Die Strände von Nordsee und Ostsee, die Inseln, die Lüneburger Heide, Ostfriesland und zahlreiche historische Hanse- und Hafenstädte. Ob Ferien am Meer, Städtetrip oder Naturerlebnis: Tipps für den Urlaub in Norddeutschland.

Deutschlands Norden gehört zu den beliebtesten Reisezielen im Land. Egal ob die Küsten von Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen oder die Inseln in Nord- und Ostsee – in vielen Rankings hat Norddeutschland die Nase vorn. Dazu kommen sehenswerte Städte wie Hamburg, Lübeck oder Schwerin und besondere Naturlandschaften im Binnenland. Du planst gerade deinen Urlaub im Norden und fragst dich, wo es besonders schön ist? Hier findest du meine Tipps und einige Highlights, die du auf einer Reise nicht verpassen solltest.

Rügen

Die Kreidefelsen sind das Wahrzeichen der Ostseeinsel Rügen
Die Kreidefelsen sind das Wahrzeichen der Ostseeinsel Rügen

Rügen und seine Kreidefelsen sind zweifelsohne eines der bekanntesten Reiseziele im Norden. Das Wahrzeichen der Insel im Nationalpark Jasmund zieht zusammen mit den benachbarten Buchenwäldern, die zum UNESCO-Welterbe zählen, jährlich tausende Besucher an. Wenn der Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern oft ganz vorne in den Rankings der Reiseziele liegt, dann hat hier im Nordosten definitiv Rügen die Nase vorn auf der Beliebtheitsskala. Deutschlands größte Insel bietet einen Mix aus Ostsee und Strandurlaub, alter Bäderarchitektur und charmanten Herrenhäusern sowie kilometerlangen Alleen und ruhigen Orten im Hinterland.

Tipps zu Rügen und den weiteren Ostseeinseln findest du im Artikel „Die schönsten Ostseeinseln in Deutschland“.

 

Hiddensee

Der Leuchtturm Dornbusch im Norden von Hiddensee ist das Wahrzeichen der Insel
Der Leuchtturm Dornbusch im Norden von Hiddensee ist das Wahrzeichen der Insel

Richtig entspannt geht es auf Rügens kleiner Schwester zu. Die Insel Hiddensee ist fast noch ein Geheimtipp für einen Urlaub in Norddeutschland. Das autofreie Eiland bietet sich deshalb vor allem für Ferien fernab des Trubels an. Lieblingsort ist der fast 17 Kilometer lange Sandstrand. Einen Besuch wert sind auch die drei kleinen Inselörtchen Vitte, Kloster und Neuendorf. Nicht verpassen darfst du außerdem das Wahrzeichen der Insel, den Leuchtturm Dornbusch ganz im Norden. Und auch das kleine Leuchtfeuer Gellen im Süden lohnt sich. Im Sommer fühlt es sich bei schönem Wetter hier am Strand fast ein bisschen nach Karibik an.

Weitere Tipps für Hiddensee findest du im Artikel „Hiddensee: Die entspannte Ostseeinsel“.

 

Fischland-Darß-Zingst

Reetdachhäuser und Künstlerateliers in Ahrenshoop
Reetdachhäuser und Künstlerateliers in Ahrenshoop

Kein Geheimtipp mehr ist inzwischen die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst mit beliebten Reisezielen wie dem Künstlerdorf Ahrenshoop. Der Ort hat mit seiner besonderen Atmosphäre schon vor über 100 Jahren zahlreiche Künstler an die Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern gelockt. Und auch heute findest du hier noch viele Galerien und mit dem Kunstmuseum Ahrenshoop ein Highlight für Kunstliebhaber. Sehenswert sind außerdem die hübschen Fischerdörfer mit ihren Reetdachkaten und die vom Sturm geprägten Wälder entlang des Weststrands. Apropos Strand: Mit insgesamt 45 Kilometern ist Fischland-Darß-Zingst im Sommer ein beliebtes Ziel für den Urlaub am Meer.

Noch mehr Tipps für Fischland-Darß-Zingst findest du im Artikel „Ab ans Meer: 3 Lieblingsziele an Nord- und Ostsee“.

