Leuchttürme, Windmühlen, kleine Fischerorte und historische Städtchen, die endlose Weite und zu fast jeder Tagesszeit ein Tee – das ist Ostfriesland wie aus dem Bilderbuch. Tipps für den Urlaub zwischen Nordsee und Teezeremonie.

Ostfriesland ist ein beliebtes Reiseziel – egal ob für den Sommerurlaub auf einer der ostfriesischen Inseln oder den Roadtrip entlang der Küste. Ganz im Nordwesten Niedersachsens gelegen, ist es hier nirgends weit bis ans Meer. Die Region hat sich bis heute zahlreiche Traditionen und Besonderheiten erhalten und ist Dank Komiker und Kult-Ostfriese Otto schon lange auch weit über ihre Grenzen hinaus bekannt. Aber wo ist es hier im Norden besonders schön? Und welche Sehenswürdigkeiten, Highlights und Spezialitäten solltest du nicht verpassen? Hier findest du meine Tipps für einen Ostfriesland-Urlaub.

Greetsiel

Greetsiel ist das schönste Fischerdorf in Ostfriesland
Greetsiel ist das schönste Fischerdorf in Ostfriesland

Das kleine Fischerdorf Greetsiel ist für viele einer der schönsten Orte in Ostfriesland und bietet pittoreskes Nordseefeeling. Im Hafen liegen die Fischkutter vor Anker, nebenan gibt es reichlich belegte Krabbenbrötchen und über den Spaziergängern kreisen die Möwen und freuen sich über unbeobachtete Fischbrötchen. 27 Krabbenkutter liegen aktuell im Fischereihafen von Greetsiel vor Anker, die größte Kutterflotte Ostfrieslands. Der Küstenort ist außerdem bekannt für seine alten Backsteinhäuser, die den über 600 Jahre alten Hafen säumen und deren Giebel oft noch mit alten Familienwappen geschmückt sind. Schon von weitem siehst du eine weitere Sehenswürdigkeit von Greetsiel: Direkt am Ortseingang stehen die Zwillingsmühlen, von denen eine heute als Café dient. Entlang der Küste Ostfrieslands sind noch Dutzende solcher alten Windmühlen erhalten und werden auch als Galerie, Museum und sogar Standesamt genutzt.

 

Ostfriesentee

Die Teetied mit Ostfriesentee gehört zum Urlaub in Ostfriesland unbedingt dazu
Die Teetied mit Ostfriesentee gehört zum Urlaub in Ostfriesland unbedingt dazu

Kein Urlaub in Ostfriesland ohne Ostfriesentee. Der wird hier im Norden Niedersachsens geradezu zelebriert. Besonders gemütlich ist es zur Teetied – und das bis zu sechs Mal pro Tag. Für die Ostfriesen gehört der Tee einfach immer dazu, und so ist es kein Wunder, dass sie seit dem Sommer auch ganz offiziell Teeweltmeister sind. In Ostfriesland wird tatsächlich mehr Tee getrunken als im teebegeisterten England. Auf 300 Liter pro Jahr kommt jeder Ostfriese im Durchschnitt. Und die ostfriesische Teezeremonie hat es auch auf die deutsche Liste der immateriellen Kulturgüter der UNESCO geschafft. Wusstest du , dass du in Ostfriesland beim Teetrinken sogar die Zeit anhalten kannst? Dazu musst du nur die Sahne gegen den Uhrzeigersinn in die Tasse geben. Du solltest es dir während deines Urlaubs in Ostfriesland also nicht entgehen lassen, in einer der vielen Teestuben die beliebte Tradition auszuprobieren. Vielleicht lässt du dazu ja auch ein Stück Ostfriesentorte schmecken.

 

Ostfriesisches Teemuseum

Das Ostfriesische Teemuseum in Norden gibt Einblicke ins Nationalgetränk
Das Ostfriesische Teemuseum in Norden gibt Einblicke ins Nationalgetränk

Du möchtest noch etwas mehr über das Nationalgetränk der Ostfriesen erfahren und suchst außerdem nach einer Schlechtwetteroption für graue Regentage? Dann ist das Ostfriesische Teemuseum in Norden perfekt. Hier kannst du hinter die Kulissen schauen und erfährst viel Wissenswertes rund um Ostfriesland und seine Teekultur. Ein Highlight ist die Teilnahme an einer ostfriesischen Teezeremonie, die hier mehrmals wöchentlich angeboten wird. Dann erfährst du auch, warum den Ostfriesen das Herz aufgeht, wenn der heiße Tee den Kluntje in der Tasse knistern lässt, und wozu du eigentlich einen Löffel brauchst, wenn der Tee doch gar nicht umgerührt wird. Den echten Ostfriesentee stellen übrigens nur die drei großen Teehandelshäuser der Region her: Thiele in Emden, Onno Behrends in Norden und Bünting in Leer.

