Berge, Seen, Burgen und Schlösser, historische Städtchen, regionale Spezialitäten und ein guter Wein, dazu die Nähe zu Italien und Slowenien machen Österreichs südlichstes Bundesland besonders. 10 Tipps für einen Genussurlaub in Kärnten.

Anzeige | Kärnten liegt ganz im Süden von Österreich und bietet seinen Besuchern gleich eine Reihe von Superlativen: Hier findest du nicht nur die meisten Seen des Landes, sondern mit dem Großglockner auch den höchsten Berg. Und auch die meisten Sonnenstunden gibt’s hier im Süden. Direkt an der Grenze zu Italien und Slowenien gelegen, erwartet dich in Kärnten außerdem ein einmaliger Mix aus Alpen und Adria. Perfekt für einen Urlaub mit einer Mischung aus Natur, Kultur und Entspannung.

Wir waren am Wörthersee, in Mittelkärnten und am Millstätter See auf Entdeckungstour. Mitgebracht haben wir Tipps zum Wandern, Entspannen und Genießen für deinen Urlaub in Kärnten – und natürlich auch ein paar Geheimtipps, die nicht jeder kennt.

Der Wörthersee

Der Wörthersee ist der größte und bekannteste See in Kärnten
Der Wörthersee ist der größte und bekannteste See in Kärnten

Woran denkst du bei Kärnten und See? Sicher ziemlich bald auch an den Wörthersee. Der Badesee ist nicht nur der größte See in Kärnten, sondern auch der bekannteste. Spätestens seit die Serie „Ein Schloss am Wörthersee“ mit Roy Black in den 90er Jahren über die deutschen Fernsehbildschirme geflimmert ist, kennt fast jeder den See im Süden Österreichs. Das Schloss steht übrigens in Velden und ist heute ein Fünf-Sterne-Hotel. Im Falkensteiner Schlosshotel kannst du dort in bester Lage mit Seeblick am Wörthersee Urlaub machen.

Den besten Blick über den See hast du hingegen vom Pyramidenkogel: Der 100 Meter hohe Holzaussichtsturm am Südufer ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten und beliebtesten Ausflugsziele am Wörthersee. Unten am Ufer schließlich reihen sich entlang des 16,5 Kilometer langen Wörthersees die Orte aneinander, darunter auch Kärntens Hauptstadt Klagenfurt – und die ist der perfekte Ausgangspunkt, um auf Entdeckungstour zu gehen. Hier im Süden von Österreich gibt‘s nämlich noch viel mehr zu entdecken.

 

Der Millstätter See

Vom Klingerpark in Seeboden hast du einen tollen Blick über den Millstätter See
Vom Klingerpark in Seeboden hast du einen tollen Blick über den Millstätter See

Ganz weit oben auf der Liste der beliebten Urlaubsziele in Kärnten steht auch der Millstätter See. Der zweitgrößte, wasserreichste und tiefste Badesee des Landes wird eingerahmt von der Bergkulisse der Nockberge und bietet von Wassersport bis Bergtouren einiges an Aktivitäten. Am Nordufer kannst du von Döbriach im Osten bis nach Seeboden im Westen direkt am Seeufer entlangfahren. Das kaum bebaute, grüne Südufer hingegen ist beliebt für Radtouren und Spaziergänge am Wasser. Im Sommer bringt dich die kleine Fähre Seenixe von Seeboden aus hierher.

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten am Millstätter See ist das Stift Millstatt. Das ehemalige Kloster und Benediktinerstift mit Kirche und Kreuzgang bildet bis heute das Zentrum des Ortes, und du kannst im Stiftsmuseum auf Zeitreise gehen. Hübsch sind in Millstatt auch die historischen Villen aus der Zeit, als Österreichs Adel zur Sommerfrische hier an den See gefahren ist.

