Atemberaubende Bergkulissen, glasklare Seen, Weinberge und Apfelwiesen, historische Städtchen und richtig leckeres Essen – es gibt viele Gründe für einen Urlaub in Südtirol. Welche Highlights du nicht verpassen solltest: 22 Lieblingsorte in den Dolomiten.

Südtirol ist eines meiner Sehnsuchtsziele. Die Panoramablicke auf die Gipfel der Dolomiten werden auch nach dutzenden Besuchen nicht langweilig – und dazu kommen die hervorragende Küche, leckere Weine, urige Gasthöfe und wunderschöne Wellnesshotels. Gerade letztere machen Italiens nördlichste Provinz zu jeder Jahreszeit bereisenswert – egal ob zur Genusswanderung im Frühling, zur Sommerfrische in den Bergen, dem Törggelen im Herbst oder im Winter zum Skifahren. Und auch auf einem Roadtrip weiter gen Süden gehört der Zwischenstopp im Alto Adige, wie Südtirol auf Italienisch heißt, unbedingt dazu.

Aber auch in Südtirol sind einige Orte noch schöner als andere und einige Klassiker gehören einfach mit dazu: die Drei Zinnen, der Pragser Wildsee, die Seiser Alm oder der Kirchturm im Reschensee. Und immer wieder die Berge. Kein Wunder, dass die Dolomiten seit 2009 zum UNESCO-Welterbe gehören. Und wem das Wasser fehlt, der ist in kürzester Zeit am Gardasee oder gleich an der Adria. Was du nicht verpassen solltest? Hier findest du meine 22 Highlights für einen Urlaub in Südtirol.

 

Pragser Wildsee

Der Pragser Wildsee ist eines der beliebten Highlights in SüdtirolDer Pragser Wildsee ist einer dieser Klassiker in Südtirol. Schroffe Felsen, eine Holzhütte auf Stelzen, Boote in der Abendsonne und ein glasklarer Bergsee, in dem sich diese Szenerie an schönen Tagen fast schon kitschig widerspiegelt. Wahrscheinlich kommt es daher, dass der Lago di Braies, wie er auf Italienisch heißt, auch den Beinamen „Perle der Dolomitenseen“ trägt. Tagsüber kann es am Pragser Wildsee ziemlich voll werden. Dann machst du am besten einfach einen Spaziergang um den See und genießt die Ruhe und das Panorama.

 

Brixen

Der Weiße Turm ist eines der Wahrzeichen von BrixenNach Sterzing ist Brixen das nächste Städtchen auf dem Weg Richtung Süden. Hier weitet sich das Eisacktal und du kannst zum ersten Mal auf weite Weinberge schauen. Eingebettet in eine Bergkulisse ist die Bischofsstadt Bressanone berühmt für ihren barocken Dom und den Kreuzgang. In dem über 1.000 Jahre alten historischen Zentrum findest du aber auch moderne Konzepte wie den zum Restaurant und Bed & Breafast umgewandelten Alten Schlachthof. Wer sich für Kultur interessiert, sollte auch noch einen Abstecher zum Kloster Neustift einplanen, eines der bedeutendsten Klöster im Tiroler Raum.

 

Plose

Neue Attraktion: der Plose Looping mit Blick auf die DolomitenDie Plose ist der Hausberg Brixens und mit der Kabinenseilbahn schnell und unkompliziert auch für ein kleine Bergtour am Nachmittag zu erreichen. Je nach Zeit und Ausdauer erwarten dich oben verschiedene Touren. Von der Plosehütte auf dem Gipfel der Plose hast du auf 2.447 Metern einen beeindruckenden Ausblick auf die umliegenden Lüsner Berge. Weniger Zeit brauchst du für den WoodyWalk, der sich mit seinen zahlreichen Erlebnisstationen perfekt für Familien eignet. Grandiose Panoramablicke sind bei allen Touren inklusive. Und ganz Mutige drehen zum Abschluss im Plose Looping den höchsten Überschlag der Welt.

