Die britische Hauptstadt ist eine der Top-Destinationen zum Jahreswechsel. Nicht nur mit dem spektakulären Feuerwerk über der Themse versteht sich die Stadt in Szene zu setzen – auch sonst lohnt sich Silvester in London.

Prag, Wien, Kopenhagen, Amsterdam oder Madrid: Die Liste der europäischen Silvester-Hotspots ist lang. Nicht ohne Grund landet London immer wieder weit vorne: An der Themse gibt es eines der spektakulärsten Feuerwerke des Kontinents mit dem London Eye als strahlender Mittelpunkt. Die Stadt glitzert noch an allen Ecken in schönster Weihnachtsbeleuchtung – und natürlich bieten auch die zahlreichen Bars, Pubs, Restaurants und Clubs der Stadt zum Jahreswechsel ein besonderes Programm. Trotzdem geht es auf der Insel zu Silvester vergleichsweise ruhig zu: Wildes Böllern wirst du im United Kingdom nicht finden.

London begrüßt seine Besucher auch Ende 2018 mit dem so typischem Wetter: Der Himmel ist grau und wolkenverhangen. Die obersten Stockwerke der City-Hochhäuser sind im Morgennebel nur zu erahnen. Immerhin: Es ist trocken und für die Jahreszeit relativ mild. Genau das ist auch die Vorhersage für die Silvesternacht. Fast perfekte Bedingungen also.

Unser Tag startet dort, wo er später auch seinen Höhepunkt finden wird: am London Eye. Das Wahrzeichen der Stadt gibt am Abend den spektakulären Mittelpunkt des Silvesterfeuerwerks an der Themse. Noch bietet das Riesenrad aber einen beeindruckenden Ausblick über das Zentrum der britischen Metropole. Einziger Wermutstropfen: Big Ben am gegenüberliegenden Flußufer – normalerweise das Highlight der Runde mit dem London Eye – wird derzeit renoviert und bleibt noch bis 2021 eingerüstet und normalerweise auch stumm. Heute um Mitternacht gibt es allerdings eine der seltenen Ausnahmen: Londons berühmteste Glocke wird pünktlich das neue Jahr einläuten.

British Museum und Silvestershopping

London gehört ja zu den Städten, die fast nie schlafen. Am ersten Weihnachtstag und an Neujahr geht es aber selbst in der britischen Hauptstadt ruhig zu und viele Museen, Attraktionen und Geschäfte bleiben geschlossen. Grund genug, den Silvestertag für Kunst und Kultur sowie einen Shoppingbummel durch die festlich dekorierte Stadt zu nutzen.

Spektakulär: Der nach Entwürfen von Norman Foster überdachte Innenhof vom British Museum
Spektakulär: Der nach Entwürfen von Norman Foster überdachte Innenhof vom British Museum

Das British Museum steht schon lange auf meiner To-do-Liste und heute klappt es nun endlich mal wieder. Der Eintritt ist wie in vielen Londoner Museen kostenlos, du kannst dich aber mit einer Spende am Erhalt dieses Kulturguts beteiligen. Und das ist tatsächlich bemerkenswert, bietet das British Museum doch eine umfangreiche Reise durch die Kulturgeschichte: vom alten Ägypten nach Rom und bis nach Asien. Hier lässt sich problemlos ein Tag mit Entdecken und Staunen verbringen. Architekturfans kommen außerdem im Eingangsbereich auf ihre Kosten: Die von Norman Foster entworfene Dachkonstruktion macht den Great Court zu einem echten Hingucker.

Für uns geht es jetzt aber weiter zum Schaufensterbummel in die Stadt. Hier hängt noch überall die Weihnachtsdekoration und lässt London auch zum Jahreswechsel glitzern und funkeln. Besonders hübsch sind die überdimensionalen Weihnachtsengel in der Regen Street, aber auch die bunte Hommage an Queen in der Carneby Street ist sehenswert.