 

Pilsumer Leuchtturm

Der Pilsumer Leuchtturm zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Ostfriesland
Der Pilsumer Leuchtturm zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Ostfriesland

Das nächste Wahrzeichen Ostfrieslands kommt dir vielleicht sogar bekannt vor. Der Pilsumer Leuchtturm hat es nämlich schon ins Kino geschafft: Der Film “Otto – Der Außerfriesische” hat ihn Ende der 80er Jahre weit über die Region hinaus bekannt gemacht. Und auch im Tatort diente der kleine gelb-rote Leuchtturm bereits als Kulisse. Kein Wunder also, dass er heute als der wohl bekannteste Leuchtturm in Ostfriesland gilt und zu den fotogenen Highlights und beliebtesten Sehenswürdigkeiten zählt. Von Greetsiel ist es nur eine kleine Radtour bis zum Leuchtturm – und von hier oben auf dem Deich liegt dir dann Ostfrieslands Küste zu Füßen. Besichtigen kannst du den Pilsumer Leuchtturm während einer Führung und auch für Hochzeiten steht das Wahrzeichen der Region zur Verfügung.

 

Emden

Emden ist bekannt für seinen Matjes und für Komiker Otto
Emden ist bekannt für seinen Matjes und für Komiker Otto

Nächster Stopp entlang der Küste ist Emden, die größte Stadt in Ostfriesland. Direkt an der Emsmündung am Nordufer des Dollarts gelegen, ist es von Emden aus nicht weit bis zum Meer. Deutschlands westlichste Seehafenstadt unweit der Grenze zu den Niederlanden kennen viele Urlauber als Ausgangspunkt der Fährfahrt zur Insel Borkum. Die Stadt lohnt sich aber definitiv auch ansonsten für einen Abstecher. Hier kannst du dir in den Restaurants am Ratsdelft und entlang des Binnenhafens den Emder Matjes schmecken lassen oder bei Thiele den echten Ostfriesentee probieren und als Mitbringsel für zu Hause einkaufen. Für alle Fans von Otto Walkes gehört außerdem der Besuch im Otto Huus dazu – und auch die Ausstellungen in der Kunsthalle Emden bieten sich nicht nur als Option für Schlechtwettertage an.

 

Dat Otto Huus

Dat Otto Huus ist eines der beliebtesten Ziele in Emden
Dat Otto Huus ist eines der beliebtesten Ziele in Emden

Auch wer noch nie in Ostfriesland war, kennt sicher trotzdem mindestens einen Ostfriesenwitz. Die eher seichten Späße sorgen schon seit Ende der 60er Jahre im ganzen Land für Lacher – und auch der wohl bekannteste Ostfriese Deutschlands ist damit berühmt geworden. Im Otto Huus in Emden steht Kult-Komiker Otto Walkes bis heute im Mittelpunkt und für Fans der Ottifanten gehört es quasi zum Pflichtprogramm. Auch wenn Otto schon längst in Hamburg lebt, lockt der Ostfriese weiter zahlreiche Besucher in seine Geburtsstadt Emden. Die hat extra für ihn sogar eine Ampel umgebaut und lässt seit 2019 vor dem Otto Huus den in typischer Hüpfpose hoppelnden Otto die Grünphase anzeigen.

 

Leer

Die Altstadt gehört zu den Sehenswürdigkeiten in Leer
Die Altstadt gehört zu den Sehenswürdigkeiten in Leer

Eine der schönsten Städte in Ostfriesland ist für mich Leer. Die nach Aurich drittgrößte Stadt der Region wird auch als Tor Ostfrieslands bezeichnet und lockt vor allem mit ihrer gut erhaltenen Altstadt. Hier erwartet dich die für Ostfriesland so typische Backstein-Architektur und bei einem Bummel durch die alten Gassen fühlst du dich in Leer schon ganz oft an das benachbarte Holland erinnert. So ist zum Beispiel die Alte Waage am Handelshafen im Stil des niederländischen Barock entworfen, genau wie das Haus Samson von 1570 – für mich eines der schönsten Häuser in der Leeraner Altstadt. Auf der Promenade an der Leda kannst du am Stadthafen entlang spazieren und kommst dabei auch am Museumshafen mit seinen alten Schiffen vorbei. Teefans sollten außerdem den Abstecher ins Bünting Teemuseum nicht verpassen.