 

Rossalm

Leckere Brotzeitpause auf der Rossalm der PloseDie Rossalm ist eine der Einkehrstationen auf der Plose und ein Beispiel für die moderne Interpretation der Südtiroler Almhütten. Auf der Karte findest du Klassiker wie die Brettljause und dazu regionale Zutaten wie den Südtiroler Graukäse oder das Vinschger Sauerkraut. Und dazu gibt es den Blick auf die umliegenden Gipfel. Wer mag kann sich eines der Gästezimmer mit Bergblick mieten und über Nacht bleiben. Die Sauna mit Ausblick steht schon lange auf meiner Todoliste…

 

Messner Mountain Museum Corones

Eines der modernen Highlights in Südtirol: das Messmer Mountain Museum CoronesSüdtirols Bergsteigerlegende Reinhold Messner betreibt mit dem Messner Mountain Museum (MMM) gleich sechs Standorte – und das wohl spektakulärste Objekt ist das MMM Corones auf dem Kronplatz bei Bruneck. Das auf über 2.000 Metern gelegene Haus ist das höchste Museum Südtirols und widmet sich dem traditionellen Alpinismus. Fast noch spannender als die Ausstellung ist hier aber das von Stararchitektin Zaha Hadid entworfene Gebäude. Und das wird nur noch getoppt vom imposanten Bergpanorama, das du hier oben auf dich wirken lassen kannst.

 

Drei Zinnen

Von der Dreizinnenhütte hast du die Felsen immer im BlickAuch die Drei Zinnen sind so eine Südtiroler Berglegende. Die Tre Cime di Lavaredo gelten als das Wahrzeichen der Dolomiten und sind ein Natur-Highlight, das du bei deinem Urlaub nicht verpassen solltest. Die Große Zinne hat mit ihren 2.999 Metern den Dreitausenderstatus nur knapp verpasst, das Bergmassiv in den Sextner Dolomiten ist deshalb aber nicht weniger imposant. Die Ausblicke während der etwa vierstündigen Umrundung sind atemberaubend – und auch von der legendären Drei-Zinnen-Hütte hast du Südtirols Wahrzeichen immer im Blick.

 

Seiser Alm

Wanderparadies vor beeindruckender Bergkulisse: die Seiser AlmEin atemberaubendes Bergpanorama erwartet dich auch auf der Seiser Alm. Die Ausblicke auf die umliegenden Gipfel sind auf der größten Hochalm Europas fast überall spektakulär. Dazwischen erstreckt sich eine weite Weidelandschaft und viel Platz für Wanderungen, Mountainbike-Touren oder auch einfach nur entspannte Spaziergänge zur nächsten Almhütte. Im Winter kannst du hier Skifahren, im Sommer ist die Gipfeltour auf den Schlern beliebt. Alternativ genießt du die bizarren Formen des Bergmassivs einfach bei einer gemütlichen Tour.

 

Gostner Schwaige

Einfach lecker: der Kaiserschmarrn in der Gostner SchwaigeAlmwiesenbandnudeln mit Zirbelzapfenpesto, Heusuppe aus dem Brotlaib oder Kaiserschmarrn mit Rosenblüten – die Küche von Franz Mulser ist alles andere als typisch und genau deshalb unbedingt die Einkehr wert. In seiner gerade mal zweieinhalb Quadratmeter großen Küche auf der Gostner Schwaige zaubert er auf 1.930 Metern modern interpretierte Südtiroler Almküche. Der Spaziergang von der Seilbahn bis zur Hütte ist selbst am Nachmittag noch gut zu schaffen – und nicht nur das Essen, auch der Ausblick lohnen sich definitiv.

 

Rielingerhof

Ein Lieblingsplatz nicht nur zum Törggelen: der RielingerhofIm Herbst geht es in Südtirol zum Törggelen. Der Brauch verbindet das Wandern mit dem Genuss von Wein und Kastanien. In den Buschenschanken kannst du dann den hofeigenen Wein oft zusammen mit Käse, Speck und Brot probieren. Der Rielingerhof in Siffian auf dem Ritten ist eine dieser bereits jahrhundertealten Buschenschanken. Er liegt direkt am Eisacktaler Keschtnweg, der die 60 Kilometer langen Sonnenhänge zwischen Bozen und Brixen verbindet. Gefühlt am Ende der Welt kannst du hier zwischen Weinreben und Obstbäumen den frischen Biowein genießen und dabei den Blick über die umliegenden Gipfel schweifen lassen.