 

Der Längsee

Der Längsee ist der größte See in Mittelkärnten
Der Längsee ist der größte See in Mittelkärnten

Fast noch ein Geheimtipp ist hingegen der Längsee unweit von Kärntens ehemaliger Hauptstadt St. Veit an der Glan. Der größte Badesee in der Region Mittelkärnten ist mit seinen 1,3 Kilometern Länge deutlich kleiner und beschaulicher und lädt zum Schwimmen oder Wandern ein. Im Strandbad oder Stiftsbad kannst du im Sommer direkt in den See hüpfen und dich im glasklaren Wasser abkühlen.

Kulturelles Highlight am Längsee ist das Stift St. Georgen, das auf einem kleinen Hügel über dem See thront. Das vor über 1.000 Jahren gegründete ehemalige Benediktinerinnenkloster ist sogar das älteste Kloster in Kärnten. Im Stift St. Georgen kannst du übrigens auch übernachten und den Ausblick über den See noch ein bisschen länger genießen. Nur ein paar Kilometer entfernt ist außerdem St. Veit an der Glan mit seiner historischen Altstadt einen Abstecher wert.

 

Wandern auf den Slow Trails

Auf dem Slow Trail Mirnrock erwartet dich diese tolle Aussicht über den Millstätter See
Auf dem Slow Trail Mirnrock erwartet dich diese tolle Aussicht über den Millstätter See

Kärntens Bergwelt besteht jenseits der alpinen Region rund um den Großglockner oft aus sanft ansteigenden Hügeln – perfekt für entspannte und entschleunigende Wanderungen ohne Stress. Insgesamt 20 sogenannte Slow Trails gibt es mittlerweile in Kärnten, die zum gemütlichen Wandern zwischen Seen und Bergen einladen, großartige Ausblicke immer inklusive. Die Slow Trails sind nicht mehr als zehn Kilometer lang, haben nicht mehr als 300 Höhenmeter und du bist höchstens drei Stunden unterwegs – genau das richtige für Genusswanderer.

Wir haben während unserer Reise sogar gleich drei Slow Trails ausprobiert. Die Slow Trails Mirnrock und Zwergsee am Millstätter See sind kurz und einfach zu gehen und bieten großartige Ausblicke auf den See – mal von weit oben am Fuße des Weltenbergs Mirnrock, mal vom Millstätter Plateau mit Blick auf Millstatt und das Südufer. Und auch der Slow Trail Längsee in Mittelkärnten ist einfach zu gehen, mit acht Kilometern aber deutlich länger. Er führt vom Stift St. Georgen aus um den Längsee – und am Ende der Tour kannst du im Strandbad in den See springen. Herrlich!

 

Genussvolles Slow Food

Die Kärntner Kasnudeln sind eine Spezialität der Region
Die Kärntner Kasnudeln sind eine Spezialität der Region

In Kärnten warten aber nicht nur die Slow Trails auf Genießer, in Österreichs südlichstem Bundesland steht auch das Thema Slow Food im Mittelpunkt. Der Bewegung für bewusste Esskultur und nachhaltige Lebensmittelproduktion haben sich zahlreiche Betriebe angeschlossen und setzen auf heimische Produkte sowie eine frische, regionale und saisonale Küche. Die Nähe zu Italien und Slowenien wird dabei auch auf dem Teller sichtbar und schlägt sich in der Alpen-Adria-Küche nieder.

In Kärntens Slow Food-Restaurants stehen natürlich auch die Spezialitäten der Genussregion auf der Karte. Klassiker sind die Kärtner Kasnudeln und der Kärtner Laxn oder der Reindling und die Kärtner Kletzennudel als Dessert. Egal ob im Landgasthof Der Schumi, im À-la-Carte-Restaurant Mo.Wi oder vielen weiteren Betrieben – in Kärnten kannst du auf allen Niveaus regional schlemmen. Einen Überblick der verschiedenen Restaurants, Almhütten, Buschenschenken und Hofläden bietet dir der Slow Food Kärnten Guide.

