Bekannt ist Deutschlands zweitgrößte Insel für ihre langen Sandstrände, die Kaiserbäder und die vielen Sonnenstunden. Usedom bietet im Hinterland noch viele weitere Sehenswürdigkeiten. Die besten Tipps für einen Urlaub auf der Ostseeinsel.

Anzeige | Egal ob die langen Ostseestrände, die historischen Villen oder die entspannten Orte im noch ursprünglichen Achterland: Die Insel Usedom empfängt ihre Besucher mit einer großen Bandbreite an Möglichkeiten. Hier quirliges Strandleben, dort entspannte Spaziergänge und Radtouren. Heute Erlebnisse in der Natur und morgen Einblicke in die Geschichte. Ihre verschiedenen Facetten machen Deutschlands zweitgrößte Ostseeinsel zu einem der beliebtesten Reiseziele im Norden. Und wer gerade nicht am Meer sein kann, geht einfach im Usedom Krimi mit Katrin Sass auf Entdeckungstour über die Insel. Du planst deinen ersten Urlaub auf Usedom? Dann findest du hier einen Überblick der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und weitere Tipps.

Seebrücke Ahlbeck

Die Seebrücke in Ahlbeck ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Usedom
Die Seebrücke in Ahlbeck ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Usedom

Die Seebrücke in Ahlbeck ist nicht nur eines der Wahrzeichen der Insel, sondern auch eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Usedom. Die 1898 errichtete Plattform ist sogar die älteste Seebrücke in Deutschland und der Spaziergang raus über die Ostsee auch heute immer noch ein Highlight. Auf der Seebrücke aus Holz erwarten dich nicht nur mehr als 100 Jahre Bädergeschichte, sondern auch ein Restaurant und eine Bar mit Meerblick. Nach dem Besuch sicherst du dir anschließend einfach einen der Strandkörbe und machst es dir mit Blick auf die Seebrücke in der Sonne gemütlich.

 

Usedoms Kaiserbäder

Die Kaiserbäder sind geprägt von imposanten Strandvillen
Die Kaiserbäder sind geprägt von imposanten Strandvillen

Apropos Bädergeschichte: Die erwartet dich auch in den drei Usedomer Kaiserbädern. Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin stehen für pompöse Strandvillen mit Ostseeblick und Seebadcharme der Kaiserzeit. Zwischen den hübsch restaurierten Prachtbauten für die Sommerfrische der Hauptstädter fühlst du dich selbst heute noch in vergangene Zeiten zurückversetzt. In Bansin erinnern auch die historischen Strandwagen an der Promenade an die Sommer, als hier die Berliner Prominenz am Strand entlang spazierte. Nicht nur wegen ihrer wunderbar erhaltenden Architektur zählen die Kaiserbäder zu den meistbesuchten und beliebtesten Orten auf der Insel. Auch die direkte Lage an der Ostsee macht sie zu einem perfekten Ziel für einen Strandurlaub.

 

40 Kilometer Strand

Auch Zinnowitz bietet eine lange Strandpromenade
Auch Zinnowitz bietet eine lange Strandpromenade

Für einen Strandurlaub bietet sich Usedom nicht nur wegen seiner über 40 Kilometer Sandstrand an. Die Insel ist auch bekannt als Sonneninsel. Mit durchschnittlich 1.900 Sonnenstunden im Jahr zählt Usedom regelmäßig zu den sonnenreichsten Gegenden Deutschlands. Aber keine Sorge: An den langen Stränden findet sich selbst im Sommer und bei strahlend blauem Himmel immer irgendwo ein Platz am Meer. Dabei hast du die Auswahl zwischen den belebten Stränden der Kaiser- und Bernsteinbäder oder den etwas entspannteren Ecken im Norden und Westen der Insel. Die Ostseebäder Karlshagen und Trassenheide sind beispielsweise bei Familien sehr beliebt.

 

Übernachten im Strandschlafkorb

Sicherlich eine der ungewöhnlichsten Unterkünfte auf Usedom: der Strandschlafkorb in Ückeritz
Sicherlich eine der ungewöhnlichsten Unterkünfte auf Usedom: der Strandschlafkorb in Ückeritz

Du kannst vom Strand und dem Meeresrauschen gar nicht genug bekommen und suchst zudem nach einer besonderen und ungewöhnlichen Unterkunft auf Usedom? Dann ist der Strandschlafkorb in Ückeritz vielleicht genau das richtige für dich. Der Korb steht unweit des Campingplatzes in den Dünen und bietet dir einen tollen Ausblick über den Strand und die Ostsee. Mit Blick auf die Wellen und unter Sternenhimmel einschlafen – hier erwartet dich ein echtes Mikroabenteuer. Und am nächsten Morgen hast du zum Sonnenaufgang den Strand noch ganz für dich allein und kannst statt Dusche als erstes ins Meer springen. Aber keine Sorge: Warme Duschen gibt’s natürlich auch.