 

Ritten

Über den Wolken auf dem Ritten

Der Ritten ist der Hausberg von Bozen und war schon vor Jahrhunderten ein beliebtes Ziel für die Sommerfrische. Heute kommst du in guten zehn Minuten mit der Rittner Seilbahn aus der Stadt hinauf aufs Hochplatteau. Dort kannst du mit der inzwischen über 100 Jahre alten Rittenbahn weiterfahren und ab Klobenstein eine Wanderung zu den berühmten Erdpyramiden machen. Oder du nimmst die Seilbahn hoch zum Rittner Horn, wo du auf 2.260 Metern Höhe zum Beispiel vom „Runden Tisch“ die Aussicht auf die umliegenden Berge genießen kannst.

 

Bozen

Bozens gute Stube: der WaltherplatzSüdtirols Landeshauptstadt liegt in einem Tal umgeben von Weinbergen. Und dort mittendrin bietet Bozen dir einen tollen Mix aus traditionsreicher Geschichte, modernen Konzepten, italienischer Lebensart und alpenländischer Kultur. Mit seinen gut 100.000 Einwohnern ist Bolzano heute sehr italienisch geprägt, bewahrt im mittelalterlichen Stadtzentrum zwischen Laubengasse und Obstmarkt aber auch viel Tiroler Geschichte. Im Goldenstern Townhouse kannst du sogar in historischer Kulisse übernachten. Bei einem Besuch solltest dich einfach durch die Gässchen treiben lassen und das Flair genießen – abends geht das besonders gut mit einem Drink am Waltherplatz.

 

Parkhotel Laurin

Das Parkhotel Laurin war bei seiner Eröffnung 1910 war es eines der modernsten Hotels EuropasDas Parkhotel Laurin ist einer dieser Orte in Bozen, an denen du Geschichte atmen kannst. Das 1910 eröffnete Haus verbindet Tradition und Moderne und hat einst Österreichs Kaiserfamilie und deutsche Fürsten beherbergt. Heute findest du hier im Park mit seinem Pool eine grüne Oase mitten in der Stadt und bist trotzdem in wenigen Schritten am Waltherplatz. Das Restaurant Laurin offeriert Haubenküche und in der angesagten Laurin Bar treffen sich Bozener und Gäste auf einen Drink am Abend – im Sommer am liebsten draußen im Park.

 

Kalterer See

Der Kalterer See ist umgeben von Weinbergern und lädt zum Baden einDer Kalterer See nahe Kaltern ist nicht nur der größte natürliche See Südtirols, sondern auch der wärmste Alpensee. Und so kannst du hier vor allem im Sommer wunderbar in der Sonne liegen oder schwimmen. Insgesamt vier Badeanstalten gibt es am See, dazu kommt eine Surfschule. Und auch als Segelrevier ist der idyllisch zwischen Obstwiesen und Weingärten gelegene See beliebt. Täglich um die Mittagszeit weht nämlich der Südwind Ora vom Gardasee durch das Etschtal und bietet beste Bedingungen auch für Windsurfer. Falls du’s lieber ruhiger magst, kannst du natürlich auch einfach nur mit dem Tretboot über den Kalterer See schippern.

 

Südtiroler Weinstraße

Entlang der Südtiroler Weinstraße liegen zahlreiche WeingüterWenn du von Bozen Richtung Kalterer See fährst, bist du nicht nur am südlichsten Zipfel Südtirols angekommen, sondern auch mitten auf der Südtiroler Weinstraße unterwegs. 16 Gemeinden haben sich hier zu einer der ältesten Weinstraßen Italiens zusammengeschlossen. Über 80 Prozent der Südtiroler Weinberge liegen hier pittoresk links und rechts der Straße, dazu kommen historische Ansitze und hübsche Dorfzentren. Der Gewürztraminer hat sogar seinen Namen im Weindorf Tramin erhalten, wo er seit dem 11. Jahrhundert angebaut wird. Das Auto lässt du am besten zu Hause, damit du dich durch die Angebote der zahlreichen Kellereien probieren kannst.

