Ein alter Schlitten als Regal, Kaffee aus der Telefonzelle und zum Frühstück fährst du mit der Feldbahn – übernachten in Deutschlands erstem Upcyclinghotel ist alles andere als gewöhnlich: Eine Nacht im Karls Alles Paletti.

Es ist inzwischen schon ein paar Jahre her, wir waren gerade nach Hamburg umgezogen, als ich bei einem Sommerausflug an die Lübecker Bucht zum ersten Mal auf die wahrscheinlich bekanntesten Erdbeeren des Nordens gestoßen bin. Ein Verkaufsstand im Look einer Erdbeere und frische Früchte direkt vom Feld – als Erdbeerfan musste ich da natürlich zuschlagen. Und dann habe ich gelernt, dass das nicht einfach nur irgendwelche Erdbeeren sind…

Mit so einem Erdbeerstand hat Anfang der 90er Jahre alles angefangen. Seither hat Robert Dahl aus dem kleinen Verkaufsstand neben seinen Erdbeerfeldern in Rövershagen bei Rostock in wenigen Jahren Mecklenburg-Vorpommerns meistbesuchte Touristenattraktion erschaffen. Und auch in Berlin oder Hamburg kennt man Karls, in der Hauptstadt gibt’s inzwischen sogar einen Laden. Die Erdbeere steht noch immer im Mittelpunkt, längst hat der gelernte Obstbauer Dahl aber eine eigene Welt drumherum entstehen lassen.

Karls Alles Paletti: Übernachten im Upcycling-Hotel

Jüngster Neuzugang ist Deutschlands erstes Upcycling-Hotel – und genau dort übernachten wir, während wir dem Geheimnis der Erdbeere auf den Grund gehen. Ich mag ja Häuser mit eigener Note, die nicht genauso überall auf der Welt stehen könnten. Und das trifft beim Karls Alles Paletti definitiv zu.

Das im März 2018 eröffnete Hotel ist mehr als ungewöhnlich und lässt nicht nur Kinderaugen staunen. Eine Treppe aus alten Bauernstühlen, die ausrangierte Zinkwanne als Bücherregal oder die Nachttischlampe als Kombi aus Wasserhahn und Marmeladenglas – in der Schatzkiste, wie die Zimmer hier heißen, ist fast nichts gewöhnlich.

Alten Dingen neues Leben einhauchen, das gehört bei Karls schon immer zum Konzept. Der angeschlagene Kochtopf als Lampenschirm oder die zum Blumentopf umfunktionierten Gummistiefel – bei einem Spaziergang durch die Erlebnisdörfer wirst du zahlreiche Ideen entdecken. „Die Grundidee für unser erstes Hotel stand deshalb auch ziemlich schnell fest“, erinnert sich Karls-Hotelchef Matthias Freiheit, wie das Upcycling-Thema enstanden ist.

Und lustige Einfälle hatten die Macher vom Karls Alles Paletti genug. Im Foyer wirst du zum Beispiel von einer ausrangierten Telefonzelle begrüßt. Im bunten Erdbeerlook tut sie hier jetzt als Kaffeezelle ihren Dienst. Oder der alte Schlitten im Bad, der jetzt als Handtuchregal fungiert. Das Handtuch selbst kannst du an den umfunktionierten Spazierstock hängen. Auch witzig: Das Toilettenpapier steckt auf einem alten Fahrradlenker, bei Bedarf kannst du sogar klingeln. Die Anleitung zum Nachbauen für Zuhause gibt’s auf großen Tafeln im Foyer.

Mit dem Frühstücksexpress in die Hofküche

Und Karls wäre nicht Karls, würden die kreativen Ideen vor der Zimmertür aufhören. Zum Frühstück in der Hofküche rumpeln wir deshalb am nächsten Morgen mit der alten Feldbahn. Die Haltestelle für den etwas anderen Frühstücksexpress ist direkt vor der Tür. Spätestens dort sind wir dann mittendrin in Karls Erdbeerwelt. Natürlich steckt auch die Hofküche voll lustiger Ideen. Da steht beispielsweise das alte Feuerwehrauto aus Rövershagen als Zapfsäule fürs lokale Bier und unser Frühstückstisch war früher mal eine Nähmaschine.

Unweit der Ostsee ist hier in den vergangenen zwei Jahrzehnten ein ganzes Erlebnisdorf entstanden. Die Erdbeere ist überall präsent – auch wenn jetzt im Herbst im Hofladen stattdessen Kürbis verkauft wird. Dafür gibt es im Bauernladen Erdbeerbrot, Erdbeerwurst, Erdbeereis – und natürlich Karls Erdbeermarmeldade. Die wird in der Schauküche hergestellt, du kannst sogar bei der Produktion zuschauen und probieren.