 

Baumwipfelpfad Usedom

Der Baumwipfelpfad in Heringsdorf ist eine der neuen Top-Sehenswürdigkeiten mit Kindern
Der Baumwipfelpfad in Heringsdorf ist eine der neuen Top-Sehenswürdigkeiten mit Kindern

Ein kleines Abenteuer zumindest für die jüngsten Usedom-Besucher ist der neue Baumwipfelpfad in Heringsdorf. Im Juni 2021 eröffnet, können Urlauber hier seither auf Höhe der Baumkronen auf einem 1.350 Meter langen Holzweg durch den Buchen- und Kiefernwald spazieren. Auf die kleinen Gäste warten unterwegs außerdem verschiedene Lern- und Erlebnisstationen. Der Baumwipfelpfad Usedom ist schon jetzt ein beliebtes Ausflugziel für einen Inselurlaub mit Kindern und bietet immer wieder Ausblicke hinaus auf die Ostsee und oben vom Aussichtsturm hinüber nach Swinemünde und zum Achterwasser. Absolutes Highlight hier ist das begehbare Netz in schwindelerregender Höhe.

 

Swinemünde

Die Mühlenbake in Swinemünde ist ein Wahrzeichen von Usedom
Die Mühlenbake in Swinemünde ist ein Wahrzeichen von Usedom

Bei einem Blick auf die Karte hast du sicher schon gesehen, dass der östliche Teil Usedoms zu Polen gehört. Und so kannst du deinen Urlaub auf der Insel ganz einfach mit einem Ausflug ins Nachbarland verbinden. Swinemünde zählt zu den beliebtesten Ferienorten an der polnischen Ostsee und bietet dir einen Mix aus Strandurlaub und Städtebummel. Eines der bekanntesten Fotomotive in Swinoujscie ist die Mühlenbake direkt am Strand. Sie markiert die Fahrrinne Richtung Hafen und du kannst hier vor allem im Sommer wunderbar in der Sonne sitzen und zuschauen wie die Fähren Richtung Schweden starten.

 

Europas längste Strandpromenade

Die Europapromenade ist die längste Strandpromenade Europas und verbindet Deutschland und Polen
Die Europapromenade ist die längste Strandpromenade Europas und verbindet Deutschland und Polen

Der schönste Weg nach Swinemünde führt tatsächlich direkt am Strand entlang und eignet sich perfekt für einen Spaziergang oder eine Radtour am Meer. Hier verbindet die Europapromenade auf insgesamt etwas mehr als zwölf Kilometern das polnische Swinoujscie mit den Kaiserbädern Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin auf deutscher Seite. Und mittendrin kannst du auf der Grenze entlanglaufen und Europa live erleben. Ein Fuß in Deutschland und der andere in Polen – das geht hier sogar am Strand.

 

Achterwasser

Das Usedomer Achterwasser ist perfekt für Wassersport
Das Usedomer Achterwasser ist perfekt für Wassersport

Wer noch nicht auf Usedom war, verbindet die Ostseeinsel vor allem mit Strandurlaub und Tagen am Meer. Einmal auf der Insel unterwegs, wirst du aber ganz schnell feststellen, dass Usedom noch eine Menge mehr zu bieten hat und sich gerade im Hinterland für Entdeckungstouren anbietet. Ein Highlight abseits der Küste ist beispielsweise das ruhige Achterwasser. Die seenartige Boddenlandschaft liegt zwischen der Insel und dem nahen Festland und ist perfekt für jegliche Art von Wassersport. Vor allem zum Segeln, Surfen oder zum Stand Up Paddling bietet sich das Binnengewässer wunderbar an. Und anschließend kannst du im beliebten Café Knatter bei einem Drink den Sonnenuntergang genießen.

 

Zeesenbotsegeln

Am Naturhafen in Krummin startet der Segeltörn mit dem Zeesenboot
Am Naturhafen in Krummin startet der Segeltörn mit dem Zeesenboot

Eine ziemlich entspannte Möglichkeit, das Usedomer Achterwasser kennen zu lernen, ist die Tour auf einem der letzten Zeesenboote der Insel. Skipperin Rika Harder liegt mit dem historischen Fischerboot im Naturhafen in Krummin vor Anker und bietet von hier aus regelmäßige Törns an. Von der Krumminer Wiek geht es dann über den Peenestrom bis zum Achterwasser – und währenddessen gibt es ganz viele Geschichten rund um das Zeesenboot und das traditionelle Segeln auf Usedom.

