Sicher hast du beim Gedanken an die Algarve auch sofort die Bilder der atemberaubenden Felsküste im Kopf. Die Strände hier sind einfach bildschön. Aber auch im Landesinneren gibt es einiges zu entdecken: Tipps für den Algarve-Urlaub.

Anzeige | Der Süden Portugals ist für viele Reisende ein Sehnsuchtsziel. An der kilometerlangen Küste der Algarve wechseln sich traumhafte Strände und Buchten mit hübschen Örtchen ab. Das Meer glitzert in der Sonne, in den Städten und Dörfern reihen sich die typischen weißen Häuser aneinander und im Café trifft man sich auf einen Galão.

Das Beste an der Sache: Der Urlaub an der Algarve bietet sich das ganze Jahr über an. Während du im Juli und August am Strand liegen und die heißen Sommertage am Meer genießen kannst, locken Frühling und Herbst mit angenehmen Temperaturen zum Wandern oder Radfahren. Und selbst in den Wintermonaten ist das Wetter an der Algarve nur selten richtig schlecht und lohnt sich die Wellnessauszeit am Meer, während es zu Hause kalt und grau ist. Du planst gerade deinen Urlaub an der Algarve und fragst dich, wo es besonders schön ist und welche Ziele du nicht verpassen solltest? Dann findest du hier meine Tipps für Sehenswürdigkeiten, Strände und die schönsten Orte im Süden Portugals – ein paar Geheimtipps inklusive.

 

Der Fischerweg entlang der Westküste

Beim Wandern an der Algarve erwarten dich tolle Ausblicke auf die Küste
Beim Wandern an der Algarve erwarten dich tolle Ausblicke auf die Küste

Starten wir mit einem meiner Highlights an der Algarve: die Westküste mit ihren atemberaubenden Stränden, tosenden Wellen und wunderschönen Ausblicken aufs Meer. Hier am Ende Europas trifft der Atlantische Ozean auf den Kontinent und zieht nicht nur Surfer in seinen Bann. Am besten entdecken kannst du dieses schöne Eckchen bei einer Tour entlang des Fischerwegs. Auf insgesamt 226,5 Kilometern führt der historische Trail direkt am Atlantik entlang und bietet dir immer wieder großartige Ausblicke. Du hast die Wahl zwischen 13 Etappen und kannst zudem verschiedene Rundwanderrungen machen. Ich war auf der Tour „Von Bordeira ans Meer“ unterwegs – vorbei an Eukalyptusbäumen, Heidekraut und Pinienbäumen. Den Abschluss bildet der Praia da Carrapateira, einer der bei Surfern beliebten Strände der Algarve, der natürlich auch ohne Brett unterm Arm den Abstecher lohnt.

 

Der Leuchtturm am Cabo de São Vicente

Ein absolutes Algarve-Highlight: der Sonnenuntergang am Cabo de São Vicente
Ein absolutes Algarve-Highlight: der Sonnenuntergang am Cabo de São Vicente

Mein nächster Tipp zählt zu den bekanntesten Algarve-Sehenswürdigkeiten und ohne Frage auch zu den schönsten Orten an der Algarve: der Cabo de São Vicente bei Sagres. Klar also, dass der Ausflug zu diesem Postkartenmotiv unbedingt auf deine Reiseliste für den Süden Portugals gehört! Noch ein Grund: Weiter als hierher geht es in Europa nicht. Die bis zu 70 Meter hohe Steilküste mit dem fotogenen Leuchtturm bildet die Südwestspitze des europäischen Festlands. Hier gibt es deshalb auch die letzte Bratwurst vor Amerika und der entsprechende Imbisswagen ist ein beliebter Fotospot. Besonders schön ist es am Cabo de São Vicente am Abend kurz vor Sonnenuntergang – dann kannst du zusehen wie am Ende Portugals die Sonne im Meer versinkt. Der Leuchtturm selbst ist nicht für Besucher geöffnet, es gibt aber ein kleines Museum zu seiner Geschichte.

