Lange Sandstrände, beliebte Seebäder, historische Hansestädte, die Inseln und natürlich die Ostsee: Mecklenburg-Vorpommern hat zahlreiche Highlights zu bieten. Die schönsten Orte und besten Tipps für deinen Urlaub an der Küste.

Mecklenburg-Vorpommern ist das beliebteste Urlaubsziel der Deutschen – und diesen Sommer hat es nochmal mehr Besucher an die Ostseestrände gezogen. Schon im vergangenen Jahr gab es 34 Millionen Übernachtungen in dem mit seinen gerade mal 1,6 Millionen Einwohnern am dünnsten besiedelten Bundesland. „Meck-Pomm“ liegt also voll im Trend – und das nicht ohne Grund: Es gibt hier einfach wahnsinnig viele hübsche Ecken. Besonders beliebt ist die Ostseeküste – und wo es da am schönsten ist, verrate ich dir in diesem Artikel.

Rügen

Die Seebrücke in Sellin ist eine der Sehenswürdigkeiten auf Rügen
Die Seebrücke in Sellin ist eine der Sehenswürdigkeiten auf Rügen

Die Insel Rügen ist eines der Top-Reiseziele in Mecklenburg-Vorpommern. Das liegt sicherlich an der großen Vielfalt, die du auf Deutschlands größter Insel findest. Vom beliebten Seebad Binz mit seinem ehemaligen Kurhaus über die berühmten Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund bis zu den grünen Alleen, die sich über die Insel ziehen – die Insel hat viele Gesichter. Auf Rügen findest du außer breiten Stränden und blauem Meer die Seebäderarchitektur der Jahrhundertwende, für die Mecklenburg-Vorpommerns Ostseeküste so bekannt ist. Und auch wenn die fotogene Seebrücke im Ostseebad Sellin erst vor gut 20 Jahren wieder aufgebaut wurde, erinnert sie trotzdem an die vergangenen Zeiten, als noch Kaiser und Königs hier an der Ostsee Urlaub gemacht haben. Nicht verpassen solltest du außerdem den Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum bei Prora.

 

Fischland-Darß-Zingst

Reetdachhäuser und Künstlerateliers in Ahrenshoop
Reetdachhäuser und Künstlerateliers in Ahrenshoop

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist eher das Gegenteil von Rügen: Hier geht es deutlich ruhiger zu und die Insel ist vor allem ein beliebtes Urlaubsziel bei Naturliebhabern. Über 60 Kilometer feinsandiger Strand ziehen sich hier an der Küste entlang. Sie machen die Halbinsel zwischen Rostock und Stralsund zu einer der schönsten und abwechslungsreichsten Küstenlandschaften an der Ostsee. Besonders wild und rau ist es am Weststrand, wo sich die Bäume im Wind biegen. Beliebtester Urlaubsort auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist Ahrenshoop. Schon Ende des 19. Jahrhunderts hat der Ort zahlreiche Künstler an die Küste gezogen, die hier eine Malerkolonie gründeten. In Ahrenshoop verläuft übrigens auch die Grenze zwischen dem Landesteil Mecklenburg mit Fischland und Vorpommern, zu dem der Darß zählt. Dort in Zingst ist der Hafen noch einen Abstecher wert. 

 

Usedom

Die Seebrücke in Ahlbeck auf Usedom
Die Seebrücke in Ahlbeck auf Usedom

Usedom ist nach Rügen die zweitgrößte deutsche Insel und kaum weniger beliebt. Auch auf Usedom findest du in den Kaiserbädern die berühmte Bäderarchitektur: Heringsdorf, Bansin und Ahlbeck sind quasi Pflichtprogramm für deinen Urlaub und perfekt zum Villenspotting. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Usedom zählt die historische Seebrücke in Ahlbeck, die als ältestes Seebrücke Deutschlands gilt. Sehenswert ist auch die Heringsdorfer Seebrücke, die mit ihren über 500 Metern die längste Seebrücke in Deutschland ist. Und wenn du gerne mal die Unterwasserwelt der Ostsee erkunden möchtest, dann kannst du mit der Tauchglocke am Ende der Seebrücke von Zinnowitz in die Tiefe tauchen. Toll ist auch eine Radtour entlang der Küste bis ins polnische Swinemünde. Und die weniger bekannten Orte rund ums Achterwasser wie beispielsweise das Wasserschloss Mellenthin lohnen ebenfalls den Besuch.

 

Warnemünde

Wahrzeichen von Warnemünde: Leuchtturm und Teepott
Wahrzeichen von Warnemünde: Leuchtturm und Teepott

Warnemünde ist eines der beliebtesten Seebäder an Mecklenburg-Vorpommerns Ostseeküste und ein toller Mix aus Strand und Sightseeing. Der Urlaubsort ist nämlich ein Stadtteil von Rostock, das nur eine S-Bahn-Fahrt entfernt liegt. Während du in Warnemünde im Sommer an einem Tag am Strand liegen und schwimmen kannst, gehst du am nächsten Tag in Rostock auf Shoppingtour. In Warnemünde solltest du auch den Spaziergang entlang des Alten Stroms nicht verpassen und dir auf dem Fischmarkt ein Fischbrötchen schmecken lassen. Anschließend kannst du überlegen, ob du den Leuchtturm erklimmst – oder du genießt Kaffee und Kuchen im Café Panorama und blickst aus dem 19. Stock über den Küstenort, das Meer und bis hinüber nach Rostock.