 

Usedom

Die Seebrücke in Ahlbeck ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Usedom
Die Seebrücke in Ahlbeck ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Usedom

Neben Rügen gehört auch Usedom zu den gefragten Zielen für den Urlaub im Norden Deutschlands. Die Sonneninsel mit ihren zahlreichen Stränden ist besonders für den Sommerurlaub am Meer mit der ganzen Familie beliebt. Neben der Bäderarchitektur in den Kaiserbädern mit der Seebrücke in Ahlbeck als Wahrzeichen bietet Deutschlands zweitgrößte Insel aber auch ein spannendes Hinterland. Hier kannst du alte Schlösser, kleine Örtchen und historische Windmühlen entdecken oder auf dem Achterwasser Segeln und Kanu fahren. Einplanen solltest du auch den Abstecher nach Swinemünde im polnischen Teil der Ostseeinsel.

Alle Highlights der Insel findest du im Artikel „Usedom: Die Highlights der Ostseeinsel“.

 

Warnemünde

Wahrzeichen von Warnemünde: Leuchtturm und Teepott
Wahrzeichen von Warnemünde: Leuchtturm und Teepott

Mecklenburg-Vorpommerns Ostseeküste ist eines der beliebtesten Reiseziele in Deutschland und Warnemünde einer der Orte, den du hier nicht verpassen solltest. Das bekannte Ostseebad bietet einen Mix aus Strandurlaub und Fischerflair. Im Hafen entlang des Alten Stroms liegen bis heute die Boote und du kannst dir auf dem Fischmarkt ein Fischbrötchen schmecken lassen, bevor es zurück ans Meer geht. Unbedingt einplanen solltest du auch den Abstecher nach Rostock. Die alte Hansestadt lädt zum Bummeln ein und bietet als Studentenstadt außerdem Kneipenflair und Kultur.

Noch mehr Ideen für Rostock und Warnemünde findest du im Artikel „Warnemünde im Winter: Wellness am Strand“.

 

Schwerin

Postkartenblick: der Schlossgarten mit Blick auf das Schweriner Schloss
Postkartenblick: der Schlossgarten mit Blick auf das Schweriner Schloss

Du möchtest deinen Urlaub in Norddeutschland mit einem Städtetrip verbinden? Dann solltest du Schwerin mit auf die Liste setzen. In der kleinen Hauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern erwartet dich eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Norden. Das Schweriner Schloss erinnert ein wenig an Cinderella und überragt schon von Weitem sichtbar den Schweriner See. Der zweitgrößte norddeutsche See bietet dir Wassersport parallel zum Citytrip mit Theater, Kunst und Kultur. Im Sommer lohnt sich außerdem der Besuch der Schweriner Schlossfestspiele mit Theater vor Märchenkulisse.

Weitere Tipps habe ich dir im Artikel „Schwerin: Ein Wochenende mit Märchenschloss“ zusammengestellt.

 

Wismar

Die Altstadt von Wismar zählt zum Unesco-Welterbe
Die Altstadt von Wismar zählt zum Unesco-Welterbe

Du interessierst dich für Geschichte? Dann lohnt sich auch ein Ausflug nach Wismar. Hier direkt an Ostsee kannst du nämlich in die Geschichte der Hanse eintauchen. Die Hafenstadt mit ihrer bestens erhaltenen Altstadt zählt bereits seit 2002 zusammen mit Stralsund zum UNESCO-Weltkulturerbe. An die Zeiten als bedeutende Hansestadt erinnern zahlreiche historische Giebelhäuser im Zentrum. Eine Zeitreise in die Vergangenheit bietet außerdem der „Alte Schwede“ am Marktplatz. Das Gebäude erinnert an die Zeit bis 1648, als Wismar ein Teil von Südschweden war. Sehenswert ist auch Wismars Alter Hafen mit seiner Flaniermeile am Wasser.

Noch mehr Tipps findest du im Artikel „Hansestädte in Deutschland: Städtetrip mit Geschichte“.