 

Die Felsen der Ponta da Piedade

Die Ponta da Piedade ist eines der Highlights an der Küste südlich von Lagos
Die Ponta da Piedade ist eines der Highlights an der Küste südlich von Lagos

Die spektakuläre Küste der Algarve ist für viele ein Grund für den Urlaub im Süden Portugals – und einer der meistfotografierten Orte ist die Ponta da Piedade bei Lagos. Sie gilt als schönste Felsformationen an der Algarve und ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Die bis zu 20 Meter hohen Klippen wurden über Jahrtausende vom Meer geformt und bieten einen tollen Kontrast zum Blau des Wassers. Wenn du genug Zeit hast, kommst du auf den 200 Treppenstufen zwischen den Felsen sogar bis hinunter ans Meer. Alternativ kannst du die Schönheit der Ponta da Piedade auch auf einer Bootstour vom Wasser aus bewundern. In jedem Fall solltest du diesen traumhaft schönen Küstenabschnitt der Felsalgarve auf deine Reiseliste für den Urlaub setzen.

 

Die Altstadt von Lagos

Lagos mit seiner Altstadt ist eine der schönsten Städte der Algarve
Lagos mit seiner Altstadt ist eine der schönsten Städte der Algarve

Wenn du schon in der Gegend unterwegs bist, dann plan unbedingt auch einen Abstecher nach Lagos ein. Die Küstenstadt mit ihrer noch erhaltenen Stadtmauer und der sehenswerten Altstadt ist nicht nur auf Grund ihrer Lage einer der beliebtesten Urlaubsorte an der Algarve. Bei einem Bummel durch die historischen Gassen im Zentrum triffst du auch auf Portugals maritime Geschichte: Am Platz Praça do Infantes steht das Denkmal von Heinrich dem Seefahrer. Von hier ist es nicht weit bis zur Promenade, an der du Richtung Yacht- und Segelhafen entlang flanieren und Schiffe bestaunen kannst. Durch Lagos‘ Lage an der Küste der westlichen Algarve hast du es anschließend nicht weit bis zu den traumhaften Stränden und versteckten sandigen Buchten in der Umgebung.

 

Die Felsen am Praia do Camilo

Der Praia do Camilo ist ein Teil der zerklüftete Felsküste der Algarve
Der Praia do Camilo ist ein Teil der zerklüftete Felsküste der Algarve

Bleiben wir also noch einen Moment in der Nähe von Lagos, das auch für seine Lage zwischen spektakulären Stränden bekannt ist. Die Felsalgarve, wie du sie hier im Südwesten Portugals findest, ist der Innbegriff der Algarve: Hübsche Buchten, meterhohe und von der Natur spektakulär geformte Klippen und dazu das türkisblaue Wasser. Einer der schönsten Strände der Algarve liegt direkt vor der Haustür von Lagos und ist nur einen Katzensprung vom Zentrum entfernt: der Praia do Camilo. Über eine lange Holztreppe – ein beliebter Fotospot – kommst du hinunter bis ans Meer. Und selbst im Spätherbst gibt es hier noch viele Tage, an denen es sich lohnt, zur Abkühlung direkt ins Wasser zu hüpfen.

 

Das Bergdorf Monchique

Das Bergstädtchen Monchique lädt zum Bummeln ein
Das Bergstädtchen Monchique lädt zum Bummeln ein

Der nächste Abstecher geht Richtung Berge ins kleine Örtchen Monchique. Das Bergdorf im Hinterland der Algarve ist schon seit der Römerzeit als Heilbad und Kurort bekannt und das Thermalbad Caldas de Monchique bis heute beliebt. Monchique ist außerdem namensgebend für die umgebende Berglandschaft Serra de Monchique. Hier steht auch die höchste Erhebung der Algarve: der Berg Fóia mit seinen 902 Metern. Von dort oben hast du einen tollen Ausblick über die Algarve sowie zum Meer und kannst außerdem zu schönen Wanderungen starten. Eine führt dich zurück hinab in das Bergdorf, in dem dich kleine Handwerkerläden und Künstlerateliers erwarten. Unter anderem wird hier die Ernte der Korkeichen verarbeitet, die rund um Monchique in den Bergen wachsen. Wenn du die Augen offen hältst, wirst du sicher einige entdecken.