 

Meran

Meran: Hinter Kurhaus und Stadtpfarrkirche öffnet sich der Blick auf die BergeDie Kurstadt Meran war schon bei Österreichs Kaiserin Sissi beliebt und verbindet heute genau wie Bozen Tradition und Moderne. In der Wandelhalle an der Passer fühlst du dich sofort in die Zeiten zurückversetzt, als hier noch Kaiser und Könige ihre Heilbäder nahmen. Den modernen Gegensatz bildet die von Matteo Thun entworfene Therme mit dem schicken Hotel Therme direkt nebenan. Mit seinen gut 40.000 Einwohnern ist Meran Südtirols zweitgrößte Stadt – und auch hier lässt es sich wunderbar durch die Lauben oder entlang der Passer spazieren. Oder du flanierst auf dem Tappeinerweg über den Dächern Merans und genießt vom Pulverturm den Ausblick auf das Kurstädtchen und die imposante Bergkulisse.

 

Schloss Trauttmansdorff

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei Meran zählen zu den Highlights in SüdtirolEines der Highlights in Meran ist das Schloss Trauttmansdorff mit seinen berühmten Gärten. In vier thematischen Gärten mit 80 verschiedenen Gartenlandschaften blüht hier zwischen Frühling und Herbst garantiert das Herz jedes Gartenliebhabers auf. Interessant ist auch das Museum Touriseum, das eine Ausstellung zum Tourismus in Südtirol zeigt. In den altehrwürdigen Räumen des Schlosses haben schon Kaiser Franz Josef und seine Sissi residiert. Und wer auf den Spuren von Österreichs Kaiserin spazieren möchte, nimmt am besten ab Meran den Sissi-Weg zum Schloss Trauttmansdorff. Dort solltest du übrigens auch die von Matteo Thun entworfene Aussichtsplattform in Form eines Fernglases nicht verpassen und den Ausblick genießen.

 

Schloss Tirol

Wunderschön in den Weinbergen gelegen: Das Schloss Tirol gab dem Land seinen NamenDas Schloss Tirol im Dorf Tirol bei Meran ist das bedeutendste aller Tiroler Schlösser und gab dem Land Tirol einst seinen Namen. Heute beherbergt die ehemalige Residenzburg der Grafen von Tirol Südtirols Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte. Von Meran aus ist das Schloss Tirol eine schöne Wanderung durch Weinberge und Apfelplantagen entfernt. Entlang des Weinwegs erfährst du ganz nebenbei einiges über den Weinanbau in Südtirol. Und zur Erntezeit im Herbst kannst du unterwegs frisch geerntete Äpfel oder Trauben genießen. 

 

Knottnkino

Bergfilm mit täglich wechselndem Programm: das KnottnkinoGroßes Kino erwartet dich im Knottnkino hoch über Meran. Auf dem Rotsteinkogel in 1.465 Metern Höhe läuft hier jeden Tag ein neuer Film. Du musst es dir einfach nur in einem der Freiluft-Kinosessel von Künstler Franz Messner gemütlich machen und den Ausblick auf dich wirken lassen. „Knottn“ heißt im Südtiroler Dialekt „Fels“ – und hier oben kannst du den Panorama-Rundumblick über das Etschtal und die Berge genießen. Die kürzeste Wanderung startet beim Parkplatz oberhalb des Gasthofes Alpenrose in Vöran und führt dich über Weg Nr. 11 und Nr. 14 in etwa 40 Minuten zum Knottnkino.

 

Miramonti Boutique Hotel

Im Miramonti hast du einen atemberaubenden Ausblick auf MeranEs gibt diese Sehnsuchtsorte in Südtirol – und das Miramonti Boutique Hotel hoch über Meran gehört definitiv dazu. Hier habe ich meinen letzten runden Geburtstag mit einem spektakulären Ausblick über das Meraner Land gefeiert. Und seither hat sich das Boutique-Hotel noch mehr zu einem der Places-to-be in Südtirol gemausert. Auf 1.230 Metern Höhe in Hafling gelegen hat sich der 1932 eröffnete kleine Gasthof inzwischen zu einer der Top-Adressen in den Dolomiten entwickelt. Das alpine Hideway überzeugt mit toller Architektur und einem Mix aus Wellness und Kulinarik. Ein Highlight ist außerdem der neue Spa-Bereich. Vom Infinity-Pool hast du einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Bergwelt.