 

Wasserschloss Mellenthin

Das Wasserschloss Mellenthin ist beliebt für Ausflüge
Das Wasserschloss Mellenthin ist beliebt für Ausflüge

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Usedomer Hinterland ist das Wasserschloss Mellenthin. Es bietet sich auch wunderbar als Ausflugsziel für eine Radtour an. Am Schloss angekommen erwarten dich hier nämlich neben der historischen Anlage auch ein Restaurant, eine Brauerei und in der ehemaligen Schlosskappelle eine Kaffeerösterei. Während du bei einem Getränk im Schlosshof sitzt und die Sonne genießt, kannst du die Storchenfamilie gegenüber beobachten. Und wenn du für deinen Urlaub auf Usedom noch eine besondere Unterkunft suchst, kannst du in der alten Schlossanlage aus dem Jahr 1575 auch übernachten.

 

Holländermühle Benz

Die alte Holländermühle Benz ist ein beliebtes Ausflugsziel
Die alte Holländermühle Benz ist ein beliebtes Ausflugsziel

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel liegt gar nicht weit entfernt ebenfalls im Usedomer Achterland. Oben auf dem Mühlenberg in Benz steht die einzige Holländerwindmühle der Insel Usedom. Das Schmuckstück aus dem Jahr 1863 kann besichtigt werden und nach vorheriger Anmeldung sind auch individuelle Führungen möglich. Der Ausflug zur Kulturmühle Benz lohnt sich aber auch, um vom Mühlenberg den Ausblick über die Insel und hinüber zum Achterwasser zu genießen. Oder du setzt dich einfach mit einem Stück Kuchen aus dem kleinen Café im Backhaus in die Sonne.

 

Nepperminer Fischpalast

Eine der Usedomer Fisch-Institutionen: der Nepperminer Fischpalast
Eine der Usedomer Fisch-Institutionen: der Nepperminer Fischpalast

Was wäre eine Insel ohne frischen Fisch? Auch in den Restaurants auf Usedom kommt der natürlich regelmäßig auf den Tisch. Und wenn du schon in Benz bist, solltest du direkt noch den Abstecher zu einer Usedomer Institution einplanen. Im Nepperminer Fischpalast gibt es regionale Fischgerichte mit Ausblick. Das Fischrestaurant liegt nämlich direkt am Nepperminer See und so kannst du es dir auf der Terrasse oder in einem der Strandkörbe im Garten gemütlich machen und bei Usedomer Matjes den Blick über das Wasser schweifen lassen.

 

Karls Erlebnisdorf

Anziehungspunkt für junge und alte Besucher: Karls Erdbeerhof in Koserow
Anziehungspunkt für junge und alte Besucher: Karls Erdbeerhof in Koserow

Eines der Top-Highlights für Familien ist nicht nur auf Usedom sondern in ganz Mecklenburg-Vorpommern ein Ausflug zu Karls Erdbeerhof. Wer Kinder dabei hat, wird hier auf jeden Fall Begeisterung auslösen. In Koserow findest du neben dem Bauernmarkt und der Hofküche ein kleines Erlebnisdorf mit Traktorbahn, Kartoffelsackrutsche oder Mini-Bauernhof. Zusammen mit den zahlreichen Veranstaltungen über das Jahr ist Karls eines der beliebtesten Ausflugsziele mit Kindern auf Usedom.

 

Koserower Salzhütte

In der Fischräucherei der Koserower Salzhütten gibt's frische Fischbrötchen
In der Fischräucherei der Koserower Salzhütten gibt’s frische Fischbrötchen

Eine kleine Zeitreise erwartet dich nicht weit entfernt in der Koserower Salzhütte. Hier wird noch ganz traditionell Fisch geräuchert, den du natürlich auch direkt vor Ort probieren kannst. Und selbst wenn du gerade keinen Hunger hast, lohnt sich der Abstecher zu dem urigen Ensemble aus alten Fischerhütten. Die Boote der Fischer liegen übrigens direkt am Strand vor Anker. Und den kleinen Spaziergang dorthin solltest du unbedingt einplanen, erwartet dich dort doch die neue Seebrücke Koserow. Im Sommer 2021 eröffnet, ist die Flaniermeile bereits eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Usedom.