 

Plattgemacht

Die Plattkekse interpretieren sprachliche Traditionen neu
Die Plattkekse interpretieren sprachliche Traditionen neu

“Wo geiht di dat?” In deinem Urlaub in Ostfriesland wirst du sicher auf einige Begriffe und Redensarten aus dem Plattdeutschen stoßen – zum Beispiel, wenn es plötzlich nach Nörderneei statt nach Norderney geht. Mehr als die Hälfte der Ostfriesen sprechen nämlich noch Platdüütsch und fast alle verstehen es. Die ostfriesische Volkssprache dient Vera und Lauritz als Grundlage für eine ganz besondere Idee. Mit ihren Plattkeksen haben sie die ostfriesische Variante der Glückskekse erfunden und dafür mit Veras Großeltern Anna und Hans plattdeutsche Sprüche und Weisheiten aufgeschrieben. Über 250 sind inzwischen zusammengekommen – und eine findet sich in jedem Plattkeks. Zu kaufen gibt’s die Kekse, plattdeutsche Bücher, ein Ostfriesland-Memory und vieles mehr online und im Plattgemacht-Store in der Altstadt von Leer. Übrigens auch ein tolles Mitbringsel.

 

Ostfrieslands Schlösser

Das Wasserschloss in Dornum ist eine der fotogenen Sehenswürdigkeiten in Ostfriesland
Das Wasserschloss in Dornum ist eine der fotogenen Sehenswürdigkeiten in Ostfriesland

Ostfriesland ist vor allem für seine Inseln, die weite Landschaft und die hübschen Hafenörtchen bekannt. Zu den Sehenswürdigkeiten hier im Norden zählen aber auch einige Schlösser und Burgen. Sehenswert sind beispielsweise das Wasserschloss in Dornum, Schloss Lütetsburg unweit von Norden mit seinem Schlosspark, Schloss Evenburg in Leer oder auch das Schloss zu Jever – auch wenn die Stadt eigentlich offiziell schon nicht mehr zu Ostfriesland gehört. Nicht alle Schlösser sind öffentlich zugänglich, ein tolles Fotomotiv geben sie aber alle ab. Im Park von Schloss Lütetsburg kannst du in den Lütetsburg Lodges außerdem in tollen Baumhäusern mitten in der Natur übernachten und das Wasserschloss in Dornum solltest du dir für die Weihnachtszeit vormerken, wenn es in festlichem Glanz erstrahlt und zum Weihnachtsmarkt im Schlosshof einlädt.

 

Ostfriesische Spezialitäten

Ostfriesland hat viele Spezialitäten zu bieten, zum Beispiel den Mehlpütt
Ostfriesland hat viele Spezialitäten zu bieten, zum Beispiel den Mehlpütt

Und zum Schluss gibt es noch ein paar Tipps für typisch ostfriesische Spezialitäten, hat die Region doch noch mehr zu bieten als nur Ostfriesentee, Matjesbrötchen und Nordseekrabben. Genau wie in der Sprache bewahren sich die Ostfriesen auch in der Küche einige Traditionen. An Neujahr werden beispielsweise traditionell die Rullekes oder auch Rullerkes und Neeijahrskook zum Tee gereicht. Die mit Anis und Kardamom verfeinerten Waffelröllchen werden dann mit Sahne gefüllt und Familie, Freunden oder Nachbarn angeboten. Das ganze Jahr über kannst du den Mehlpütt als Dessert probieren. Die ostfriesische Variante von Dampfnudel oder Germknödel wird traditionell mit eingelegten Birnen und Vanillesauce serviert, manchmal auch zusätzlich mit heißen Kirschen. Und in der kalten Jahreszeit musst du in Ostfriesland unbedingt Grünkohl mit Pinkel probieren – eines der typischen Wintergerichte im Norden. Guten Appetit!