Wenn du gerne Schlittschuh läufst, lohnt sich ein Abstecher zum Somerset House (siehe Foto oben). Hier kannst du vor historischer Kulisse über das Eis gleiten. Oder du bummelst noch ein letztes Mal über die Londoner Weihnachtsmärkte, die du am Leicaster Square an der Southbank und im Hyde Park findest. Mehr Tipps dazu gibt’s im Artikel „Winter Wonderland: 7 Tipps für London im Dezember“.

Silvester in London: Höhepunkt an der Themse

So langsam wird es um uns herum allerdings unruhig. London bereitet sich auf den Höhepunkt des Tages vor: das große Silvesterfeuerwerk an der Themse. Ab dem späteren Nachmittag heißt es deshalb an vielen Stellen im Zentrum: Nichts geht mehr. Straßen werden gesperrt, Busse und U-Bahnen umgeleitet und die Brücken geschlossen. Zugang zum beliebten Bereich an der Themse erhält später nur noch, wer schon Monate im Voraus eines der 100.000 Tickets für die verschiedenen Viewing Areas ergattert hat. Wir hatten tatsächlich Glück – wenn auch nur für den Bereich unweit der Blackfriars Bridge mit seitlicher Sicht. Letzter Einlass ist um 22.30 Uhr und vorher wartet noch das vorgezogene Silvester-Dinner auf uns. Also nichts wie ab ins Hotel!

Später an der Themse wird es dann auch außerhalb der Viewing Areas voll. Die Millenium Bridge ist für den Abend gesperrt, auf der Southwark Bridge haben sich aber schon Stunden vor dem Feuerwerk zahlreiche Schaulustige versammelt. Die Stimmung ist locker, alle warten auf das Highlight des Abends. Für uns geht es durch die zahlreichen Sicherheitssperren weiter Richtung Viewing Area – und auch hier ist die Stimmung entspannt. Noch eineinhalb Stunden bis Mitternacht…

Spektakulär: das Feuerwerk über der Themse mit dem London Eye im Mittelpunkt
Spektakulär: das Feuerwerk über der Themse mit dem London Eye im Mittelpunkt

Die vergehen am Ende viel schneller als gedacht – und dann ist plötzlich schon Countdown: Fünf, vier, drei, zwei, eins – Happy New Year! Big Ben läutet das neue Jahr ein und rund um das London Eye startet die spektakuläre Show. Selbst mit seitlichem Blick ist das Feuerwerk der Wahnsinn. Ein Himmel voller Glitzerregen. Und natürlich darf auch der Klassiker nicht fehlen: Auld Lang Syne gehört in der englischsprachigen Welt zu Silvester wie bei uns das „Dinner for One“. Und so fängt nach dem Feuerwerk die Menge um uns herum an zu singen. Frohes Neues Jahr!

Tate Modern und Neujahrsparade

Neujahr lassen wir – wie viele Briten auch – ruhig angehen. Nach einem Langschläferfrühstück setzen wir uns auf einen Tee ins Café der Tate Modern. Am nächsten Morgen sieht an der Themse schon alles wieder ganz normal aus – so als wäre gar nichts gewesen. Für mich ist dieser Ausblick auf den Fluss, die Millennium Bridge und St Paul’s Cathedral am gegenüberliegenden Ufer immer wieder Entschleunigung pur. Erst recht an einem Tag, wo selbst London mal fast zur Ruhe kommt.

Immer wieder beeindruckend: der Blick vom Tate Modern zur St Paul's Cathedral
Immer wieder beeindruckend: der Blick vom Tate Modern zur St Paul’s Cathedral

Eigentlich könnten wir uns jetzt noch die New Year’s Day Parade anschauen. Rund 8.500 Teilnehmer aus über 20 Nationen starten mittags am Picadillly Circus zu dem bunten Umzug durch die Stadt. Wir haben uns für den Nachmittag ein anderes farbenfrohes Ziel vorgenommen: Londons Szeneviertel Camden. Hier trifft Musik auf Kunst und Rock auf Streetart. Oasis, Blur oder Amy Winehouse haben hier gespielt – und auch heute noch geht es rund um die Camden High Street neben all dem Kommerz alternativ und schrill zu.

