Eine der schönsten Traditionen in Bayern sind die Biergärten: Entspannte Atmosphäre, gutes Essen – und natürlich die Maß Bier. Von weiß-blauer Gemütlichkeit bis zu Bio gibt’s mittlerweile fast alles. Hier findest du 10 Biergarten-Klassiker in München.

Obatzda, Brezn, Radi, Wurstsalat oder Steckerlfisch – und wenn du es ganz klassisch magst, darf auch die weiß-blau karierte Tischdecke nicht fehlen. Die bayerischen Biergärten haben etwas sehr Entspanntes – und das liegt nicht nur am Bier. Hier trifft sich einfach jeder: vom Studenten bis zum Banker, von der Großfamilie bis zur Mädelsrunde.

Und das Ganze hat Geschichte: Seit über 200 Jahren haben die Münchner nun schon ihre Biergärten – und aus dem einstigen Provisorium der Brauer ist mittlerweile eine schöne Tradition geworden. In den Kellern wurde damals das Bier unter dem Kies und den Schatten spendenden Kastanien kühl gelagert und während der Sommermonate ausgeschenkt. Die Speisen musste jeder selbst mitbringen. Eine Tradition, die bis heute gepflegt wird: Die Getränke kaufst du beim Wirt, das Essen darfst du mitbringen.

Chinesischer Turm

Der Chinesische Turm ist ein Klassiker und mit ziemlicher Sicherheit der über Münchens Stadtgrenzen hinhaus bekannteste Biergarten. Mitten im Englischen Garten gelegen, fehlt der Chinaturm, der seinen Namen der markanten Holzpagode verdankt, in keinem Stadtführer. Mit seinen 7.000 Plätzen ist es außerdem der zweitgrößte Biergarten in der Landeshauptstadt. Trotzdem treffen sich hier nicht nur Touristen aus aller Welt, auch Münchner machen hier gerne Pause.

Neben den Klassikern der Biergartenküche gibt es am Chinesischen Turm – um das Bild perfekt zu machen – außerdem zünftige bayerische Blasmusik. Vier Mal pro Woche spielen die Turmmusiker auf: Mittwoch ab 15 Uhr, Freitag ab 14 Uhr, Samstag und Sonntag ab 13 Uhr. Immer im Juli findet hier außerdem der legendäre Kocherlball statt – und selbst im Winter lohnt sich ein Ausflug. Dann wird der Turm zur romantischen Kulisse für einen der schönsten Weihnachtsmärkte der Stadt.

Chinesischer Turm, Englischer Garten 3
Geöffnet ab 10 Uhr, weitere Informationen unter chinaturm.de

 

Augustinerkeller

Der Eingang zur Schmankerlgasse im Augustinerkeller
Der Eingang zur Schmankerlgasse im Augustinerkeller

Der Augustinerkeller gehört zu den ältesten Biergärten Münchens. Erstmals erwähnt wurde der heute 5.000 Plätze umfassende Biergarten schon im Stadtplan von 1812 und seit 1895 hat sich an seinem äußeren Bild nichts mehr verändert. So kannst du hier heute unter den mehr als 100 Kastanien in einer mittlerweile historischen Kulisse die frisch gezapfte Maß genießen.

Der Augustinerkeller ist übrigens auch ein perfekter Anlaufpunkt, wenn du nur kurz in München bist und bietet sich selbst für einen Abstecher bei einem Zwischenstopp an: Vom Hauptbahnhof sind es hierher nur ein paar Minuten. Und mit der Straßenbahn bist du zudem ganz schnell da.

Augustinerkeller, Arnulfstr. 52
Geöffnet von 11.30 – 24 Uhr, weitere Informationen unter augustinerkeller.de

 

Hofbräukeller

Der Hofbräukeller ist mein Lieblingsbiergarten in Müchen. Das mag auch an der Lage liegen: Der Biergarten befindet sich mitten in Haidhausen und ist doch auch wieder gut versteckt. Durch den Hintereingang bist du ganz schnell in den Isarauen – und vorne lädt der Markt auf dem Wiener Platz dazu ein, sich mit reichlich Leckereien einzudecken. Natürlich gibt’s aber auch im Biergarten alle klassischen Schmankerl.

