Falkensteiner Ufer, Maritimes Museum, Alter Elbtunnel oder Veddeler Fischgaststätte: Hamburg bietet einige versteckte Highlights, die du bei einem Besuch einplanen solltest. 22 Hamburg-Geheimtipps für Neu-Hamburger und Entdecker.

Die Hansestadt Hamburg hat viele spannende Ecken und genug Sehenswürdigkeiten für mindestens ein langes Wochenende oder den Kurzurlaub im Norden. Egal ob Michel, Elbphilharmonie, Speicherstadt und Landungsbrücken, das Rathaus oder natürlich die Alster – wahrscheinlich hast du davon schon einiges gesehen. Du planst gerade einen nächsten Hamburg-Urlaub, kennst inzwischen die wichtigsten Highlights der Stadt und hast Lust, ein paar weniger bekannte Orte und Lieblingsecken der Einheimischen zu entdecken? Dann verrate ich dir hier für deinen nächsten Städtetrip an die Elbe 22 Geheimtipps in Hamburg.

 

Kirchturm St. Petri

Vom Turm der St. Petri Kirche hast du einen tollen Blick über die Stadt
Vom Turm der St. Petri Kirche hast du einen tollen Blick über die Stadt

Starten wir mit einem Panoramablick über die Stadt! Hamburgs bekanntester Kirchturm gehört zum Michel, dem Wahrzeichen der Hansestadt. Von dort oben hast du einen tollen Blick über den Hafen und bis hinüber zur Elbphilharmonie. Weniger bekannt und noch ein Geheimtipp ist hingegen der Petriturm. Die Hauptkirche St. Petri unweit des Hamburger Rathauses ist die älteste Pfarrkirche der Stadt und bietet dir auf 123 Metern Höhe den höchsten Aussichtsturm Hamburgs. Hier liegt dir die Hansestadt zu Füßen und du hast einen grandiosen Ausblick über Rathaus, Speicherstadt, Alster, HafenCity & Co. Im Gegensatz zum Michel gibt es in St. Petri allerdings keinen Fahrstuhl, so dass du dir nach 544 Stufen den Ausblick wirklich verdient hast.

 

Waltershofer Damm

Der Containerterminal am Waltershofer Damm ist ein beliebter Fotospot
Der Containerterminal am Waltershofer Damm ist ein beliebter Fotospot

Wer an Hamburg denkt, dem kommen sofort der Hafen und die dicken Pötte in den Kopf. Nicht umsonst zählt der zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hansestadt. Ganze 8.000 Schiffe laufen hier jährlich ein. Hamburg ist damit der größte Seehafen in Deutschland und der drittgrößte in Europa. Und natürlich gibt zahlreiche Orte in der Stadt, von denen aus du die Containerriesen und Kreuzfahrtschiffe bestaunen kannst. Am bekanntesten sind sicherlich die Landungsbrücken und die Hafenpromenade. Fast noch ein Geheimtipp ist hingegen der Waltershofer Damm. Hier am Buchardkai und am Eurokai werden die riesigen Containerschiffe be- und entladen – und du kannst nicht nur dabei zuschauen, sondern auch super Fotos machen.

 

Hafenfähre 62

Am Abend wird es an den Landungsbrücken ruhig
Am Abend wird es an den Landungsbrücken ruhig

Zum Urlaub in Hamburg gehört für viele Besucher auch eine Hafenrundfahrt mit dazu. Wer dabei auf die Räuberpistolen vom Barkassenkapitän verzichten kann und nicht unbedingt ganz nah an die Containerriesen herankommen möchte, findet in der Fähre 62 eine authentische und kostengünstige Alternative. Dieser Insidertipp ermöglicht dir nämlich eine Hafenrundfahrt zum HVV-Tarif, große Pötte inklusive. Startpunkt sind die Landungsbrücken: Von hier schipperst du mit der Hafenfähre gemütlich an den Docks, der Fischauktionshalle oder dem Elbstrand entlang Richtung Finkenwerder. Ganz so geheim ist dieser Tipp allerdings nicht mehr und am Wochenende oder bei schönem Wetter musst du schnell sein, um noch einen Platz oben an Deck zu ergattern.