 

Das Städtchen Tavira

Das kleine Städtchen Tavira am Fluss Gilão zählt zu den schönsten Orten an der Algarve
Das kleine Städtchen Tavira am Fluss Gilão zählt zu den schönsten Orten an der Algarve

Meine nächste Empfehlung für deinen Urlaub ist Tavira an der östlichen Algarve. Das kleine Städtchen ist beliebt für einen Tagesausflug und lohnt mindestens den Zwischenstopp auf dem Weg zum nächsten Strand. Die Stadt am Ufer des Gilão bietet dir eine hübsche Altstadt und relaxtes, authentisches Flair. Rund um den Praça da República nahe der alten Römerbrücke sitzen abends auch die Einheimischen im Café und beobachten das Treiben. Bei deinem Bummel durch die historischen Gassen im Zentrum von Tavira und entlang der für die Region so typischen weißen Häuser kommst du vorbei an zahlreichen alten Kirchen und stehst irgendwann wahrscheinlich auch vor der alten Burgruine. Das Castelo de Tavira kannst du kostenlos besuchen und von der alten Burgmauer den Blick über die Stadt schweifen lassen.

 

Die Lagune Ria Formosa

Vom kleinen Örtchen Cacela Velha hast du einen schönen Blick auf die Lagune der Ria Formosa
Vom kleinen Örtchen Cacela Velha hast du einen schönen Blick auf die Lagune der Ria Formosa

Nicht weit von Tavira entfernt liegt das kleine Örtchen Cacela Velha und bietet dir einen tollen Ausblick über die Lagune der Ria Formosa. Unweit der Kirche kannst du von den alten Festungsmauern aus den Blick über die vorgelagerten Inseln und Sandbänke schweifen lassen und anschließend durch das kleine und unter Denkmalschutz stehende Dorf schlendern. Der Parque Natural da Ria Formosa ist ein wichtiges Naturschutzgebiet hier im Süden Portugals. Einen Eindruck davon bekommst du am weitläufigen Strand von Cacela Velha. Bei Ebbe kannst du außerdem Wanderungen entlang der Lagune unternehmen und in die Natur der Algarve mit ihrem Labyrinth aus Kanälen, Inseln, Sumpfgebieten und Sandbänken eintauchen.

 

Das quadratische Vila Real de Santo Antonio

Vila Real de Santo António wurde in Form eines Schachbretts gebaut und erinnert an Lissabon
Vila Real de Santo António wurde in Form eines Schachbretts gebaut und erinnert an Lissabon

Das Städtchen Vila Real de Santo António liegt ganz im Osten der Algarve an der Grenze zu Spanien. Nur der Rio Guadiana trennt hier die beiden Länder. Die Grenzlage war der Grund dafür, an dieser Stelle im 18. Jahrhundert eine neue Stadt nach dem Vorbild Lissabons zu bauen. Das Besondere dabei: Vila Real de Santo António wurde nach einer strengen architektonischen Ordnung in Form eines Schachbrettmusters aufgebaut. Deinen Stadtbummel startest du am besten an der Praça Marquês de Pombal im Zentrum. In der Mitte steht ein Obelisk und rund um den Platz mit Kirche, Rathaus und ehemaligem Wachhaus auch die wichtigsten Gebäude des Ortes. Und wo kann man schon mitten in der Stadt unter Orangenbäumen sitzen und das Treiben beobachten?

 

Die Grenzstadt Alcoutim

Ein Highlight: der Ausblick auf den Grenzfluss Guadiana bei Alcoutim
Ein Highlight: der Ausblick auf den Grenzfluss Guadiana bei Alcoutim

Auch Alcoutim liegt am Rio Guadiana und ist noch eine Algarve-Geheimtipp. Früher lebte die gesamte Grenzregion entlang des Flusses vom Schmuggel und eine Statue am Wasser erinnert an diese Zeiten. Heute kannst du hier problemlos mit der Fähre ins spanische Sanlúcar de Guadiana übersetzen oder auf der „Route der Schmuggler“ die Gegend erkunden. Die Region ist besonders bei Wanderern beliebt und die hier endende Grande Rota do Guadiana einer der drei Jakobswege, die durch die Algarve führen. Die Wanderung auf den Spuren der Schmuggler führt dich vorbei an Oliven- und Orangenbäumen sowie jahrhundertealten Steinmauern durch die hügelige Landschaft. Zurück im Ort lohnt sich der Bummel durch die kleinen Gässchen und bis hinauf zur Ruine der neuen Befestigungsanlage. Von oben hast du einen tollen Blick über Alcoutim und bis hinüber nach Spanien.