Der lauschige Garten mitten in Haidhausen ist ein beliebter Treffpunkt, um mit Freunden und Kollegen nach der Arbeit noch schnell beisammen zu sitzen – und bei gutem Wetter musst du deshalb manchmal selbst zu zweit ein Weilchen nach einem Sitzplatz unter den Kastanien Ausschau halten. Hast du den gefunden, wird es spätestens nach Einbruch der Dunkelheit unter den mit Lichterketten geschmückten Bäumen richtig romantisch.

Hofbräukeller, Innere Wiener Straße 19
Geöffnet täglich von 10 – 24 Uhr, weitere Informationen unter hofbraeukeller.de

 

Viktualienmarkt

Gemütlich: der Biergarten auf dem ViktualienmarktNoch zentraler geht es in München fast gar nicht: Mitten auf dem Viktualienmarkt und damit mitten in der City liegt dieser Biergarten. Ob in der Mittagspause mit Kollegen oder als kleine Pause vom Shoppingbummel: Auch hier mitten auf Münchens berühmten Markt gibt es typisches Biergartenfeeling. Und die Kastanien unweit vom Maibaum spenden selbst im Hochsommer reichlich Schatten.

Neben der klassischen Biergartenküche gibt’s im Biergarten auf dem Viktualienmarkt abwechselnd im sechswöchigen Rhythmus die Münchner Biere zu Probieren. Mein Tipp: Schlender eine Runde über den Markt und lass dich an den vielen Marktständen inspieren. Im Anschluss kannst du deine erstandenen Leckerein dann im Biergarten zusammen mit dem Bier probieren. Und falls ganz schnell alles leer ist, gehst du einfach direkt nochmal einkaufen…

Biergarten Viktualienmarkt, Viktualienmarkt 9
Geöffnet Montag bis Samstag 9 – 22 Uhr, weitere Informationen unter biergarten-viktualienmarkt.com

 

Muffatwerk

Der Biergarten am Muffatwerk ist einer der Jüngsten, mittlerweile aber längst kein Geheimtipp mehr. Das liegt sicherlich auch an der Karte. Die Küche kombiniert klassische Biergartengerichte mit mediterranen Einflüssen und leichten vegetarischen Gerichten. Und: Dieser Biergarten ist ein zertifizierter Ökobetrieb.

Nicht nur das, auch die Lage direkt an der Isar machen den 2002 eröffneten Biergarten zu einem beliebten Treffpunkt. Hier kannst du ganz klassisch auf Bierbänken sitzen oder direkt vor der Muffathalle im Liegestuhl relaxen. Oder du nimmst dir deine Getränke einfach mit raus und setzt dich vorne an den Isarstrand. Pfand zurückbringen nicht vergessen!

Biergarten Muffatwerk, Zellstraße 4
Geöffnet täglich ab 12 Uhr, weitere Informationen unter muffatwerk.de

 

Seehaus

Das Seehaus im Englischen Garten

Der Biergarten am Seehaus zählt zu den schickeren Biergärten in München. Zu seiner Beliebtheit trägt sicherlich auch hier die Lage bei: Du sitzt direkt am Kleinhessloher See im Englischen Garten. Und das tun die Münchner selbst im Winter bei ersten Sonnenstrahlen.

Sehen und gesehen werden gehört hier mit dazu – und trotzdem solltest du diesen Biergarten nicht verpassen. Am Nachmittag auf den beliebten Plätzen vorne am Wasser in der Sonne zu sitzen, den Enten und Booten auf dem See nachzuschauen, gehört zu einem München Besuch einfach dazu. Und am Abend wird es hier am See außerdem besonders romantisch.

Seehaus im Englischen Garten, Kleinhesselohe 3
Göffnet täglich ab 10 Uhr, weitere Informationen unter kuffler.de

 

Nockherberg

Auch der Nockherberg ist über Münchens Stadtgrenzen hinaus bekannt: Alljährlich finden hier der Starkbieranstich und das Politiker-Derblecken statt. Der gleichnamige Biergarten der Paulaner-Brauerei liegt in Haidhausen hoch über der Isar. 2.000 Plätze gibt’s hier unter den Kastanien – und nach einer umfangreichen Renovierung erstrahlt hier inzwischen wieder alles in neuem Glanz.