 

Segeln auf der Elbe

Ein Geheimtipp um Hamburg vom Wasser aus zu entdecken: der Segeltörn auf der Elbe
Ein Geheimtipp um Hamburg vom Wasser aus zu entdecken: der Segeltörn auf der Elbe

Eine tolle Alternative zur Hafenrundfahrt oder der HVV-Ffähre ist übrigens ein Segelausflug auf der Elbe – und du musst dazu nicht Mitglied in einem der mondänen hanseatischen Segelclubs werden. Es gibt auch einige private Anbieter, die Segeltörns auf der Elbe anbieten – zum Beispiel die Elbsegelei oder die Mare Frisium. An Bord des Windjammers kannst du zum Beispiel während einer der sonntäglichen Brunchfahrten gemütlich Kaffeetrinken sowie es dir gutgehen lassen und anschließend selbst mit anpacken, wenn die Segel gesetzt werden. Nach getaner Arbeit machst du es dir an Deck gemütlich und lässt Hamburg, den Hafen und den Elbstrand an der vorbeiziehen.

 

Elbstrand

Nicht mehr ganz ein Geheimtipp: der Elbstrand in Blankenese
Nicht mehr ganz ein Geheimtipp: der Elbstrand in Blankenese

Apropos Elbstrand: Wenn du es nicht ganz eilig hast, solltest du unbedingt in Övelgönne einen Zwischenstopp einlegen, um am Elbstrand die Füße in den Sand zu stecken. Ja, du hast richtig gelesen: In Hamburg gibt es an der Elbe tatsächlich einen Strand – oder genauer gesagt sogar mehrere. Der bekannteste Teil liegt in Övelgönne, wo du mit der Strandperle auch einen der Places-to-be an schönen Sommertagen findest. Im bekannten Villenvorort Blankenese findest du ebenfalls einen tollen Strandabschnitt – und dort liegt auch das Falkensteiner Ufer, das fast noch als einer der Geheimtipps für Hamburg durchgeht. Was du dort im Wasser siehst, ist übrigens tatsächlich ein Schiffswrack, das inzwischen als Wellenbrecher dient.

 

Alter Elbtunnel

Auch bei Schietwetter bleibst du bei einem Spaziergang durch den Alten Elbtunnel trocken
Auch bei Schietwetter bleibst du bei einem Spaziergang durch den Alten Elbtunnel trocken

Zurück am Hafen solltest du noch etwas Zeit für einen der Klassiker unter den Hamburg-Reisetipps einplanen. Der Spaziergang durch den Alten Elbtunnel gehört zum Urlaub in Hamburg genauso dazu wie die Hafenrundfahrt. Das Hamburger Wahrzeichen war zu seiner Eröffnung 1911 ein echtes Stück deutscher Ingenieurskunst und die erste Flussuntertunnelung Europas. Über 100 Jahre später ist es immer noch spannend die 426,5 Meter unter der Elbe entlang zu laufen. Mein Insidertipp: Geh drüben in Steinwerder unbedingt nach vorne an die Elbe und genieß den Ausblick auf Hamburgs Skyline mit Landungsbrücken, Michel und Elbphilharmonie von der anderen Seite.

 

Maritimes Museum

Das Maritime Museum ist eines der schönsten historischen Gebäude in der HafenCity
Das Maritime Museum ist eines der schönsten historischen Gebäude in der HafenCity

Bleiben wir noch einen Moment am Wasser. Am Magedburger Hafen unweit vom UNESCO-Weltkulturerbe Speicherstadt liegt mit dem Internationalen Martimen Museum Hamburg (IMMH) ein Museums-Geheimtipp nicht nur für graue Regentage in der Hansestadt. In dem Schiffahrtsmuseum im ehemaligen Kaispeicher B erwarten dich auf neun Ausstellungsdecks unter anderem 36.000 Modellschiffe und 3.000 Jahre Schifffahrtsgeschichte. Eines der Highlights nicht nur für die kleinen Besucher ist der Simulator, mit dem ein 300 Meter langes Containerschiff in den Hafen gesteuert wird.