 

Wismar

Die Altstadt von Wismar zählt zum Unesco-Welterbe
Die Altstadt von Wismar zählt zum Unesco-Welterbe

Wismar ist für mich die hübscheste Stadt an Mecklenburg-Vorpommerns Ostseeküste. Seit 2002 zählt die Hansestadt zum Unesco-Weltkulturerbe und bei einem Spaziergang durchs Zentrum kannst du hier viele alte Giebelhäuser aus der Hansezeit entdecken. Ein Highlight ist zum Beispiel der „Alte Schwede“ am Marktplatz, der an die Geschichte der Stadt erinnert: Bis 1648 war Wismar nämlich ein Teil von Südschweden. Hier steht außerdem die Wasserkunst. Der verzierte Brunnen diente früher zur Trinkwasserversorgung der Stadt und gilt heute als ihr Wahrzeichen. Sehenswert ist auch Wismars Alter Hafen mit seiner Flaniermeile am Wasser. Und wenn du nach deinem Stadtbummel noch Zeit übrig hast, lohnt sich der Abstecher zur Insel Poel.

 

Stralsund

Sehenwertes Beispiel für die Architektur der Hanse: das Rathaus in Stralsund
Sehenwertes Beispiel für die Architektur der Hanse: das Rathaus in Stralsund

Genau wie Wismar zählt auch die Altstadt von Stralsund zum Unesco-Welterbe. Und allein deshalb ist die Hansestadt mindestens einen Zwischenstopp auf dem Weg nach Rügen wert. Den Spaziergang durchs historische Zentrum solltest du unbedingt auf deine Todoliste setzen, findest du hier doch einiges an sehenswerter Backsteingotik. Auf der ausgeschilderten Route „Wege zur Backsteingotik“ kommst du an zahlreichen Schmuckstücken aus dem 14. und 15. Jahrhundert vorbei. Ein Highlight ist dabei sicherlich das Stralsunder Rathaus. Und wusstest du, dass der Bismarckhering aus Stralsund kommt? Den kannst du natürlich überall in der Stadt probieren. Auch außerhalb der von Wasser umgegebenen Altstadtinsel findest du mit dem Deutschen Meeresmuseum und dem Ozeaneum zwei Highlights für deinen Besuch.

 

Heiligendamm

Heiligendamm: einer der berühmten Urlaubsorte an Mecklenburg-Vorpommerns Ostseeküste
Heiligendamm: einer der berühmten Urlaubsorte an Mecklenburg-Vorpommerns Ostseeküste

Das kleine Heiligendamm ist eines der bekanntesten und in jedem Fall das älteste Seebad an Mecklenburg-Vorpommerns Ostseeküste. Bereits 1793 gegründet, gilt die „weiße Stadt am Meer“ sogar als ältester Seebadeort Kontinentaleuropas. Die historische weiße Häuserzeile am Strand versprüht bis heute den Glanz der mondänen Bäderarchitektur. Mittendrin liegt das Grandhotel Heiligendamm, ein Fünf-Sterne-Hotel, das an historische Zeiten anknüpft. International bekannt wurde das Seeheilbad während des G8-Gipfels 2007. Der größte Strandkorb der Welt, in dem sich damals die Staats- und Regierungschefs versammelt hatten, steht heute auf Usedom. Aber nicht nur Heiligendamm, auch die Ostseebäder Boltenhagen, Kühlungsborn oder Graal-Müritz sind sehenswert. Die beliebten Urlaubsorte bieten dir ebenfalls kilometerlange Sandstrände und Strandpromenaden.

 

Greifswald

Rund um den Greifswalder Marktplatz stehen zahlreiche schöne Giebelhäuser
Rund um den Greifswalder Marktplatz stehen zahlreiche schöne Giebelhäuser

Greifswald steht auf der Liste der Reiseziele für einen Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern sicher nicht ganz vorne, und trotzdem solltest du der Hansestadt zwischen Rügen und Usedom einen Besuch abstatten. Besonders hübsch ist es auf dem Marktplatz. Hier reihen sich die alten Bürgerhäuser mit ihren bunten Fassaden aneinander. Hingucker ist das rote Rathaus und auch die Ratsapotheke ist sehenswert. Bildlich festgehalten wurde der Marktplatz schon von Caspar David Friedrich, dem berühmtesten Sohn der Stadt. Von hier aus kannst du gemütlich durch die historische Altstadt schlendern und das Uniflair genießen. Greifswald ist nämlich schon seit 1456 Universitätsstadt und zählt damit zu den ältesten Universitäten Deutschlands und des Ostseeraums.

 

Praktische Tipps

Die größeren Urlaubsorte an Mecklenburg-Vorpommerns Ostseeküste erreichst du bequem mit der Deutschen Bahn. Wenn du auch vor Ort flexibel sein möchtest, bietet sich ein Mietwagen an. Die passende Unterkunft findest du bei Booking.com, für Usedom empfehle ich das Hotel Boje 06. Noch mehr Tipps findest du im Reiseführer Ostseeküste von Michael Müller oder im Marco Polo Reiseführer Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern. Mehr zu Usedom erfährst du außerdem im Artikel „Usedom: Ein Wochenende auf der Ostseeinsel“ und noch mehr Ideen für Warnemünde verrate ich dir im Beitrag „Warnemünde im Winter: Wellness am Strand“.  In meinem Artikel „Schwerin: Ein Wochenende mit Märchenschloss“ kannst du lesen, warum auch Mecklenburg-Vorpommerns Hauptstadt den Abstecher lohnt. 

Hast du schon Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern gemacht? Wo hat es dir besonders gut gefallen? Ich freue mich wie immer über Kommentare und Tipps. Und wenn dir der Artikel gefallen hat, teil ihn doch gerne mit deinen Freunden! Damit du keine neue Geschichte mehr verpasst, kannst du mir außerdem auf Facebook, Pinterest, Instagram, Bloglovin‘, Flipboard oder Tripadvisor folgen. Oder du abonnierst dir My Happy Places als Newsletter.

 

Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks. Wenn du über diese Links buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

Kommentar schreiben

*