 

Lübeck

Von der Trave eröffnet sich ein schöner Blick auf die "Stadt der sieben Türme"
Von der Trave eröffnet sich ein schöner Blick auf die „Stadt der sieben Türme“

Definitiv einplanen solltest du auch den Besuch in Lübeck. Nicht umsonst ist die alte Hansestadt eine der bekanntesten Städte in Norddeutschland. Auch hier zählt die Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe und erinnert mit ihren zahlreichen alten Giebelhäusern und den historischen Gassen und Gängen an die Blütezeiten der Hanse. Eintauchen in die Geschichte des Handelsbundes kannst du im Europäischen Hansemuseum. Verpassen darfst du auch nicht den Spaziergang Richtung Holstentor oder den Besuch im Buddenbrook-Haus. Und natürlich musst du unbedingt noch das berühmte Lübecker Marzipan probieren, bevor du vielleicht noch einen Abstecher nach Travemünde ans Meer machst.

Alle Tipps findest du im Artikel „Mehr als Buddenbrooks und Marzipan: Ein Tag in Lübeck“.

 

Lübecker Bucht

Beliebtes Ziel für einen Urlaub in Norddeutschland: die Lübecker Bucht
Beliebtes Ziel für einen Urlaub in Norddeutschland: die Lübecker Bucht

Apropos Meer: Nur einen Katzensprung von der Hansestadt entfernt ist die nach ihr benannte Lübecker Bucht. Der Bereich zwischen Großenbrode im Norden bis Boltenhagen im Osten ist eines der beliebtesten Ziele für den Urlaub in Schleswig-Holstein. Hier reihen sich bekannte Ferienorte wie Grömitz, Timmendorfer Strand, Scharbeutz oder Travemünde wie Perlen aneinander – verbunden durch die langen Sandstrände. Besonders von Lübeck und Hamburg aus ist die Lübecker Bucht beliebt für einen Tag am Meer. Wenn du dir einen der ruhigen Orte wie Niendorf oder Haffkrug aussuchst, kannst du hier aber auch im Sommer entspannt am Strand liegen.

Noch mehr Ideen für die Lübecker Bucht gibt’s im Artikel „Ostsee: 11 Tipps für die Lübecker Bucht“.

 

Sylt

Die grandiosen Sonnenuntergänge auf der Insel zählen definitiv zu den Sylt Highlights
Die grandiosen Sonnenuntergänge auf der Insel zählen definitiv zu den Sylt Highlights

Von der Ostsee geht es hinüber an die Nordsee und auf die beliebteste Insel der Deutschen, die natürlich unbedingt auch auf diese Liste der beliebtesten Reiseziele im Norden gehört. Die Mischung aus kilometerlangen Sandstränden, den eindrucksvollen Dünen, dem Wattenmeer und der rauen Nordsee machen einen großen Teil des Charmes der Insel aus. Außerdem findest du mit Westerland ein kleines Städtchen zum Bummeln und viele kleine Inselorte mit süßen Cafés und leckeren Restaurants. Wer Rummel sucht, findet den im Promi-Ort Kampen, fast einsame Strände gibt’s hingegen zum Beispiel ganz im Norden im Naturschutzgebiet rund um den Ellenbogen.

Noch mehr Ideen findest du im Artikel „Sylt Highlights: 22 Tipps für die Nordseeinsel“.

 

Amrum

Die Strandkörbe in Norddorf am Strand
Die Strandkörbe in Norddorf am Strand

Das Gegenteil von Sylt heißt Amrum. Hier kannst du deinen Urlaub in Norddeutschland mit ganz viel Entspannung und Natur verbringen. Selbst im Hauptort Wittdün geht es ruhig zu. Das Highlight auf Amrum ist der Strand. Ganze 15 Kilometer lang und bis zu zwei Kilometer breit ist der so genannte Kniepsand und damit einer der eindrucksvollsten Strände an der Nordseeküste. Genaugenommen ist er allerdings gar kein Teil von Amrum, sondern eine extrem langsam wandernde Sandbank. Solange die noch hier vor Amrum im Meer liegt, kannst dort lange Strandtage verbringen. Und wenn du genug von Weite und Natur hast, bietet sich ein Ausflug ins Friesendörfchen Nebel an.

Weitere Tipps gibt’s im Artikel „Amrum: Ein Mix aus Strand und viel Natur“.