 

Hobenköök

Noch ein Restaurant-Geheimtipp in Hamburg: die Hobenköök im Oberhafenquartier
Noch ein Restaurant-Geheimtipp in Hamburg: die Hobenköök im Oberhafenquartier

Ein Restaurant-Geheimtipp, der auf dem besten Weg ist, zu einem der angesagtesten Orte der Stadt für regionale, moderne und hochwertige norddeutsche Küche zu werden ist die Hobenköök im Oberhafenquartier. Die Hafenküche bietet dir einen Mix aus Restaurant und Markthalle und damit eine Garantie für frische Produkte. Hier steht beim Einkauf schonmal der Koch neben dir, um sich Nachschub im Kräuterregal zu holen. Nur einen kurzen Spaziergang Richtung Elbe entfernt findest du mit dem Foodlab gleich noch ein weiteres innovatives Konzept. Im Popup-Restaurant wechselt regelmäßig das Team und du wirst immer wieder aufs Neue überrascht. Zwei Hamburger Insidertipp zum Essengehen – aber sicher nicht mehr lange.

 

Hafenkranhotel

Das Hafenkran Hotel Greif liegt im Traditionshafen in der HafenCity
Das Hafenkran Hotel Greif liegt im Traditionshafen in der HafenCity

Du suchst für deinen Urlaub in Hamburg nach einem Hotel-Geheimtipp? Dann kann ich dir die Übernachtung im Hafenkran empfehlen. Der alte Hafenkran Greif bietet dir im Sandtorhafen eine Nacht in Hamburgs kleinstem Hotel – und das mit Blick auf die Elbphilharmonie. Von der einstigen Kranführerkabine aus hast du Hamburgs Top-Sehenswürdigkeit immer im Blick und sogar vom Bett aus kannst du die Aussicht aufs Wasser und das Konzerthaus genießen. Das schwimmende Hotel ist zweifelsohne die spannendste, wenn auch nicht ganz günstige Möglichkeit, um in Hamburgs HafenCity zu übernachten.

 

Entenwerder

Bunt und kreativ ist das Café Entenwerder 1 auf einem Ponton direkt an der Elbe
Bunt und kreativ ist das Café Entenwerder 1 auf einem Ponton direkt an der Elbe

Als wir vor ein paar Jahren an die Elbe gezogen sind, wurde das Café Entenwerder 1 gerade erst eröffnet und war noch ein echter Hamburger Geheimtipp. Inzwischen hat es sich herumgesprochen, dass es sich hier auf der Elbinsel zwischen HafenCity und Vier- und Marschlanden ganz wunderbar am Wasser sitzen und entspannen lässt. Entweder machst du einen Spaziergang und nutzt das Café als Ziel oder du legst hier auf deiner Radtour entlang der Elbe einen Zwischenstopp ein. Und natürlich lohnt es sich auch einfach so, den bunten Ponton auf der Elbe mit seinem goldenen Pavillion anzusteuern. Mein Tipp zur Teetied: die leckere selbstgebackene Friesentorte.

 

Veddeler Fischgaststätte

Ein Restaurant-Geheimtipp in Hamburg: die Veddeler Fischgaststätte
Ein Restaurant-Geheimtipp in Hamburg: die Veddeler Fischgaststätte

Eine echte Institution und trotzdem einer von Hamburgs Geheimtipps ist die Veddeler Fischgaststätte. Das älteste Fischrestaurant der Stadt mit seinem authentischen Flair verkauft den wohl leckersten Backfisch mit Kartoffelsalat nach Geheimrezept als Beilage. Schon seit 1932 lockt das Traditionslokal seine Fans an den nicht besonders romantischen Standort zwischen Autobahn und Bahntrasse. Und so kann es sein, dass du hier mittags schon mal zwischen Hafenarbeiter und Streifenpolizist in der Schlange stehst. Mit deinem Besuch solltest du dich übrigens beeilen! Das Gebiet um die Veddeler Fischgaststätte soll neugestaltet werden und das Restaurant deshalb an einen neuen Standort umziehen.