 

Wein aus Kärnten

Das Weingut Taggenbrunn ist das größte Weingut in Kärnten
Das Weingut Taggenbrunn ist das größte Weingut in Kärnten

Zu einem guten Essen gehört guter Wein – und auch den findest du heute in Kärnten wieder. Der Weinanbau hat im Süden Österreichs eine lange Tradition und war trotzdem für lange Zeit verschwunden. Erst seit den 70er Jahren wird an den sonnigen Hängen wieder Wein angebaut – ein Großteil davon in Mittelkärnten.

Jüngster Neuzugang ist das 2017 eröffnete Weingut Burg Taggenbrunn hoch über St. Veit an der Glan. Der Unternehmer Alfred Riedl, bekannt für die Jacques Lemans-Uhren, hat das Gebiet rund um die historische Burgruine gekauft und wieder zum Leben erweckt. Inzwischen wachsen hier auf gut 40 Hektar verschiedene Weinsorten, die du im hauseigenen Heurigen mitten in den Weinbergen bei einem großartigen Blick über die umliegenden Berge genießen kannst. Dazu gibt’s natürlich auch hier Kärtner Spezialitäten. Und falls du länger bleiben möchtest, kannst du dich nebenan im Boutique-Hotel Taggenbrunn einquartieren.

 

Wellness am See

Das Badehaus Millstätter See bietet Wellness mit Seeblick
Das Badehaus Millstätter See bietet Wellness mit Seeblick

Was darf bei einem Genussurlaub auch nicht fehlen? Genau, Wellness und Entspannung. Falls du keine Unterkunft mit Pool, Sauna oder Spa-Bereich gebucht hast, solltest du dir das Badehaus Millstätter See unbedingt vormerken. Ende 2012 eröffnet, interpretiert das moderne Badehaus unweit von Millstatts herrschaftlichen Seevillen ein Stück Geschichte neu. Nach dem Vorbild historischer Badehäuser kannst du es dir hier direkt am See so richtig gut gehen lassen.

Auf fast 4.000 Quadratmetern erwarten dich verschiedene Saunen, ein Outdoor-Infinity-Pool und großzügige Ruhebereiche mit Ausblick. Nach dem Aufguss in der Turmsauna zum Abkühlen direkt in den See springen, einfach großartig! Und falls du zwischendurch Hunger bekommst: Im hauseigenen Café-Restaurant L’Onda gibt’s Kärntner Spezialitäten mit Seeblick.

 

Die Burg Hochosterwitz

Die Burg Hochosterwitz ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Kärnten
Die Burg Hochosterwitz ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Kärnten

Nicht nur als Burgenfan solltest du auf deine Todoliste für den Urlaub im Süden Österreichs unbedingt auch den Besuch der Burg Hochosterwitz setzen, eines der Wahrzeichen von Kärnten. Die beliebte Sehenswürdigkeit steht auf einem steil aufragenden Felsen mitten in der hügeligen Landschaft und ist schon von Weitem kaum zu übersehen und ein echter Hingucker.

Besonders sind die 14 markanten Tore, die du auf dem Weg hoch zur Burg passieren musst. Sie haben Hochosterwitz früher uneinnehmbar gemacht. Etwa 30 Minuten brauchst du für den Aufstieg zur Burg, alternativ kannst du aber auch einen Lift nutzen. Oben erwarten dich eine Rüstkammer, die Waffensammlung, eine Bildersammlung – und ein großartiger Ausblick über das grüne Mittelkärnten bis hinüber zu den Karawanken und nach Slowenien.

 

Die Landeshauptstadt Klagenfurt

Kärntens Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee ist einen Besuch wert
Kärntens Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee ist einen Besuch wert

Zum Schluss geht es schließlich nochmal wieder zurück nach Klagenfurt, Kärntens Hauptstadt direkt am Wörthersee. Hier kannst du Kunst und Kultur mit Wanderungen in den Bergen und Badeurlaub am See verbinden. Der Wörthersee ist nämlich einer der wärmsten Alpenseen und wird im Sommer bis zu 28 Grad warm. Dann geht’s ab zum Strandbad an der Ostbucht.