 

Zinnowitz

Eine der Attraktionen für Kinder ist die Tauchgondel in Zinnowitz
Eine der Attraktionen für Kinder ist die Tauchgondel in Zinnowitz

Falls du keine Lust auf den Trubel der Kaiserbäder hast, gibt es im Norden von Usedom noch eine ähnlich hübsche Alternative. Auch das Ostseebad Zinnowitz ist für seine Bäderarchitektur aus dem 20. Jahrhundert bekannt und bei einem Spaziergang entlang der Promenade kannst du hier ebenfalls prachtvolle Strandvillen bewundern. Und Zinnowitz hat zwei ganz besondere Attraktionen im Angebot. Am Ende der Seebrücke kannst du mit der Tauchgondel den Meeresboden der Ostsee entdecken oder vom Lift-Café direkt gegenüber an der Promenade aus luftiger Höhe die Aussicht auf das Seebad und das Meer genießen.

 

Historisch-Technisches Museum Peenemünde

Das Historisch-Technische Museum Peenemünde ist eine beliebte Sehenswürdigkeit bei schlechtem Wetter
Das Historisch-Technische Museum Peenemünde ist eine beliebte Sehenswürdigkeit bei schlechtem Wetter

Einen Blick in die Geschichte kannst du im Historisch-Technischen Museum Peenemünde werfen. Im alten Kraftwerk der ehemaligen Heeres­versuchs­anstalt sowie auf dem Außengelände tauchst du direkt in die Historie der deutschen Raum- und Luftfahrt ein. Die Versuchsanstalten Peenemünde waren von 1936 bis 1945 das größte militärische Forschungszentrum Europas. Hier wurden Raketen und andere Flugkörper entwickelt, darunter auch neuartige Vergeltungswaffen. Das Museum dient heute als internationale Begegnungs- und Kulturstätte und bietet parallel zum Museumsbetrieb zahlreiche Veranstaltungen aus den Bereichen Theater, Musik und Literatur.

 

Sandskulpturen-Ausstellung

Die Sandskulpturen-Ausstellung ist überdacht und damit auch perfekt für Regentage
Die Sandskulpturen-Ausstellung ist überdacht und damit auch perfekt für Regentage

Auch auf der Sonneninsel Usedom gibt es mal schlechtes Wetter und eine der Sehenswürdigkeiten bei Regen ist von Juni bis Oktober die Sandskulpturen-Ausstellung Usedom im Ostseebad Ahlbeck. Die Themen wechseln jedes Jahr und bisher gab es unter anderem maritime Abenteuer, eine Expedition über die Erde oder auch Kaiser und Könige zu bestaunen. Geschaffen werden die Figuren von internationalen Sandkünstlern. Und natürlich lohnt sich das gerade bei Kindern beliebte Ausflugsziel auch für die Großen.

 

Übernachten auf dem Hausboot

Ungewöhnlich übernachten auf Usedom: im Floating House im Naturhafen in Krummin
Ungewöhnlich übernachten auf Usedom: im Floating House im Naturhafen in Krummin

Als nächstes sind wir nochmal zurück im Naturhafen Krummin im Norden der Insel. Denn hier wartet ordentlich am Steg vertaut ein weiteres Mikroabenteuer und die etwas andere Ferienwohnung auf Usedom. Du bist auf der Suche nach einer ungewöhnlichen Unterkunft und gerne auf dem Wasser? Dann bist du hier goldrichtig. Die schwimmenden Suiten bieten dir einen Mix aus Natur und Luxus. Nachdem du draußen auf der Terrasse dem Froschkonzert gelauscht hast, kannst du anschließend drinnen in deiner eigenen Sauna schwitzen.

 

Gartencafé Naschkatze

Ein Unikat auf Usedom: das Gartencafé Naschkatze in Krummin
Ein Unikat auf Usedom: das Gartencafé Naschkatze in Krummin

Nur ein Stück die Straße hinunter erwartet dich in Krummin noch eine Usedomer Café-Institution. Im Gartencafé Naschkatze unweit der Dorfkirche kannst du es dir in einer der Sitzecken im Garten oder in dem kleinen Gartenhäuschen gemütlich machen und den selbstgebackenen Kuchen genießen. Und auch dieses Café eignet sich natürlich wunderbar für als Ausflugsziel für eine Radtour über die Insel.