 

Föhr

Nieblum gilt wegen seiner pittoresken Friesenhäuser als schönstes Dorf auf Föhr
Nieblum gilt wegen seiner pittoresken Friesenhäuser als schönstes Dorf auf Föhr

Süße kleine Friesendörfer erwarten dich auch auf der Nachbarinsel Föhr. Die größte der nordfriesischen Inseln ist durch ihre geschützte Lage und leicht abfallenden Strände vor allem bei Familien beliebt. Abwechslung erwartet dich im Hauptort Wyk, einen Besuch wert sind aber auch die zahlreichen Inseldörfer. Definitiv nicht verpassen solltest du den Abstecher nach Nieblum, das schönste Dorf auf Föhr. Hier erwarten dich alte Friesenhäuser, bunte Vorgärten sowie kleine Cafés, Restaurants und Lädchen. Am besten erkundest du die Nordseeinsel übrigens mit dem Fahrrad. Und wenn du dich für Kunst interessierst, darfst du das Museum Kunst der Westküste nicht verpassen.

Alle Tipps für die Insel findest du im Artikel „Friesische Karibik: Ein Wochenende auf Föhr“.

 

St. Peter-Ording

Wahrzeichen der Halbinsel Eiderstedt: der Westerhever Leuchtturm
Wahrzeichen der Halbinsel Eiderstedt: der Westerhever Leuchtturm

Schleswig-Holsteins Nordseeküste ist geprägt durch ihre Grünstrände. Sandstrände findest du hier nur ganz selten – mit einer Ausnahme: St. Peter-Ording. Dort erstreckt sich der Strand gefühlt bis zum Horizont und wird geprägt durch die berühmten Pfahlbauten. Die zwölf Kilometer Sandstrand mit den Dünen und Salzwiesen dahinter machen SPO, wie der Ort bei Fans und Kennern heißt, zu einem der beliebtesten Ziele für den Urlaub im Norden. Eine kurze Radtour entfernt findest du außerdem ein Wahrzeichen der Nordseeküste. Der Westerhever Leuchtturm ziert nicht nur Postkarten und Souvenirs, sondern ist aus der Fernsehwerbung sogar im Süden bekannt.

Weitere Tipps gibt’s im Artikel „St. Peter-Ording: Strand, Meer und ein Leuchtturm“.

 

Helgoland

Die Lange Anna, das Wahrzeichen von Helgoland
Die Lange Anna, das Wahrzeichen von Helgoland

Ein Highlight für den Urlaub im Norden ist natürlich auch Deutschlands einzige Hochseeinsel. Helgoland und seine Felsenküste sind auf jeden Fall den Besuch wert. Tatsächlich gehört die Insel zu einem der beliebtesten Ausflugsziele in Norddeutschland und wird gerne mit einem Urlaub an der Nordseeküste verbunden. Die roten Felsen der Langen Anna, die bunten Hummerbuden am Hafen und die Kegelrobben auf der vorgelagerten Düne mit ihren Sandstränden sind aber eigentlich mehr als einen kurzen Tagesausflug wert. Du solltest also mindestens über Nacht bleiben, um das besondere Flair zu genießen.

Weitere Tipps verrate ich dir im Artikel „Helgoland: Tipps für einen Ausflug auf die Insel“.

 

Neuwerk

Die Wattwagen bringen die Besucher zurück ans Festland
Die Wattwagen bringen die Besucher zurück ans Festland

Der Tipp, zumindest für eine Nacht zu bleiben, gilt übrigens auch für Hamburgs Nordseeinsel Neuwerk. Auch hier bekommst du so einen viel besseren Eindruck vom Leben auf der kleinen Insel – und hast neben Hotel und Pension dafür auch einen Leuchtturm und ein Heuhotel zur Auswahl. Bei deinem Ausflug nach Neuwerk ist allerdings vor allem der Weg das Ziel. Hier geht es bei Ebbe nämlich mitten durchs UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. Du kannst entweder mit einem der Pferdewagen fahren oder planst tatsächlich die ca. zwölf Kilometer lange Wattwanderung ein. Die ist ein echtes Erlebnis – und am Ende stehst du mitten in Hamburg.