Auf dem Weg zur Kasse steht dann plötzlich ziemlich unscheinbar mittendrin die Ur-Erdbeere, mit der in den 90ern alles angefangen hat. Robert Dahls Schwester hatte so ein Exemplar während eines Schüleraustauschs beim Tennisturnier in Wimbledon entdeckt – und damit war die Idee zum Direktverkauf der eigenen Erdbeeren geboren. Alte Fotos erinnern überall noch an diese längst vergangenen Anfangszeiten des Erdbeerimperiums.

Paradies für Kids: Unterwegs durch Karls Erlebnisdorf

Draußen auf dem Freigelände wartet schließlich das Paradies für Kids. Die drehen glücklich im „Fliegenden Kuhstall“ oder auf der Traktorbahn ihre Runden, sausen die Kartoffelsackrutsche hinunter oder toben über den Kinder-Bauernhof. Zum Mittagessen gibt’s anschließend einen Mecklen-Burger im Tregger Grill – natürlich standesgemäß im umfunktionierten Trecker.

Und selbst für graue Regentage ist bei Karls gesorgt: Dann gibt’s zum Beispiel im Erlebnisaquarium „Fietes Schuppen Schuppen“ Einblicke in die Unterwasserwelt der Ostsee. Natürlich ist das aber nicht irgendein Aquarium, auch hier haben sich die Karls-Macher wieder etwas ungewöhnliches einfallen lassen. Die Fische wohnen in einem überfluteten Bauernhaus – und so gibt’s im Kühlschrank den Goldfisch, während durchs Bad die Scholle schwimmt. Und ganz nebenbei lernen die kleinen Besucher noch einiges über die Fischerei in Mecklenburg-Vorpommern.

Richtig spektakulär wird es zum Schluss in der Eiswelt. Künstler aus 14 Ländern haben die Figuren und Geschichten aus Eis entworfen und eine komplette Phantasiewelt samt Eisrutsche und Eisbar entstehen lassen. Dick eingemummelt kannst du bei minus sieben Grad in die eisige Kulisse eintauchen. Das Highlight ist Karls Eishotel: Wer Lust hat, kann hier in dem Hexenhäuschen eine im wahrsten Sinne des Wortes coole Nacht erleben.

Alles schwitzt in der Fass-Sauna
Alles schwitzt in der Fass-Sauna

Für uns wird es stattdessen am Abend in der Erlebnissauna richtig heiß. Drei Fass-Saunen warten im Außenbereich neben dem Hotel auf die Gäste. Wer mag, hat auch von hier den Blick auf Karls verrückte Erdbeerwelt. Und natürlich haben deren Macher schon längst die nächsten Ideen im Kopf. Spätestens zum hundertjährigen Jubiläum 2021 soll in Elstal bei Berlin das Erdbeerhotel „Mieze Schindler“ eröffnet werden, verrät uns Mathias Freiheit. Die Geschichte der Erdbeere ist also noch längst nicht zu Ende erzählt…

 

Praktische Infos

Die Übernachtung im Karls Alles Paletti ist ab 72 Euro für zwei Personen inklusive Tageskarten für das Erlebnisdorf buchbar. Alle weiteren Infos und Preise findest du auf der Karls-Website. Noch mehr Tipps für die Region gibt’s außerdem in meinem Artikel „Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern: Endlich Ruhe“. Hast du schon mal im Karls Alles Paletti übernachtet? Dann freue ich mich über deine Eindrücke unten in den Kommentaren. Und wenn dir der Artikel gefallen hat, teil ihn doch gerne mit deinen Freunden! Damit du keine neue Geschichte mehr verpasst, kannst du mir außerdem auf Facebook, Pinterest, Instagram, Bloglovin‘ und Tripadvisor folgen. Oder du abonnierst dir My Happy Places als Newsletter. 

Wir wurden von Karls ins Alles Paletti nach Rövershagen eingeladen. Vielen Dank dafür! Meine Meinung ist wie immer unabhängig.

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

4 Kommentare

  1. Ich kenne Karls Erdbeerhof noch aus den ersten Anfängen, da meine Eltern dort um die Ecke wohnen. Es ist schon erstaunlich, wie dieses Imperium wächst und wächst… Wenn man Kinder hat, kommt man um einen Besuch dort kaum drum rum, wenn man ein Wochenende in Rostock oder einen Urlaub an der Ostsee verbringt. Dass man seinen Urlaub jetzt inklusive Unterkunft direkt zu Karls verlegen kann, ist schon krass. Aber das Hotel sieht schon auch echt witzig aus. Danke fürs Teilen!

    • Hallo liebe Lena,

      ich habe von den Anfängen ja nur gehört und finde es wirklich den Wahnsinn, was hier über die Jahre aus einem Erdbeerhof entstanden ist. Mit Kindern lohnt sich der Ausflug definitiv – und die Kleinen werden sicher auch das Alles Paletti lieben.

      LG Britta

Kommentar schreiben

*