 

Inselpark Wilhelmsburg

Der Wilhelmsburger Inselparkt ist ein echter Geheimtipp, den selbst nicht alle Hamburger kennen
Der Wilhelmsburger Inselparkt ist ein echter Geheimtipp, den selbst nicht alle Hamburger kennen

Wenn du schon auf dem Weg in den Hamburger Süden bist, dann setz doch auch noch den Abstecher nach Wilhelmsburg mit aufs Programm. Die Elbinsel liegt eingebettet zwischen Norder- und Süderelbe und bietet mit dem Wilhelmsburger Inselpark ein grünes Naherholungsgebiet. Unter dem Motto „In 80 Gärten um die Welt“ fand hier 2013 die internationale Gartenschau Hamburg statt – und seither werden die Parks und Grünanlagen von den Hamburgern genutzt. Mein Insidertipp: Leih dir im Biergarten Zum Anleger ein Kanu und erkunde die Gegend vom Wasser aus. Aus dieser Perspektive haben selbst viele Hamburger ihre Stadt noch nicht gesehen.

 

Zollenspieker Fährhaus

Das Zollenspieker Fährhaus zählt zu den beliebten Ausflugszielen in Hamburg
Das Zollenspieker Fährhaus zählt zu den beliebten Ausflugszielen in Hamburg

Ein Stück elbaufwärts liegt mit dem Zollenspieker Fährhaus ein beliebtes Ausflugsziel für Radtouren direkt am Wasser. Hier in den Vier- und Marschlanden an Hamburgs südlichstem Punkt kannst du mit der Fähre sogar nach Niedersachsen übersetzen und so eine kleine Rundfahrt entlang der Elbe machen. Bevor es weitergeht solltest du aber einen Zwischenstopp im Biergarten einlegen und den Ausblick aufs Wasser genießen. Wenn du außerdem nach etwas Besonderem suchst, kommt hier mein Hamburg-Geheimtipp für ein ausgefallenes Restaurant: Das Pegelhäuschen ist das wohl kleinste Restaurant der Stadt und bietet dir beim Candle-Light-Dinner einen exklusiven Blick auf die Elbe.

 

Karoviertel

Das Karoviertel mit seinen Cafés und kleinen Lädchen ist ein Insidertipp zum Bummeln
Das Karoviertel mit seinen Cafés und kleinen Lädchen ist ein Insidertipp zum Bummeln

Du möchtest in Hamburg gerne Bummeln gehen und suchst nach kleinen Läden abseits des Mainstreams? Dann solltest du einen Abstecher ins Karoviertel einplanen. Das angesagte Viertel zwischen Feldstraße und Schanze bietet dir rund um die Marktstraße individuelle Läden, Cafés, Kneipen und Restaurants. Hier sieht Hamburg ganz anders aus als in der Mönckebergstraße oder entlang des Neuen Walls. Du findest in dem Szeneviertel eher das coole Vintage-Stück statt des neuesten Kollektion aus Skandinavien. Und nach deiner Tour durchs Karolinenviertel schlenderst du einfach weiter ins Schanzenviertel und bist mittendrin in einer von Hamburgs angesagtesten Ecken.

 

Isemarkt

Der Isemarkt in Eppendorf ist der beliebteste Markt in Hamburg
Der Isemarkt in Eppendorf ist der beliebteste Markt in Hamburg

Was der Portobello Road Market im Londoner Notting Hill ist, das ist der Isemarkt in Hamburg. Zwischen den U-Bahn-Haltestellen Hoheluftbrücke und Eppendorfer Baum zieht sich der längste Freiluftmarkt Europas über fast 750 Metern unter einer Hochbahnbrücke entlang. Immer dienstags und freitags findest du hier an etwa 200 Ständen Obst aus dem Alten Land, Gemüse aus den Vier- und Marschlanden, frische Blumen, Büsumer Krabben, Tiroler Bergkäse, französische Macarons oder sogar argentinische Empanadas. Am besten probierst du dich einfach einmal durch Hamburgs beliebtesten Markt hindurch.