Mehr zur Insel Neuwerk verrate ich dir im Artikel „Neuwerk: Kurzurlaub auf Hamburgs Nordseeinsel“.

 

Hamburg

Hamburgs neues Wahrzeichen glänzt in der Sonne: die Elbphilharmonie
Hamburgs neues Wahrzeichen glänzt in der Sonne: die Elbphilharmonie

Auch die Hansestadt Hamburg selbst zählt natürlich zu den beliebten Reisezielen im Norden und lohnt sich mit ihrem umfangreichen Angebot mindestens für einen Kurzurlaub. Hier trifft Hafenatmosphäre auf Kultur in der Elbphilharmonie oder bei einem der zahlreichen Musicals, kannst du Shopping mit Natur und den Spaziergang um die Alster mit einem Abstecher in eines der zahlreichen Cafés und Restaurants der Stadt verbinden. Sehenswert ist natürlich auch Hamburgs UNESCO-Welterbe in der Speicherstadt und nebenan entsteht mit der HafenCity nun schon seit über 20 Jahren ein moderner neuer Stadtteil mit zahlreichen Attraktionen.

Du möchtest noch mehr lesen: Hier findest du alle Tipps für Hamburg.

 

Altes Land

Das Alte Land zählt zu den beliebten Zielen für einen Urlaub in Norddeutschland
Das Alte Land zählt zu den beliebten Zielen für einen Urlaub in Norddeutschland

Von Hamburg aus ist es nur ein kleiner Abstecher bis ins Alte Land, das größte Obstanbaugebiet im Norden Europas. Der Ausflug lohnt sich besonders zur Blütezeit im Frühjahr oder zur Ernte von Äpfeln, Pflaumen, Kirschen & Co. im Spätsommer und Herbst. Was dir sicher auch sofort auffällt: Hier sieht es ganz anders aus als eben noch in Hamburg. Das liegt daran, dass das Gebiet entlang der Elbe im 12. Jahrhundert von Holländern erschlossen wurde. Daran erinnert noch heute die besondere Altländer Architektur oder die Holländerbrücke in Steinkirchen. Unbedingt einplanen solltest du auch einen Einkauf auf einem der Obsthöfe und einen Zwischenstopp in einem der Cafés.

Die schönsten Orte stelle ich dir im Artikel „Von Jork bis Stade: Zur Apfelblüte im Alten Land“ vor.

 

Lüneburg

Den Stintmarkt im Lüneburger Hafen prägen heute Cafés und Restaurants
Den Stintmarkt im Lüneburger Hafen prägen heute Cafés und Restaurants

Die Studentenstadt Lüneburg zählt für mich zu den schönsten Städten in Niedersachsen. Im Zentrum erwarten dich in der alten Hansestadt bestens erhaltene historische Giebelhäuser in hübschen Gässchen. Wahrzeichen ist der Alte Kran am Stintmarkt. Hier am Lüneburger Hafen laden außerdem Cafés und Restaurants zu einer Pause ein. Im Wasserviertel wird auch die ARD-Telenovela „Rote Rosen“ gedreht, die zahlreiche Fans in die Stadt an der Ilmenau zieht. Und auch Fans moderner Architektur kommen hier auf ihre Kosten: Das neue Universitätsgebäude hat Stararchitekt Daniel Libeskind entworfen.

Alle Tipps für die Hansestadt findest du im Artikel „Lüneburg: Malerische Hansestadt mit Flair“.

 

Lüneburger Heide

Einer der schönsten Orte in der Lüneburger Heide: der Totengrund zur Heideblüte
Einer der schönsten Orte in der Lüneburger Heide: der Totengrund zur Heideblüte

Wenn du in Lüneburg bist, solltest du auch einen Ausflug in die Lüneburger Heide einplanen. Sie ist eine von Norddeutschlands bekanntesten Landschaften und nicht nur zur Heideblüte im August und September den Besuch wert. Dann erwartet dich hier allerdings ein wahres Naturschauspiel. Ein beliebtes Ziel ist der kleine Heideort Wilsede, den du nur zu Fuß, mit dem Rad oder per Pferdekutsche erreichst. Vom Wilseder Berg kannst du bei gutem Wetter sogar den Hamburger Michel sehen. Auf jeden Fall liegt dir hier aber die wunderschöne Heidelandschaft zu Füßen und lässt nicht nur das Herz von Naturliebhabern höher schlagen.