Neben dem berühmten Paulaner-Bier findest du am Nockherberg die Biergarten-Klassiker, ergänzt um vegetarische Gerichte oder Steckerlfisch von der Fischer Vroni. Und im Sommer gibt’s außerdem einen kleinen Stand mit leckerem Eis von Eismeer im Glockenbachviertel.

Paulaner Nockherberg, Hochstr. 77
Geöffnet täglich von 11-24 Uhr, weitere Informationen unter paulaner-nockherberg.de.

 

Aumeister

Der Aumeister ist weniger bekannt und trotzdem immer wieder einen Auslfug wert: Am nördlichen Ende des Englischen Gartens gelegen, ist er das perfekte Ziel für eine Radtour. So lernst du nicht nur den viel besuchten südlichen Teil des Parks kennen, sondern landest ganz automatisch im viel ruhigeren und ursprünglicheren Nordteil.

Auch die Isarauen sind nicht weit – und so fühlt sich hier die Großstadt plötzlich an wie ein Ausflug aufs Land. Am Ziel gibt’s dann gekühlte Getränke und Biergartenklassiker von Obatzda bis Steckerlfisch.

Aumeister im Englischen Garten, Sondermeierstrasse 1
Geöffnet bei schönem Wetter, weitere Informationen unter aumeister.de

 

Zum Flaucher

"How to Beergarden": Der Flaucher erklärt, wie's funktioniert...

Der Flaucher ist wieder so ein Klassiker, den trotz seiner versteckten Lage mitten in den Isarauen eigentlich jeder kennt. Den Weg durch die bewaldeten Isarauen leuchten am Abend auch schon mal die Glühwürmchen. Egal ob nach einer Laufrunde, dem Sonntagsspaziergang oder unter der Woche mit Freunden: Der Flaucher ist immer einen Ausflug wert. Und für alle, die sich mit der bayerischen Biergartenkultur noch nicht so vertraut sind, gibt’s neuerdings ein „How to Beergarden“.

Dieser Biergarten verbindet Tradition und Moderne. Während das Jagdstüberl im ehemaligen Forsthaus der Wittelsbacher Königsfamilie einen urigen Rahmen für eine gemütliche Einkehr bietet, wird draußen auf der Biergartenbühne nicht mehr nur klassische Blasmusik gespielt. Diesen Sommer verwandelt sie sich unter dem Titel „Isarlauschen“ erstmals zur Open Stage für junge Musiker und Singer-Songwriter.

Zum Flaucher, Isarauen 8
Geöffnet bei schönem Wetter ab 12 Uhr, weitere Informationen unter zumflaucher.de

 

Waldwirtschaft

Auch die Waldwirtschaft ist ein perfektes Ausflugsziel. Genau genommen liegt die WaWi, wie die Stammgäste sie nennen, allerdings gar nicht mehr in München, sondern in Großhesslohe. Aus der Innenstadt fährst du eine gute halbe Stunde immer an der Isar entlang Richtung Süden. Zum Schluss geht’s einen steilen Berg hoch – und dann bist du auch schon da.

Die Waldwirtschaft wird vom ehemaligen Wiesn-Wirt Sepp Krätz geführt und ist auch bei Jazzfans beliebt: Bei gutem Wetter spielt auf der Bühne in der Mitte des Biergartens eine Band Live-Jazz. Ansonsten ist es hier etwas ruhiger als in den Biergärten mitten in der Stadt, die Schmankerl aber nicht weniger lecker.

Waldwirtschaft Großhessellohe, Georg-Kalb-Straße 3
Geöffnet täglich von 10 – 22.30 Uhr, weitere Informationen unter waldwirtschaft.de

 

Was sind deine Lieblingsbiergärten in München? Wo triffst du dich gerne mit Freunden und wo ist es besonders gemütlich? Ich freue mich wie immer über Tipps und Kommentare! Und wenn dir der Artikel gefallen hat, teil ihn doch gerne mit deinen Freunden! Damit du keine neue Geschichte mehr verpasst, kannst du mir außerdem auf Facebook, Pinterest, Instagram und Tripadvisor folgen. Oder du abonnierst dir My Happy Places als Newsletter.

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

Kommentar schreiben

*