 

Das Bergdorf Pedralva

Völlig abschalten kannst du in dem kleinen Dörfchen Pedralva
Völlig abschalten kannst du in dem kleinen Dörfchen Pedralva

Ein anderer Geheimtipp für die Algarve ist das kleine Bergdörfchen Pedralva unweit von Vila do Bispo. Du suchst nach einer besonderen Unterkunft an der Algarve, möchtest aber nicht einfach in irgendein Hotel? Dann könnte das Aldeia da Pedralva genau das richtige für dich sein. Hier ist nämlich der Ort das Hotel und bietet als Slow Village eine Auszeit vom Trubel. Freunde aus Lissabon entdeckten das fast verlassene Dorf vor über 20 Jahren, als von den einst 100 Einwohnern nur noch neun übrig waren, und kauften gut die Hälfte der 50 Häuser. Heute kannst du darin übernachten und hast einen super Startpunkt für Wanderungen in der Region. Und auch bis an die Strände am Atlantik, rund um Sagres oder Lagos ist es nicht weit.

 

Praktische Tipps

Der zentrale Flughafen der Algarve liegt in Faro. Von dort kommst du schnell in alle Richtungen. Vor Ort stehen verschiedene Mietwagenanbieter zur Auswahl. Die Ferienregion bietet dir außerdem die verschiedensten Arten von Unterkünften. Wir haben während unserer Reise im Praia Verde Boutique Hotel in der Nähe von Castro Marim, im Aldeia da Pedralva in bei Vila do Bispo und im Cardeal in Faro übernachtet. Weitere Hotels an der Algarve findest du über Booking.com, mehr Informationen zur Region auf der Website von Visit Algarve.

Klick dich für noch mehr Eindrücke von der Algarve doch auch durch in mein Story-Highlight auf Instagram. Tipps für schöne Wanderungen findest du außerdem in meinem Artikel „Wandern an der Algarve: 3 Touren mit Ausblick“. Für weitere Tipps hatte ich außerdem den Algarve Reiseführer vom Michael Müller Verlag dabei. Du hast noch etwas Zeit? Dann solltest du auch noch einen Abstecher in Portugals Hauptstadt Lissabon einplanen. Die Highlights stelle ich dir im Artikel „Lissabon: Mit der Tram 28 die Stadt entdecken“ vor. Und Ideen für weitere Touren findest du im Artikel „Portugal entdecken: Fünf Ausflüge rund um Lissabon“.

Warst du schon an der Algarve und hast weitere Tipps? Dann freue ich mich über deinen Kommentar. Und wenn dir der Artikel gefallen hat, teil ihn doch gerne mit deinen Freunden! Damit du keine neue Geschichte mehr verpasst, kannst du mir außerdem auf Facebook, Pinterest, Instagram, Bloglovin‘, Flipboard oder Tripadvisor folgen. Oder du abonnierst dir My Happy Places als Newsletter.

 

Offenlegung: Die Recherche für den Artikel ist im Rahmen einer unbezahlten Bloggerreise in Zusammenarbeit mit dem Algare Tourism Bureau entstanden. Meine Meinung ist wie immer unabhängig.

Dieser Artikel enthält Empfehlungslinks. Wenn du über diese Links buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

12 Kommentare

  1. Liebe Britta,

    mein Besuch an der Algarve ist viele Jahre her, bei den tollen Fotos bekomme ich aber sogleich nochmal Lust hinzufahren. Besonders Monchique sieht wirklich toll aus. Das Bergdorf kommt direkt mal auf meine To-visit-Liste. Vielen Dank für die tollen Eindrücke.

    Viele Grüße
    Tanja

    • Liebe Tanja,
      Monchique lohnt sich vor allem, wenn du gerne wanderst. Und auch ein tolles Wellnesshotel gibt es hier in den Bergen. Falls du tatsächlich mal dort bist, kann ich für die Einkehr nach der Wanderung noch das Luar da Foia mit seinen lokalen Spezialitäten empfehlen. Sehr lecker – und dazu gibt’s einen tollen Ausblick.
      Viele Grüße
      Britta

  2. Liebe Britta,
    was für ein schöner Artikel, der auch meine persönlichen Highlights der Algarve allesamt berücksichtigt. Lagos und Tavira sind schon die schönsten Städte der Algarve und auch wir lieben das Hinterland, die Westküste und auch gerade Alcoutim. Und auch hinsichtlich der möglichen Reisezeiten gebe ich Dir sehr recht. Wir waren schon zu jeder Jahreszeit dort und es war immer die Reise wert, wobei die Felsalgarve schon sehr windumtost ist und daher die meiste Zeit des Jahres eher erfrischend wirkt. Zu welcher Jahreszeit warst Du dort? Und warst Du tatsächlich am Praia do Camilo schwimmen, denn selbst im Sommer brauche ich dafür einige Überwindung?
    Herzliche Grüße aus Lissabon,
    Jens