Und natürlich gibt’s auch das restliche Jahr über in Kärntens Hauptstadt einiges zu entdecken. Nicht verpassen solltest du zum Beispiel Klagenfurts Altstadt rund um den Alten Platz mit ihren Gassen, den bunten Barock- und Renaissancebauten und Kulturhighlights wie dem Landesmuseum mit seinem Wappensaal oder dem Museum Moderner Kunst. Das Wahrzeichen der Stadt ist übrigens der Lindwurmbrunnen auf dem Neuen Platz, der auch zu den Must-Dos gehört. Am besten lässt du dich einfach treiben und gehst auf Entdeckungstour. Vielleicht entdeckst du dann ja auch, warum es in der Stadtpfarrkirche St. Egid sogar Astronauten gibt.

 

Praktische Tipps

Im Winter kannst du mit Austrian Airlines von Hamburg direkt nach Klagenfurt fliegen. Alternativ sind Graz und Salzburg die nächsten Flughäfen für einen Urlaub in Kärnten. Aus München kommst du mit dem Zug in etwa fünf Stunden nach Klagenfurt, bis nach Spittal am Millstätter See sind es vier Stunden. Vor Ort bist du mit einem Mietwagen am flexibelsten. Wir waren im Naturhotel Alpenrose in Millstatt und im Landgasthof Der Schumi unweit der Burg Hochosterwitz untergebracht. Weitere Hotels und Unterkünfte in Kärnten findest du auf Booking.com.

Noch mehr Bilder und Tipps aus Kärnten gibt’s in meinem Instagram Story-Highlight. Weitere Infos findest du außerdem im Kärnten-Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag, und meine Blogger-Kollegin Jasmin stellt dir in ihrem Buch 52 kleine & große Eskapaden in Kärnten vor. Kennst du Kärnten und hast weitere Tipps? Dann freue ich mich über deinen Kommentar. Und wenn dir der Artikel gefallen hat, teil ihn doch gerne mit deinen Freunden! Damit du keine neue Geschichte mehr verpasst, kannst du mir außerdem auf Facebook, Pinterest, Instagram, Bloglovin‘, Flipboard oder Tripadvisor folgen. Oder du abonnierst dir My Happy Places als Newsletter.

 

Offenlegung: Der Artikel ist im Rahmen einer unbezahlten Pressereise in Zusammenarbeit mit Kärnten Werbung, Mittelkärnten und Millstätter See Tourismus entstanden. Vielen Dank für die Einladung! Meine Meinung ist wie immer unabhängig.

Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks. Wenn du über diese Links buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

4 Kommentare

  1. Hallo Britta,

    dieses Jahr hab ich ganz viel Zeit in Kärnten verbringen dürfen und mich total in das blaue Bundesland verliebt.

    Deine tollen Fotos erinnern mich an meine Aufenthalte. Danke, fürs nochmal mitnehmen. 🙂

    LG, Janine

    • Liebe Janine,
      ich freu mich, dass bei dir direkt wieder Urlaubserinnerungen geweckt wurden! Dir eine tolle Zeit beim nächsten Urlaub in Kärnten!
      Viele Grüße
      Britta

  2. Hi Britta,

    ein richtig einladender Beitrag. Besonders die Slow Trails klingen ja wirklich entspannend! Ich erinnere mich eher dunkel an meinen einzigen Besuch in Kärnten – das muss ich wohl mal auffrischen 🙂

    Lg Sandra

    • Liebe Sandra,
      ich wünsche dir ganz viel Spaß bei einem nächsten Urlaub in Kärnten!
      Viele Grüße
      Britta

Kommentar schreiben