Unterwegs durch Szeneviertel Camden

Wenn du in Camden Town aus der Underground kommst, bist du schon mittendrin im Viertel und wirst von den bekannten bunten Häuserfassaden begrüßt. In den Seitenstraßen findest du immer wieder coole Streetart, selbst Originale von bekannten Größen wie Bansky kannst du hier entdecken. Unser Ziel liegt allerdings noch ein Stück die Straße hinunter: Der Camden Market bietet dir verschiedene Märkte in einem. Hier kannst du durch Vintage-Läden stöbern oder dich von jungen Designern inspirieren lassen. Und Hunger solltest du unbedingt auch mitbringen: An den zahlreichen Streetfoodständen kannst du dich einmal rund um die Welt essen. Von Fleisch pur bis vegan – hier gibt es fast nichts, was es nicht gibt.

Für uns ist es an der Zeit, ein Resümee zu ziehen – und das ist eindeutig: Silvester in London hat sich mehr als gelohnt. Die Atmosphäre ist relaxed und die Stadt bietet für jeden etwas. Beim nächsten Mal sind wir auf jeden Fall mit dem Organisieren früher dran und ergattern dann ja vielleicht sogar Tickets für die Viewing Area direkt gegenüber vom London Eye. Oder wir buchen uns für eine der Schiffstouren auf der Themse ein. Da lassen sich Silvesterdinner und Feuerwerk sogar miteinander verbinden.

 

Praktische Tipps

Silvester in London feiern ist sehr beliebt – und entsprechend voll ist es in der Stadt. Du solltest also frühzeitig Anreise und Unterkunft buchen. Auch die 100.000 Karten für das Feuerwerk an der Themse sind limitiert und schnell vergriffen. Informier dich am besten frühzeitig, z.B. auf der Website der City of London. Die Tickets kosten aktuell £10. Im Zentrum von London kannst du viel zu Fuß erreichen, für weitere Strecken bietet sich der ÖPNV an. In der Silvesternacht ist die Nutzung sogar kostenlos. Bei mehreren Fahrten ist die Oyster Card praktisch: Du kannst sie beliebig aufladen und zahlst pro Fahrt – allerdings nur bis zum maximalen Tageslimit. Mobil bist du außerdem mit den Santander Cycles, deren Stationen du überall in der Stadt findest: Für £2 kannst du 24 Stunden lang bis zu vier Räder ausleihen, die ersten 30 Minuten sind jeweils kostenlos.

Falls du schon früher in der Stadt bist, gibt’s im Artikel „Winter Wonderland: 7 Tipps für London im Dezember“ noch ein paar Ideen für die Weihnachtszeit. Weitere Tipps für London findest du außerdem im Artikel „Zu Besuch bei der Queen: ein Wochenende in London“.

Du hast noch weitere Tipps für London im Dezember? Dann freue ich mich über einen Kommentar. Und wenn dir der Artikel gefallen hat, teil ihn doch gerne mit deinen Freunden! Damit keine neue Geschichte mehr verpasst, kannst du mir außerdem auf Facebook, Pinterest, Instagram oder Tripadvisor folgen. Oder du abonnierst dir My Happy Places als Newsletter. 

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

2 Kommentare

  1. Liebe Britta,

    Danke für Deinen schönen Bericht. Ich finde es sehr sympathisch, dass London eine großes Feuerwerk organisiert und die Menschen nicht wie in Deutschland an jeder Ecke eigenständig böllern. Das würde ich mir hier auch wünschen und könnte zumindest in den größeren Städen umgesetzt werden. Ansonsten ist London sicher zu jeder Zeit eine Reise wert und voll ist es auch immer. 🙂

    Viele Grüße
    Sandra

    • Liebe Sandra,

      die Stimmung in London ist zum Jahreswechsel wirklich besonders – und ja, es ist sehr angenehm, dass es nicht überall knallt. Das ist dem großen Feuerwerk rund um das London Eye vorbehalten. Nur wie gesagt: Dafür nicht vergessen, rechtzeitig die Tickets zu organisieren.

      LG Britta

Kommentar schreiben

*