    • Hallo Jens,
      wie schön, dass du hier im Artikel alle Lieblingsziele wiedergefunden hast 🙂
      Ich war im November an der Algarve – ein paar letzte Sonnenstrahlen vor dem Winter in Deutschland tanken. Und das hat auch wunderbar geklappt. Das Wetter war perfekt für entspannte Stadtbummel und längere Wanderungen – und wenn man die Temperaturen von Nord- und Ostsee gewohnt ist, kann man wahrscheinlich selbst zu dieser Jahreszeit noch am Praia do Camilo schwimmen gehen. Wir sind nur barfuß am Wasser entlang gelaufen – aber ein paar Mutige gab’s tatsächlich…
      Viele Grüße
      Britta

  3. Liebe Britta,
    die letzte Algarve-Reise liegt schon ein paar Jährchen zurück. Ich mag besonders die wilde Westküste mit Wind und Wellen, aber auch Tavira ist ein kleines Juwel. Beim Lesen deines Artikels habe ich richtig Lust bekommen, mal wieder in den Süden Portugals zu reisen. Vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,
      die Algarve und Portugal insgesamt sind immer eine Reise wert 😉 Ich mag tatsächlich Frühjahr und Herbst sehr gerne. Dann ist es meist schon schöner als zu Hause, aber noch nicht zu heiß, um auch die Gegend erkunden zu können.
      Viele Grüße
      Britta

  4. Liebe Britta,

    wir waren vergangenen Herbst ebenfalls länger in Portugal unterwegs, haben aber die Algarve bewusst ausgespart aus lauter Angst vor Enttäuschung (zu touristisch, zu voll). Dein Artikel zeigt jedoch, dass es da ebenfalls verdammt schöne Örtchen gibt. Machen wir bestimmt irgendwann noch. Portugal haben wir ohnehin sehr ins Herz geschlossen. Herzliche Grüße von Gabi und Michael

    • Hey ihr zwei,
      ich war noch nicht im Hochsommer an der Algarve, aber im Spätherbst ist es selbst in beliebten Orten wie Lagos entspannt. Und in weniger bekannten Orten wie Alcoutim, Monchique oder auch Tavira sind die Einheimischen im Café in der Mehrheit. Wenn ihr Portugal ins Herz geschlossen habt, solltet ihr euch die Region auf jeden Fall nicht entgehen lassen!
      Viele Grüße
      Britta

  5. Liebe Britta,
    die Algarve ist wirklich ein wundervolles Reiseziel. Wir waren auch schonmal in den Herbstferien dort und konnten wirklich noch fantastisches Wetter genießen. Es gibt an der Algarve so viele sehenswerte Orte und tolle Ausflugsmöglichkeiten. Einige deiner Tipps kannte ich noch gar nicht. Die werde ich mir für das nächste Mal merken. Denn wir werden bestimmt irgendwann noch einmal an die Algarve reisen.

    • Liebe Annette,
      ich freue mich, dass du hier ein paar neue Ziele entdeckt hast.
      Genug zu entdecken für mehr als einen Urlaub gibt es auf jeden Fall 🙂
      Viel Spaß bei deiner nächsten Reise!
      Britta

  6. Wow! Das sieht wirklich traumhaft aus! Ich will schon soo lange mal nach Portugal, denn ich war tatsächlich noch nie dort! Hab mir deinen Artikel daher gleich mal abgespeichert, damit ich ihn parat hab, wenn es – hoffentlich nächstes Jahr – eendlich so weit ist. 🙂
    Viele liebe Grüße
    Julia

    • Liebe Julia,
      Portugal ist ein tolles Reiseland, das wird dir gefallen! Am besten nimmst du dir etwas Zeit und machst einen Roadtrip. Das bietet sich wunderbar an, um das Land zu entdecken. Und tolle Ziele gibt es genug 🙂 Meine weiteren Tipps habe ich am Ende des Artikels verlinkt.
      Liebe Grüße und eine schöne Reise!
      Britta

Kommentar schreiben