Wo es in der Heide besonders schön ist, verrate ich dir im Artikel „Lüneburger Heide: Tipps für die Heideblüte“.

 

Ostfriesland

Der Pilsumer Leuchtturm zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Ostfriesland
Der Pilsumer Leuchtturm zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Ostfriesland

Ostfriesland ist noch so eine besondere Landschaft im Norden, die du nicht verpassen darfst. Gefühlt endlose Weite trifft hier auf Leuchttürme, Windmühlen, kleine Fischerörtchen, eine ganz besondere Teezeremonie und natürlich die ostfriesischen Inseln. Dieser besondere Mix zusammen mit den immer noch gelebten Traditionen macht Ostfriesland zu einem der beliebtesten Ziele für den Urlaub in Niedersachsen. An der Nordseeküste kannst du den Strandurlaub mit langen Wattwanderungen verbinden. Und wenn das Wetter hier in Norddeutschland mal wieder nicht mitspielt, dann machst du es wie die Ostfriesen und genießt einfach die gemütliche Teetied.

Alle Tipps gibt’s im Artikel „Ostfriesland: Die besten Tipps und Sehenswürdigkeiten“.

 

Greetsiel

Greetsiel ist das schönste Fischerdorf in Ostfriesland
Greetsiel ist das schönste Fischerdorf in Ostfriesland

Und zum Schluss gibt es noch einen Tipp an der niedersächsischen Nordseeküste: Das kleine Fischerdorf Greetsiel ist für viele nämlich einer der schönsten Orte in Ostfriesland und bietet Küstenidylle pur. In dem über 600 Jahre alten Hafen liegt die größte Kutterflotte Ostfrieslands vor Anker und sorgt dafür, dass dein Krabbenbrötchen immer reichlich belegt ist. Das kleine Örtchen ist geprägt von alten Backsteinhäusern und als weiterer Hingucker empfängt dich am Ortseingang eine Zwillingsmühle, die heute als Café dient. Und von Greetsiel ist es nur eine kleine Radtour bis zum Pilsumer Leuchtturm, einem der Wahrzeichen der niedersächsischen Küste.

 

Praktische Tipps

Der Urlaub in Deutschland ist weiter sehr beliebt und für die klassische Reisezeit im Juli und August solltest du deshalb möglichst frühzeitig buchen. Einige Hotels stelle ich dir im Artikel „Sauna mit Meerblick: Die schönsten Wellnesshotels“ vor. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten findest du über Booking.com. Für einen Sommerurlaub am Meer suchst du dir am besten einen Ort raus und nutzt den – wenn du genug vom Strand hast – als Ausgangspunkt für Ausflüge in der Region. Du kannst aber auch einen Roadtrip zum Beispiel an der West- oder Ostküste von Schleswig-Holstein beziehungsweise entlang von Mecklenburg-Vorpommerns Ostseeküste planen und so gleich einige der Orte entdecken. Ich habe beides schon gemacht. Falls du kein eigenes Auto hast, findest du hier günstigste Mietwagen

Hast du schon Urlaub in Norddeutschland gemacht? Dann hast du bestimmt auch noch ein paar Ideen und Tipps. Ich freue mich wie immer über Kommentare. Und wenn dir der Artikel gefallen hat, teil ihn gerne mit deinen Freunden! Damit du keine neue Geschichte mehr verpasst, kannst du mir auf Facebook, Pinterest, Instagram, Bloglovin‘, Flipboard oder Tripadvisor folgen. Oder du abonnierst dir My Happy Places als Newsletter. 