 

Südtirols Obstwiesen

Im Herbst wird Sütdirol von der Apfelernte geprägtSüdtirol ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, ganz besonders gerne bin ich aber im Herbst hier. Dann ist nämlich Erntezeit entlang der Weinberge und Obstwiesen. Überall kommen dir dann die kleinen Traktoren mit ihren Anhängern voll mit Weintrauben und Äpfeln entgegen. Und natürlich kannst du auch überall frisches Obst probieren und kaufen oder zum Törggelen auf den Höfen einkehren. Entlang der Südtiroler Weinstraße werden dann auch Birnen oder Pflaumen geerntet, vor allem aber Weintrauben und Äpfel. Wusstest du, dass Südtirol das größte geschlossene Apfelanbaugebiet der EU ist? Und der Südtiroler Apfel ist sogar eine geschützte geographische Angabe für elf der hier angebauten Apfelsorten.

 

Pur Südtirol

Südtirol für Zuhause gibt's in den Pur Südtirol GenussmärktenDu möchtest dir am liebsten ein bisschen Südtirol mit nach Hause nehmen? Dann solltest du im Pur Südtirol vorbeischauen. Der Genussmarkt bietet eine große Auswahl an Südtiroler Qualitätsprodukten aus regionaler Herstellung. Vom Obst und Gemüse über Südtiroler Weine bis hin zu Spezialitäten wie Speck, Käse oder Schüttelbrot. Der 2010 in Meran eröffnete Markt ist so erfolgreich, dass es inzwischen auch Filialen in Bozen, Bruneck, Brixen und Lana gibt. Und wenn dich die Sehnsucht packt, kannst du im Online-Shop ganz einfach ein Stückchen Südtirol nach Hause bestellen.

 

Reschensee

Ein echter Hingucker: der Kirchturm im Reschensee (Foto: Unsplash | Felix)Wenn du auf dem Rückweg nach Hause nicht die klassische Route über den Brenner nimmst, sondern noch den Abstecher über das Vinschgau machst, wirst du irgendwann deinen Augen nicht trauen. Steht da mitten im Reschensee tatsächlich ein Kirchturm? Was auf den ersten Blick mehr als ungewöhnlich aussieht, ist heute tatsächlich das Wahrzeichen des Vinschgau. Der denkmalgeschützte Turm aus dem 14. Jahrhundert am Rand des künstlichen Stausees gehört zum Kirchlein von Alt-Graun. Der Ort wurde im Sommer 1950 für die Stromerzeugung geflutet – nur der Kirchturm hielt den Wassermassen stand. Und heute ist der Turm im See definitiv eines der Highlights in Südtirol.

 

Praktische Tipps

Aus Süddeutschland ist Südtirol sehr gut mit dem Auto erreichbar. Von München aus bist du mit einem Mietwagen zum Beispiel in gut zweieinhalb Stunden in Brixen. Eine Alternative ist die Deutsche Bahn. Mit dem Zug bist du auch vor Ort mobil: Der öffentliche Nahverkehr ist in Südtirol gut ausgebaut. Mit Angeboten wie der Brixen Card kannst du ihn sogar kostenlos nutzen. Ausführliche Tipps für Südtirols hübsche Städtchen gibt’s im Artikel „Sterzing, Meran oder Brixen: Südtirols Städte“. Weitere schöne Hotels findest du außerdem auf Booking.com. Und die ganzen Routen für Bergtouren für Einsteiger verrate ich dir im Beitrag „Wandern in Südtirol: 4 Lieblingstouren für Einsteiger“. Und falls du noch mehr Tipps suchst, kann ich dir den Südtirol Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag empfehlen.

Warst du schon mal in Südtirol? Wo hat es dir besonders gut gefallen? Ich freue mich wie immer über Kommentare. Und wenn dir der Artikel gefallen hat, teil ihn doch gerne mit deinen Freunden! Damit du keine neue Geschichte mehr verpasst, kannst du mir außerdem auf Facebook, Pinterest, Instagram, Bloglovin‘, Flipboard oder Tripadvisor folgen. Oder du abonnierst dir My Happy Places als Newsletter.

 

Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks. Wenn du über diese Links buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

Kommentar schreiben

*