Wenn es draußen kalt und grau wird, ist die kleine Auszeit bei Kaffee, Tee und Kuchen besonders gemütlich. Hier gibt es meine 11 Tipps für schöne Cafés in Hamburg, die nicht nur im Winter einen Besuch wert sind.

Und tolle Cafés hat Hamburg tatsächlich eine Menge: von urgemütlich bis hip, für Kaffeefans oder Teeliebhaber, mit Sahnetorten oder frischem Obstkuchen. Ob in der Innenstadt oder in den angesagten Szenevierteln – manchmal liegen die leckeren Orte ein wenig versteckt und abseits der klassischen Wege. Und wie sich das für eine Stadt am Wasser gehört, bekommst du im Café Canale die Bestellung sogar direkt ins Boot – aber lies selbst:

1. Zuckermonarchie

Zuckersüß und lecker: der Kuchen in der ZuckermonarchieDie Zuckermonarchie in St. Pauli ist wie der Name schon sagt einfach zuckersüß. Schon im Schaufenster kannst du die feinen Kuchen, Törtchen und Cupcakes bewundern – und spätestens wenn du im Laden stehst, ist es um dich geschehen. Auch die kleinen Zimmer sind herzallerliebst eingerichtet und sorgen mit ihrem gemütlichen Vintage-Ambiente für die passende Umgebung. Am Nachmittag kannst du dir hier nicht nur Kaffee, Tee und Kuchen schmecken lassen, sondern außerdem (nach vorheriger Reservierung!) beim Afternoon Tea schlemmen. Und am Wochenende wird dir auf Etageren das Frühstück „Katharina die Große“ serviert. Lecker!

Zuckermonarchie, Taubenstraße 15, 20359 Hamburg. Mehr Infos unter www.zuckermonarchie.de.

 

2. Café Entenwerder 1

Kunterbunt: Der alte Schiffscontainer ist das Herzstück vom Café Entenwerder 1Das Café Entenwerder 1 auf der gleichnamigen Elbinsel ist sicher eines der ausgefallensten Cafés in Hamburg. Auf einem Ponton in der Elbe steht ein goldener Pavillon, daneben ein alter Schiffscontainer, der zum Café umgebaut wurde. Die bunten Wände und farbenfrohen Blumenbouquets sorgen auch im Winter für gute Laune. Dann kannst du es dir hier im Container gemütlich machen und bei Kaffee und Kuchen durch die großen Fenster raus auf die Elbe schauen. Noch schöner ist das Café allerdings im Sommer, wenn du direkt am Wasser draußen sitzen kannst – ein absoluter Lieblingsplatz!

Café Entenwerder 1, Entenwerder 1, 20539 Hamburg. Mehr Infos unter www.facebook.com/entenwerder1.

 

3. Lühmanns Teestube

Eine Hamburger Institution: Lühmanns Teestube in Blankenese

Lühmanns Teestube in Blankenese ist eine Hamburger Institution und weit über die Grenzen des Elbvororts hinaus bekannt. In dem urgemütlichen Café mit antiken Möbeln und englischem Touch kannst du dir die riesigen selbstgebackenen Kuchenstücke schmecken lassen. Oder du zelebrierst den English Afternoon Tea mit Scones und Clotted Cream. Dazu stehen über 40 verschiedene Teesorten zur Auswahl. Nach dem Frühstück am Sonntag kannst du bei einem Spaziergang an der Elbe oder durch das Blankeneser Treppenviertel die Kalorien gleich wieder verbrauchen.

Lühmanns Teestube, Blankeneser Landstraße 29B, 22587 Hamburg. Mehr Infos unter www.luehmanns-teestube.de.

 

4. Hej Papa

Im Hej Papa in der Neustadt ist fast alles bioDas Hej Papa in der Neustadt ist aus der City nur einen Katzensprung entfernt und auch perfekt nach einem Spaziergang durch Hamburgs Stadtpark Planten un Blomen. In dem modern eingerichteten Café mit seinen weißen Kachelwänden und der offenen Küche kannst du dir nicht nur am Nachmittag den selbstgebackenen Kuchen schmecken lassen, sondern auch schon zum Frühstück oder Lunch vorbeischauen. Die Mittagskarte wechselt täglich. Das Hej Papa setzt auf regionale Zutaten in Bio-Qualität – und so kommt dein Kaffee beispielsweise aus der Hamburger Kaffeerösterei von Ulrich Carroux und der Tee von Samova in der Speicherstadt.

Hej Papa, Poolstraße 32, 20355 Hamburg. Mehr Infos unter hej-papa.de.

 

5. Elbgold

Im Elbgold sind der Kaffee und der Käsekuchen unschlagbar

Schon beim Betreten steigt dir der Geruch von frischem Kaffee in die Nase und du kannst es quasi riechen: Du stehst mitten im Paradies für Kaffeeliebhaber. Hier in der Rösterei im Hamburger Schanzenviertel entsteht der Elbgold-Kaffee, den du dir mittlerweile auch noch in fünf weiteren Dependancen in der Stadt schmecken lassen kannst. Die Rösttage sind Montag bis Freitag, da riecht es besonders intensiv nach frischen Bohnen. Neben Frühstück, Bagels und Ciabatta gibt es zum Kaffee oder der heißen Schokolade verschiedene hausgemachte Kuchen – und allein der New York Cheescake mit Himbeersoße ist den Weg wert.

Elbgold, Lagerstraße 34c, 20357 Hamburg. Mehr Infos unter www.elbgold.com.