 

Gängeviertel

Das Gängeviertel bietet einen Einblick ins historische Hamburg
Das Gängeviertel bietet einen Einblick ins historische Hamburg

Bunt und kreativ geht es auch in Hamburgs Gängeviertel zu. Unter dem Motto „Komm in die Gänge“ kannst du hier in die Geschichte der Stadt eintauchen und bist gleichzeitig mittendrin im Kunst- und Kreativquartier. Die Geschichte des Gängeviertels reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Damals bestand das Viertel vor allem aus Fachwerkhäusern, die durch kleine Gassen und schmale Gänge verbunden waren – daher auch der Name. 2009 hat eine Initiative von Künstlern und Kreativen die Reste des Viertels vor dem Abriss gerettet und entwickelt hier seither verschiedene Kunst- und Sozialprojekte.

 

Paddeln auf der Alster

Ein Insidertipp für sonnige Tage: eine Paddeltour auf den Alsterkanälen
Ein Insidertipp für sonnige Tage: eine Paddeltour auf den Alsterkanälen

Bei Sonnenschein sind die Hamburger am liebsten irgendwo am, im oder auf dem Wasser. Der Klassiker, um die Alster zu entdecken, ist natürlich einer der Alsterdampfer der Alstertouristik. Hier kannst du dich ganz wunderbar und entspannt über Binnen- und Außenalster schippern lassen. Oder du paddelst selbst über Hamburgs Wasser-Highlight in der Stadt und die zahlreichen Seitenkanäle. Ein Kanu kannst du dir zum Beispiel bei der Bootsvermietung Dornheim oder der Bootsvermietung auf der Liebesinsel im Stadtpark ausleihen. Und vom Bootshaus Barmeier aus kannst du dich sogar mit einer Gondel über die Alsterkanäle gondeln lassen. Mein Insidertipp für einen Zwischenstopp ist übrigens das Café Canale. Einfach klingeln und du bekommst Kaffee und Kuchen direkt ins Boot serviert.

 

Ohlsdorfer Friedhof

Ein Insidertipp für Hamburg: der Spaziergang über den Ohlsdorfer Friedhof
Ein Insidertipp für Hamburg: der Spaziergang über den Ohlsdorfer Friedhof

Du suchst nach einem Geheimtipp für Spaziergänge in Hamburg? Dann hätte ich da ein auf den ersten Blick ungewöhnliches Ziel als Idee: den Ohlsdorfer Friedhof. Er gehört zu den interessantesten Orten in Hamburg und ist mit einer Fläche von knapp 400 Hektar nicht nur der größte Friedhof Europas, sondern auch der größte Parkfriedhof der Welt. Hier kannst du ausgedehnte Radtouren und Spaziergänge machen und dabei in Hamburgs Geschichte eintauchen. Auf dem Ohlsdorfer Friedhof haben nämlich berühmte Hamburger wie Helmut Schmidt, Jan Fedder oder Hans Albers ihre letzte Ruhestätte gefunden.

 

Alsterradweg

Ein Hamburg-Geheimtipp mit dem Rad: die Tour entlang des Alsterlaufs
Ein Hamburg-Geheimtipp mit dem Rad: die Tour entlang des Alsterlaufs

Was selbst viele Hamburger nicht wissen: Die Alster ist kein See mitten in der Stadt, sondern ein über 50 Kilometer langer Nebenfluss der Elbe. Die Binnen- und Außenalster sind natürlich die bekanntesten Teile der Alster, von hier aus kannst du aber auch bis zur Quelle in Schleswig-Holstein immer am Fluss entlang radeln. Du möchtest nicht die ganze Strecke abfahren? Auch der Teil von der Innenstadt bis hinaus nach Ohlsdorf führt dich schon an schönen Villen und kleinen Parks vorbei und bietet tolle Ausblicke auf den Fluss. Hier verlässt du dann langsam die Stadt und kannst die teils naturbelassene Strecke bis zur Alsterquelle in Henstedt-Rehn fahren.