 

Stettiner Haff

In Kamminke am Stettiner Haff liegen die Fischerboote im Hafen
In Kamminke am Stettiner Haff liegen die Fischerboote im Hafen

Wenn du während deines Urlaub auch das ursprüngliche Usedom abseits des Bädertourismus kennenlernen möchtest, solltest du unbedingt einen Ausflug Richtung Stettiner Haff einplanen. Hierher fährst du über kleine Landsträßchen und kommst immer wieder an urigen Fischerkaten vorbei. Direkt an der polnischen Grenze liegt beispielsweise mit Kamminke eines der ältesten Fischerdörfer der Insel Usedom. Dort schaukeln im Hafen die Fischerboote im Wasser und nebenan kannst du dir in der Fischräucherei ein Fischbrötchen schmecken lassen.

 

Gnitzer Seelchen

Das Café Gnitzer Seelchen ist ein beliebtes Ausflugsziel
Das Café Gnitzer Seelchen ist ein beliebtes Ausflugsziel

Fast noch ein Usedom-Geheimtipp und eine wirklich ruhige Ecke ist auch die Halbinsel Gnitz. Das Gebiet zwischen Krumminer Wiek und Achterwasser ist ein wahres Naturschutzparadies und bietet sich besonders für Wanderungen an. Nicht mehr ganz so geheim aber ein weiterer Tipp für die Insel ist das Café Gnitzer Seelchen. Das junge Team bietet ein kleines Gartenparadies und dazu leckeren Kuchen und Kaffee. Den Zwischenstopp musst du also unbedingt einplanen – und selbst wer nicht gerne wandern geht sollte hier mal vorbeischauen.

 

Praktische Tipps

Aus Berlin bist du mit dem Auto in knapp drei Stunden an der Ostsee, aus Hamburg sind es dreieinhalb Stunden. Aus dem Süden und Westen gibt es verschiedene Flugverbindungen nach Usedom. Als Alternative zum Auto bietet sich auf der Insel die Usedomer Bäderbahn an oder du nutzt das Fahrradleihsystem UsedomRad mit seinen über 130 Stationen. Du kannst dir auf der Insel aber auch einen Mietwagen nehmen. Weitere Tipps gibt’s in meinem Artikel „Usedom: Ein Wochenende auf der Ostseeinsel“ und schöne Übernachtungsmöglichkeiten stelle ich dir im Artikel „Hotels und Unterkünfte auf Usedom: Urlaub am Meer“ vor. Buchen kannst du direkt über Booking.com. Und falls du noch etwas mehr Zeit hast, findest du hier weitere Highlights an der Ostsee.

Kennst du die Insel Usedom? Was sind deine Lieblingsorte? Ich freue mich wie immer über Kommentare. Und wenn dir der Artikel gefallen hat, teil ihn gerne mit deinen Freunden! Damit du keine neue Geschichte mehr verpasst, kannst du mir auf Facebook, Pinterest, Instagram, Bloglovin‘, Flipboard oder Tripadvisor folgen. Oder du abonnierst dir My Happy Places als Newsletter. 

 

Offenlegung: Die Recherche für den Artikel ist im Rahmen einer Kooperation mit Usedom Tourismus entstanden. Meine Meinung ist wie immer unabhängig.

Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks. Wenn du über diese Links buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

8 Kommentare

  1. Hi Britta,
    das trifft sich gut, denn ich möchte in diesem Jahr evtl. mit dem Rad bis nach Usedom fahren und habe gerade noch eine Dokumentation darüber geschaut. Die Sehenswürdigkeiten für Usedom werde ich mir auf jeden Fall notieren. Vielen Dank dafür. Die Bilder machen definitiv Lust auf mehr.
    Liebe Grüße
    Christina

    • Liebe Christina,
      ich freu mich, wenn du hier direkt ein paar Ideen gefunden hast. Die Insel lohnt sich auf jeden Fall. Dann dir eine tolle Tour und eine schöne Zeit am Meer.
      Viele Grüße
      Britta

  2. Hi Britta,
    eine tolle Sammlung von Usedom-Tipps. Macht definitiv Lust auf Urlaub in Deutschland.
    Liebe Grüße
    Saskia

  3. Usedom ist eine absolute Trauminsel! Aber das Allerschönste daran sind – meiner Meinung nach – die Gartencafés.

    • Stimmt, liebe Lena, die Gartencafés sind wirklich richtig schön – entweder als Ziel für eine Tour über die Insel oder natürlich auch einfach so.

  4. Hallo Britta,
    danke für diesen tollen und informativen Artikel.
    Wir suchen aktuell tatsächlich noch ein Reiseziel an der deutschen Ostsee für diesen Sommer. Dafür hast du uns eine super Inspiration gegeben 🙂
    Liebe Grüße
    Corinna

Kommentar schreiben

*