Ein frisches, junges Hotel mit ganz viel Inselflair: Seit dem Sommer ist der Heimathafen in Heringsdorf  die Anlaufstelle auf Usedom für alle Inselurlauber auf der Suche nach stylischem Design mit maritimer Note.

Heimathafen steht in großen, schwarzen Lettern über dem Eingang. Im Garten davor sorgt die Boje06 für Surferstyle im Kaiserbad. Seit Juli 2018 begrüßt das kleine Schwesterhotel vom Strandhotel Ostseeblick ein junges, urbanes Publikum auf Usedom. Wer weder Lust auf eines der eher gediegenen Traditionshäuser, noch auf Ferienappartment hat, der findet mit dem kleinen Boutiquehotel mitten im Zentrum von Heringsdorf endlich eine Alternative. Zum frischen, maritimen Design gesellt sich im alten Schulhaus des Seebades zudem noch ganz viel Inselflair.

Den Eingangsbereich ziert beispielsweise der überdimensionale Umriss der Ostseeinsel Usedom. Und direkt um die Ecke hängt eine ganze Bildergalerie mit Fotomotiven des Inselfotografen Henry Böhm. Seine Schwarz-Weiß-Fotografien findest du überall im Hotel – von deinem Zimmer bis zum Frühstücksraum – und falls dir eine Aufnahme gefällt, kannst du sie dir sogar an der Rezeption kaufen und als Urlaubserinnerung mit nach Hause nehmen. Oder du buchst gleich die Fotowerkstatt und gehst zusammen mit dem Henry Böhm selbst auf Motivjagd auf der Insel.

Maritimes Flair im Heimathafen

Maritim geht es auch auf dem Weg Richtung Zimmer weiter, die im Heimathafen übrigens Kabinen und Kojen heißen. Der Teppich im Flur sieht aus wie dutzende nebeneinander liegende Schiffstaue und die weißen Holztüren erinnern tatsächlich eher an die Eingänge einer Schiffskabine. Auch im Zimmer ist alles im maritimen Weiß und Blau gehalten, ergänzt um die Fotos von der Insel, einer Boje als Wandtatoo und Kleiderhaken in Ankerform. Die Tür zum Bad hat ein Bullauge, so dass sich die Übernachtung im Heimathafen eher wie ein Ausflug aufs Schiff als ins Hotel anfühlt.

Hier hat sich jemand Gedanken über die Details gemacht. Und da ist es auch gar nicht so schlimm, dass der Blick auf die Ostsee aus der zweiten Reihe nur noch eingeschränkt ist. Auf dem Balkon lässt es sich trotzdem schön in der Sonne sitzen. Und im Sommer, wenn unten die Beach Bar Boje06 öffnet und der Foodtruck die Leute vom Strand hoch lockt, fühlt es sich bestimmt trotzdem fast an wie am Meer. Außerdem sind es bis zum Strand ja nur ein paar Meter die Straße runter.

An einem kühlen Frühlingswochenende wie diesem ist der Place to be ohnehin der Gym- und Spa-Bereich. Klein aber fein erstreckt er sich über zwei Etagen im hinteren Bereich des Hotels. Unten das Gym im Industrial Design mit modernsten Fitnessgeräten und darüber die Sauna mit Außenterasse. Zur Auswahl stehen eine Bio- und eine finnische Sauna.

Wellness mit Meerblick im Strandhotel Ostseeblick

Dieser kleine, aber feine Spa-Bereich im Heimathafen wird nur noch vom Angebot im Strandhotel Ostseeblick getoppt. Unter dem Motto Meerness trifft hier Meer auf Wellness. Vom Ruheraum hast du die Heringsdorfer Seebrücke im Blick und kannst auf die Wellen schauen. Auch der kleine Panoramapool bietet eine tolle Aussicht auf die Ostsee und zum Schwitzen geht’s in eine der verschiedenen Saunen. Oder du gönnst dir ein bisschen Entspannung bei einer der Wellnessanwendungen.

Das Strandhotel Ostseeblick ist außerdem auch für den Abend eine tolle Option. Passend zum Namen kannst du im Restaurant Bernstein bei einem wunderbaren Blick auf die Ostsee ein wirklich leckeres Menü genießen. Und nicht nur diese Aussicht, vor allem das Essen haben Küchenchef Arjan Mensies Erwähnungen im Gault Millaut und Guide Michelin beschert. Für den Absacker geht’s im Anschluss in die Bar Strand Lounge – und natürlich ist auch hier der Blick aufs Meer inklusive.

Richtig lecker ist am nächsten Morgen auch das Frühstück im Heimathafen. Hier kannst du nicht nur mit den normalen Leckerein, sondern auch mit Usedomer Spezialitäten von Sanddornnektar über Heringssalat bis Räucherfisch in den Tag starten – und das auch hier in einem stylischen und maritimen Ambiente. Frisch gestärkt leihen wir uns im Anschluss im Hotel die Räder aus – und dann geht’s auch schon los auf Entdeckungstour über die Ostseeinsel Usedom.

 

Praktische Infos

Die Preise fürs Doppelzimmer im Hotel Heimathafen starten bei 110 Euro inklusive Frühstück. Weitere Infos und Angebote findest du auf der Website unter www.heimathafen-usedom.de. Meine Tipps für Usedom gibt’s außerdem im Artikel „Usedom: Ein Wochenende auf der Ostseeinsel“. Und wenn dir der Artikel gefallen hat, teil ihn doch gerne mit deinen Freunden! Damit du keine neue Geschichte mehr verpasst, kannst du mir außerdem auf Facebook, Pinterest, Instagram, Bloglovin‘ und Tripadvisor folgen. Oder du abonnierst dir My Happy Places als Newsletter.

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

Kommentar schreiben

*