 

6. Teekontor im Wasserschloss

250 Teesorten stehen im Teekontor im Wasserschloss in der Speicherstadt zur AuswahlIn Hamburg kommen natürlich nicht nur Kaffee-, sondern auch Teefans auf ihre Kosten. Schließlich ist der Hafen der Hansestadt einer der bedeutendsten Umschlagplätze für Tee weltweit. Und wo lässt der sich besser probieren als in der historischen Speicherstadt? Das Wasserschloss ist eines der meistfotografierten Gebäude und hier findest du im Teekontor ganze 250 Sorten zur Auswahl. Nebenan im Café stehen 30 davon auf der Karte, auf Wunsch kannst du aber alles probieren – und dir dazu die hausgebackene Kuchen und Tartes schmecken lassen.

Teekontor im Wasserschloss, Dienerreihe 4, 20457 Hamburg. Mehr Infos unter wasserschloss.de.

 

7. Torrefaktum

Im Torrefaktum gibt's zum herrvorragenden Kaffee genauso leckeren KuchenDie Hamburger Kaffeerösterei Torrefaktum ist wieder ein Ziel für Kaffeeliebhaber. In der bio-zertifizierten Manufaktur in Ottensen wird der Kaffee geröstet, probieren kannst du ihn dort und in den beiden Filialen im ZEIT Verlag und in der HafenCity. An allen drei Standorten wird auf regionale Produkte gesetzt – und der Kuchen ist immer wieder ein Gedicht. Im Torrefaktum in der HafenCity kannst du es dir nicht nur im maritim-skandinavisch eingerichten Café gemütlich machen, sondern dich auch direkt am Lohsepark in die Sonne setzen.

Torrefaktum HafenCity, Yokohamastraße 10, 20457 Hamburg. Mehr dazu unter torrefaktum.de.

 

8. Herr Max

Innen und außen bunt: Das Café Herr Max in der SchanzeIm Herr Max im Schanzenviertel geht es drinnen und draußen bunt zu. Passend zu Hamburgs Szeneviertel setzt auch das Café auf Kreativität und Ausgefallenes. Einige der abgefahrenen Patisserie-Kreationen kannst du schon im Schaufenster bewundern. Noch besser ist es aber, sich drinnen einen der Plätze an den bunt zusammengewürfelten Tischen und Stühlen zu suchen und sich durch die Auswahl an Kuchen, Torten und kleinen Tartes zu probieren. Und für alle, die solche Leckereien zu Hause nachzaubern wollen, gibt es jeden Monat Patisserie-Kurse mit Herrn Max.

Herr Max, Schulterblatt 12, 20357 Hamburg. Weitere Infos unter herrmax.de.

 

9. Café Schmidt

Lädt zum Schlemmen ein: die Kuchentheke im Café Schmidt an der ElbeIm Café Schmidt läuft dir schon beim Hereinkommen das Wasser im Mund zusammen. Dann stehst du nämlich direkt vor der Vitrine mit den vielen Kuchen, Torten, Törtchen und Keksen. Die können hier auch schon mal Leichtes Mädchen heißen und werden nebenan in der gläsernen Backstube hergestellt. Auch die Teesorten kommen mit Namen wie Elbdarling oder Seemannsliebe maritim daher. Dazu passt der Kaffee von Waterkant mit dem markanten Kapitän. Die Filiale in der Großen Elbstraße ist Heimat von Schmidt & Schmidtchen, inzwischen gibt es weitere fünf Dependancen in Hamburg und eine in Ahrensburg.

Café Schmidt Elbe, Große Elbstraße 212, 22767 Hamburg Mehr Infos unter www.schmidt-und-schmidtchen.de.

 

10. Kaffeeklappe

Ein cooles Café jenseits der Elbe: die Kaffeeklappe in WilhelmsburgDie Kaffeeklappe in Wilhelmsburg ist ein Beispiel dafür, dass es auch außerhalb der angesagten Szeneviertel coole Läden gibt. Das Café lässt eine Tradition wieder aufleben und bietet wie die alten Hafenkantinen Kaffee und Suppe, Frühstück und Kuchen an. Sogar den guten Filterkaffee gibt es hier noch. An die alten Zeiten erinnert auch der Teil des alten Zollzauns, eine Leihgabe aus dem Hamburger Hafenmuseum. In der Kaffeeklappe kannst du es dir drinnen im Vintage-Ambiente gemütlich machen oder dich draußen vor die Tür setzen und das bunte Wilhelmsburger Treiben beobachten.

Kaffeeklappe, Fährstraße 69, 21107 Hamburg. Mehr Infos unter www.kaffeeklappe.hamburg.

 

11. Café Canale

Das ist definitiv eines der außergewöhnlichsten Cafés in Hamburg: Im Café Canale werden Kaffee und Kuchen auch ins Boot serviertEigentlich ist das Café Canale in Winterhude ein ziemlich normales Café und nicht unbedingt eine Erwähnung wert. Die Überraschung liegt hier quasi im „Hinterhof“, der in diesem Fall der Mühlenkampkanal der Alster ist. Und damit wird das Café vor allem im Sommer zur Hamburger Attraktion. Dann kannst du hier nämlich bei deiner Tour mit dem Ruder-, Tret- oder Paddelboot anlegen. Falls gerade niemand da ist: Einfach klingeln, Bestellung aufgeben – und dann kommen Kaffee und Kuchen direkt ins Boot. Das gibt’s definitiv nur hier!

Café Canale, Poelchaukamp 7, 22301 Hamburg. Mehr Infos unter www.cafecanale.de.

 

Diese Liste ist natürlich längst nicht vollständig und es gibt in Hamburg noch viel mehr schöne Cafés. Deshalb freue ich mich wie immer über deine Empfehlungen unten in den Kommentaren! Meine Tipps für Cafés mit Aussicht findest du außerdem im Artikel „Schiffe gucken: 3 Lieblingscafés an der Elbe“.  

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

Kommentar schreiben

*