 

Riepenburger Mühle

Die Riepenburger Mühle ist eine der letzten erhaltenen Kornwindmühlen in Hamburg
Die Riepenburger Mühle ist eine der letzten erhaltenen Kornwindmühlen in Hamburg

Mitten auf dem Rathausplatz ist das kaum vorstellbar, aber vor allem im Osten ist Hamburg bis heute sehr ländlich geprägt. Hier in den Vier- und Marschlanden fährst du an reetgedeckten Bauernhöfen vorbei und klappern im Frühjahr die Störche auf den Wiesen und Feldern. Mittendrin steht die Riepenburger Mühle als älteste und größte erhaltene Kornwindmühle Hamburgs. Mein Insidertipp für Hamburger Regentage ist das Café Molina, das sich seit Ende 2019 in der alten Mühle von 1828 befindet. Dort kannst du es dir bei Kaffee oder Tee und leckerem selbstgebackenem Kuchen gemütlich machen. Anschließend spazierst du entlang der Wiesen und Felder weiter zum Hof Eggers, um im Hofladen eines der ältesten Bauernhöfe in Hamburg einzukaufen.

 

Boberger Dünen

Die Boberger Dünen zählen zu den beliebtesten Ausflugszielen in Hamburg
Die Boberger Dünen zählen zu den beliebtesten Ausflugszielen in Hamburg

Hamburgs Stadtstrand habe ich dir ja schon ganz am Anfang vorgestellt. Wusstest du, dass es in der Hansestadt außerdem auch echte Dünen gibt? In den Boberger Dünen im Osten der Stadt mit ihrem feinen Sand fühlt es sich fast wie an der Nordsee an. Und wenn der Elbstrand inzwischen doch schon ziemlich bekannt ist, so geht die Dünenlandschaft mit Hamburgs letzter Wanderdüne tatsächlich noch als Geheimtipp durch. Hier kannst du Dünen- und Moorlandschaften entdecken und im Sommer zur Abkühlung in den Baggersee springen. Im Boberger Dünenhaus gibt’s außerdem ganz viele Infos rund um das Naturschutzgebiet Boberger Niederung.

 

Bunthäuser Spitze

An der Bunthäuser Spitze steht Hamburgs kleinster Leuchtturm
An der Bunthäuser Spitze steht Hamburgs kleinster Leuchtturm

Den Abschluss bildet schließlich Hamburgs kleinster Leuchtturm. Das fotogene Leuchtfeuer Bunthaus ist noch ein echter Geheimtipp, auch wenn es an einer markanten Stelle der Hansestadt steht. Hier an der Bunthäuser Spitze auf der Elbinsel Wilhelmsburg teilt sich die Elbe für etwa 15 Kilometer in Norder- und Süderelbe. Schon seit über 100 Jahre weist der grüne Leuchtturm dort den Schiffen den Weg. Von oben hast du einen schönen Ausblick hinüber in die Vier- und Marschlande. Der älteste Leuchtturm der Hansestadt steht übrigens auf der Insel Neuwerk – noch ein weiterer von Hamburgs Geheimtipps und ein Grund, nochmal wiederzukommen.