 

Auf der Seite findest du Empfehlungslinks. Wenn du über diese Links buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

14 Kommentare

  1. Liebe Britta,
    Was für eine tolle Zusammenstellung! Da habe ich gleich ein paar Tipps für unsere nächste Reise in den Norden notiert.
    Viele Grüße,
    Sanne

    • Liebe Sanne,
      ich freu mich, dass du hier ein paar Inspirationen für den Urlaub im Norden gefunden hast und wünsche dir ganz viel Spaß!
      Viele Grüße
      Britta

  2. Britta, das ist ja eine tolle Sammlung. Ich habe ganz viele meiner Lieblingsorte gefunden und dazu neue Ziele entdeckt. Besonders gut hat es mir an der Ostsee und auf Rügen gefallen. Aber ganz Norddeutschland ist absolut eine Reise wert.
    LG Katja

    • Hallo Katja,
      wie schön, dass du hier auch ein paar Lieblingsorte entdeckt hast! Ja, Rügen ist eine tolle Insel und immer die Reise wert.
      Viele Grüße
      Britta

  3. Liebe Britta,
    wenn man in München wohnt, ist Italien ja immer näher als Norddeutschland, ich liebäugle dennoch schon lange mit einem Roadtrip durch den Norden und habe bei dir viele Anregungen gefunden. Vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,
      das kenne ich nur zu gut. Unseren ersten Roadtrip entlang der Ostsee von Mecklenburg-Vorpommern haben wir gemacht, als wir noch in München gewohnt haben. Wir waren schwer begeistert – und inzwischen sind wir Hamburger 😉
      Viele Grüße
      Britta

  4. Liebe Britta,
    Meer geht immer, wie man so schön zu sagen pflegt. Bei mir ist das dann aufgrund der geografischen Lage meiner Heimatstadt in der Regel die Ostseeküste in M/V. An der Nordsee war ich vor vielen Jahren mal und wenn ich deine Zeilen so lese, sollte ich die Erinnerungen daran wohl unbedingt mit einem neuen Besuch auffrischen. Danke für die Anregung!
    LG Cornelia

    • Liebe Cornelia,
      das stimmt, Hauptsache Meer 😉 Und die Ostsee hat ja wirklich viele tolle Ecken zu bieten. Ein Urlaub an der Nordsee ist aber auch wirklich schön. Besonders die Inseln, wo du Strand, Meer und Watt hast, kann ich sehr empfehlen.
      Viele Grüße
      Britta

  5. Ach, es gibt noch so viel zu sehen in Norddeutschland! An einigen Orten davon war ich schon, aber viele fehlen auch noch. Besonders die Inseln locken mich. Danke für die ganzen Anregungen.

    Liebe Grüße,
    Sina

    • Hey Sina,
      die Inseln sind auf jeden Fall alle die Reise wert und bieten eigentlich für jeden etwas – von ganz viel Natur und Ruhe bis zu Action und Kultur.
      Viele Grüße
      Britta

  6. Liebe Britta,
    danke für diesen tollen Überblick! Der Norden hat echt so einiges zu bieten. Mein absoluter Happy Place ist Warnemünde. Seitdem ich nach meinem Bachelorstudium aus Rostock weggezogen bin, fahre ich trotzdem jeden Sommer nach Warnemünde und genieße den tollen Strand und das Flair.
    Die Lange Anna auf Helgoland sieht richtig beeindruckend aus, mal sehen wann ich dorthin finde. 🙂
    LG Julita

    • Liebe Julita,
      Warnemünde ist auch ein echt schönes Plätzchen. Da verstehe ich sofort, dass es dich immer wieder dorthin zurückzieht.
      Und ja, Helgoland ist mal was ganz anderes und nicht nur wegen der Langen Anna die Reise wert.
      Liebe Grüße
      Britta

  7. Hallo, eine schöne Zusammenstellung von Reisezielen im Norden! Wir waren erst letztes Jahr an der Nordsee und in der Lüneburger Heide, insofern habe ich mir sehr gerne deinen Beitrag angeschaut. Übrigens waren wir im Wangerland (Ostfriesland), weil meine Frau von dort schon Kindheitserinnerungen hat und weil sie das Wattenmeer liebt.

    • Hallo Klaus,
      wie schön, wenn der Artikel bei dir nochmal alte Urlaubserinnerungen wachgerufen hat. Im Wangerland war ich tatsächlich schon lange nicht mehr. Da gibt es gerade an der Küste ja aber auch einige schöne Ecken.
      Viele Grüße
      Britta

Kommentar schreiben

*