 

Praktische Tipps

Um Ostfriesland zu entdecken, solltest du mindestens ein langes Wochenende einplanen. Das beste Wetter erwischt du im Sommer, aber auch im Frühling und Herbst ist es schön. Im Winter kannst du es dir bei einer Teetied gemütlich machen und die weihnachtlich geschmückten Orte entdecken. In meinen Story-Highlights auf Instagram findest du meine Tipps für Ostfriesland in der kalten Jahreszeit. Im Sommer ist Ostfriesland ein sehr beliebtes Reiseziel und du solltest gerade an der Küste und auf den ostfriesischen Inseln unbedingt schon frühzeitig reservieren. Hotels und Unterkünfte findest du auf Booking.com. Ich kann das Hotel Hafenspeicher in Leer und das Hotel am Delft in Emden empfehlen. Auf meiner Reise hatte ich außerdem den Ostfriesland-Reiseführer von Michael Müller und die 52 kleine & große Eskapaden in Ostfriesland dabei. Noch mehr kulinarische Tipps findest du in meinem Gastbeitrag für das Reiseland Niedersachsen.

Warst du schon in Ostfriesland und hast weitere Tipps? Dann freue ich mich über deinen Kommentar. Und wenn dir der Artikel gefallen hat, teil ihn doch gerne mit deinen Freunden! Damit du keine neue Geschichte mehr verpasst, kannst du mir außerdem auf Facebook, Pinterest, Instagram, Bloglovin‘, Flipboard oder Tripadvisor folgen. Oder du abonnierst dir My Happy Places als Newsletter.

 

Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks. Wenn du über diese Links buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

10 Kommentare

  1. Liebe Britta,

    danke für Deine tollen Ostfriesland Tipps. Ich liebe die Nordsee und kann es kaum erwarten, wieder hin zu fahren.
    Sicher werde ich einige Deiner Ratschläge dabei berücksichtigen.
    Nach Leer und Emden will ich jetzt unbedingt 🙂

    Liebe Grüße,
    Sabine

    • Liebe Sabine,
      ich freu mich, dass du ein paar Inspirationen für deinen nächsten Ostfriesland-Urlaub gefunden hast!
      Dann dir viel Spaß an der Nordsee 🙂
      Viele Grüße
      Britta

  2. Hallo Britta,
    was für ein schöner Artikel, der macht richtig Lust auf Ostfriesland! Aber jetzt geht es für mich erst mal demnächst an die Ostsee – aber Ostfriesland möchte ich unbedingt auch mal noch entdecken…
    LG
    Marion

    • Liebe Marion,
      dann dir erstmal viel Spaß an der Ostsee und dann vielleicht schon bald eine spannende Reise nach Ostfriesland.
      Viele Grüße
      Britta

  3. Liebe Britta

    Ich wusste gar nicht, dass die Ostfriesen so auf Tee abfahren! Klar, dass es hoch oben im Norden Deutschlands ein Teemuseum gibt. Welches ist denn die beliebteste Sorte? Der Kuchen sieht schmackhaft aus und das Geschirr find ich herrlich passend zur Tradition.

    Danke, dass du mich heute kurz nach Ostfriesland mitgenommen hast.

    Liebe Grüsse
    Lisa von wanderwithlilu

    • Liebe Lisa,
      ja, die Ostfriesen sind wie gesagt Teeweltmeister und trinken ihr Nationalgetränk gefühlt rund um die Uhr. Es gibt drei Hersteller von echtem Ostfriesentee – und welcher davon am besten schmeckt, ist wahrscheinlich tatsächlich Geschmackssache. Ich persönlich mag den Tee von Bünting am liebsten.
      Liebe Grüße
      Britta

  4. Liebe Britta,
    Ich habe Ostfriesland für mich entdeckt, als ich vor drei Jahren nach Hannover gezogen bin. Lustigerweise habe ich trotzdem nur wenige Orte, die du hier vorstellst, bisher besucht. Greetsiel reizt mich schon länger, aber ich hörte, dass es ähnlich überlaufen ist wie Hooksiel im Sommer. Und in Norden habe ich nur das Waloseum, nicht aber das Teemuseum besucht. Muss ich wohl noch nachholen! Den Pilsumer Leuchtturm möchte ich auch mal sehen, ich liebe Leuchttürme einfach!
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

    • Liebe Miriam,
      ich freue mich, dass ich dir noch ein paar weitere Ideen liefern konnte 🙂
      In Greetsiel war ich tatsächlich bisher nur im Winterhalbjahr – und da ist es sehr entspannt. Und ja, das Ostfriesische Teemuseum in Norden lohnt nicht nur für Teeliebhaber den Besuch. Alternativ kannst du durchs Büntig Teemuseum in Leer stöbern.
      Viele Grüße – und viel Spaß beim Entdecken von Ostfriesland!
      Britta

Kommentar schreiben

*