 

Praktische Tipps:

Für deiner Entdeckungstour durch Hamburg ist das Stadtrad eine tolle Möglichkeit. Jeweils die ersten 30 Minuten sind kostenlos. Ausleihen kannst du die Räder ganz einfach per App. Einige der genannten Orte liegen außerdem entlang der Busline 111, eine der schönsten Busstrecken durch die Stadt. Tipps für besondere Unterkünfte habe ich in meinem Artikel „Übernachten in Hamburg: 10 besondere Unterkünfte“ zusammengestellt. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten findest du über Booking.com. Was du in Hamburg bei Regen machen kannst, verrate ich dir im Artikel „Hamburger Schietwetter: Tipps für graue Regentage“. Und im Beitrag „Raus in die Natur: Grüne Ausflugsziele in Hamburg“ zeige ich dir, wo du Hamburg von seiner grünen Seite erleben kannst. Noch mehr Ideen findest du im Reiseführer 111 Orte in Hamburg die man gesehen haben muss und für Unternehmungslustige gibt es außerdem den Hamburg – Stadtabenteuer Reiseführer.

Warst du schon mal in der Hansestadt? Was sind deine Geheimtipps für Hamburg? Ich freue mich über deinen Kommentar! Und wenn dir der Artikel gefallen hat, teil ihn doch gerne mit deinen Freunden! Damit du keine neue Geschichte mehr verpasst, kannst du mir außerdem auf Facebook, Pinterest, Instagram, Bloglovin‘, Flipboard oder Tripadvisor folgen. Oder du abonnierst dir My Happy Places als Newsletter.

 

Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks. Wenn du über diese Links buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

8 Kommentare

  1. Hallo Britta!

    Ich sollte wirklich mal wieder nach Hamburg fahren. Meine letzte Reise ist beinahe 15 Jahre her und vermutlich hat sich einiges verändert. Vielen Dank für die vielen Insider-Tipps! Beim Lesen merkt man total, dass du über deine Stadt sprich. Dank dir weiß ich jetzt, dass Hamburg einen Strand besitzt 😊Eine Paddeltour auf der Alster stelle ich mir auch total schön vor. Cool finde ich auch deinen Vorschlag, bei einer Hamburg-Reise den Ohlsdorfer Friedhof zu besuchen. Friedhofstouren mache ich total gerne, wenn ich eine neue Stadt entdecke.

    Viele Grüße
    Felicitas

    • Liebe Felicitas,
      ich freu mich sehr, dass du ein paar Inspirationen für eine nächste Reise entdeckt hast 🙂
      Nach fast 15 Jahren ist es dann echt an der Zeit, sich Hamburg mal wieder anzuschauen! Die HafenCity gab es bei deinem letzten Besuch ja quasi noch gar nicht – und nicht nur hier hat sich in der Hansestadt einiges getan.
      Viele Grüße
      Britta

  2. Liebe Britta,
    ich merke schon, ich sollte gaaanz dringend mal wieder nach Hamburg fahren! So viele tolle Tipps machen richtig viel Lust auf ein langes Wochenende im hohen Norden. Vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,
      ein langes Wochenende in Hamburg lohnt sich immer 😉
      Und ich freue mich, wenn du hier ein paar Orte entdeckt hast, die du bisher noch nicht kanntest.
      Viele Grüße und viel Spaß im Norden!
      Britta

  3. Hallo Britta,
    Ich war schon oft in Hamburg, aber habe noch lange nicht alles gesehen.
    Ein paar deiner Tipps merke ich mir auf jeden Fall für den nächsten Ausflug nach Hamburg!
    LG Lara

    • Liebe Lara,
      wie schön, dass du selbst als Hamburg-Expertin hier noch ein paar neue Ideen gefunden hast.
      Viel Spaß beim nächsten Besuch in der Hansestadt 🙂
      Viele Grüße
      Britta

  4. Liebe Britta

    Mit deinen Bildern, hast du mir direkt Sehnsucht nach Hamburg bereitet. Einmal habe ich es bis jetzt nach Hamburg geschafft, aber nicht wirklich etwas gesehen, als den Hafen und Mexikaner in Bars getrunken 😉 Da sind noch einige tolle Tipps für die Hansestadt offen.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Lisa

    • Liebe Lisa,
      das klingt nach mindestens einem nächsten Städtetrip nach Hamburg!
      Ich drücke die Daumen, dass du dann noch etwas mehr von der Stadt entdecken kannst 🙂
      Viele Grüße
      Britta

Kommentar schreiben

*