Vitra-Möbel und ein Bett mit Blick über die Stadt gehören zum Standard der citizenM Hotels. Daneben setzt die niederländische Marke auf lokale Inspiration. Ich habe die Hotels in Paris, London und New York getestet.

Es ist kurz nach Mitternacht. Am Horizont glitzert gerade der Eiffelturm in der Pariser Nacht. Jeweils zur vollen Stunde sorgen die rund 10.000 kleinen Lichter fünf Minuten lang für eine magische Stimmung rund um das weltbekannte Wahrzeichen der Stadt. Ich liege mit einem Buch im Bett und schaue von hier aus dem immer wieder beeindruckenden Spektakel zu. Allein für diesen Ausblick hat sich der Auftenhalt im citizenM am Pariser Gare de Lyon gelohnt.

citizenM Hotels: Design mit Ausblick in zentraler Lage

Entdeckt habe ich die citizenM Hotels in New York. Auf der Suche nach einem coolen aber immer noch bezahlbaren Hotel im Big Apple bin ich vergangenes Jahr im citizenM Hotel am Times Square gelandet. Und das Konzept hat mich sofort überzeugt. Die 2008 in Amsterdam gegründete Kette setzt in ihren 4-Sterne-Häusern auf ein modernes und stylisches Design zu überschaubaren Preisen – und das zumeist in den besten und angesagtesten Lagen der Metropolen.

Zimmer mit Ausblick: von Seine und Eiffelturm bis Notre Dame liegt dir im citizenM Gare de Lyon Paris zu Füßen
Zimmer mit Ausblick: von Seine und Eiffelturm bis Notre Dame liegt dir im citizenM Gare de Lyon Paris zu Füßen

Ein weiterer Teil des Konzepts: Der oft atemberaubende Ausblick direkt vom Bett aus. Die Zimmer sind klein, haben dafür aber Panoramafenster. Und egal ob die Seine, Notre Dame und der Eiffelturm in Paris, die Wolkenkratzer von Midtown in New York oder der Tower in London – hier weißt du direkt nach dem Aufwachen ganz schnell wieder, wo du gerade bist. Bezahlbaren Luxus für den „mobile citizen“ nennen das die Macher.

Mittendrin am New Yorker Times Square

New York ist ja definitiv nicht bekannt für seine bezahlbaren Hotelzimmer. Ein Favorit in Sachen Preis-Leistung ist deshalb das CitzenM am Times Square. Das New Yorker Haus der Amsterdamer Hotelkette liegt mitten im Geschehen und trotzdem in einer ruhigen Seitenstraße. Musicals & Co. gibt’s direkt vor der Haustür und auch bis zum Central Park oder ins MoMA ist es von hier wirklich nur ein Katzensprung.

Einmal durch die großen Türen hereinspaziert, stehst du mittendrin im Geschehen – und kannst dich jenseits des Atlantiks gleich wie zu Hause fühlen. Das gesamte Erdgeschoss ist nämlich als cooles Wohnzimmer eingerichtet. Mittendrin liegt die Bar, an der du frühstücken oder abends einen Drink nehmen kannst. Wobei: Dafür gibt es eine noch coolere Option: Die Rooftopbar im obersten Stockwerk mit Blick aufs Häusermeer von Manhatten.

Kleine Details mit Lokalkolorit

Ich mag ja Hotels, denen du die Liebe zum Detail direkt ansiehst – und das ist im citizenM bisher überall der Fall gewesen. Der Blick für die Kleinigkeiten geht meistens sogar schon direkt am Eingang los: „Schöne Schuhe!“ wirst du da zum Beispiel vom Fußabtreter begrüßt. Oder typisch französisch gefragt: „Voulez vous coucher avec moi?“

"Schöne Schuhe!" - die kleinen Details fangen direkt am Eingang an
„Schöne Schuhe!“ – die kleinen Details fangen direkt am Eingang an

Genauso findest du in jedem Hotel immer wieder Bezüge zum Ort, an dem du dich gerade befindest. In New York ist das zum Beispiel die Freiheitsstatue. Im citizenM Paris Charles de Gaulle sind es die Flugzeuge. Da schwebt dann zum Beispiel ein Luftschiff über dem Loungebereich. Und im citizenM am Gare de Lyon stehen kleine Versionen von Eiffelturm und Arc de Triomph.

Auch echte Kunst begegnet dir in den citizenM Hotels immer wieder – teilweise sogar schon direkt an der Fassade wie im Hotel am Pariser Flughafen. Da ist aber auch die Lichtinstallation, die moderne Plastik oder der Warhol von Hollands ehemaliger Königin Beatrix. Aber nicht nur weltbekannte Künstler hängen hier an der Wand, auch lokale Kreative sind Teil der Kunstsammlung.

Was auch kaum zu übersehen ist: Das Möbelunternehmen Vitra ist offizieller Ausstatter der citizenM Hotels. Von der Lobby bis ins Zimmer – manchmal fühlt sich das fast wie ein Showroom der Designmarke an. Ich bin allerdings großer Fan und liebe den buten Mix der Vitra-Möbel. Und warum sich nicht im Hotel fürs neue Stück im heimischen Wohnzimmer inspirieren lassen?

Im Wohnzimmer treffen sich die Worldtraveller

Apropos Wohnzimmer: Die mit Kunst und stylischen Designermöbeln eingerichteten Loungebereiche fühlen sich tatsächlich eher an wie zu Hause bei Freunden als ein Aufenthalt im Hotel. SocietyM nennen die Macher diesen Bereich – und hier schlägt jeweils das Herz der citizenM Hotels. Dort trifft man sich vor allem am Abend auf einen Drink oder auch zwei.

Neben der Bar gehört auch die CanteenM zum Konzept. Hier ist rund um die Uhr fürs leibliche Wohl gesorgt: vom Frühstück am Morgen, über den schnellen Lunch bis zum Dinner. Mit etwas Glück gibt’s auch noch die CloudM, die Bar mit Ausblick im obersten Stock. Im Pariser citizenM Gare de Lyon kannst du hier mit Blick über die Seine und Notre Dame bei einem Sundowner den Sonnenuntergang genießen – einer dieser Wow-Momente.

Für alle Weltenbummler, die zwischendurch doch mal schnell ihre Mails checken oder ein Konzept fertig machen müssen, gibt’s außerdem jeweils einen kleinen Arbeitsbereich – natürlich auch im stylischen Design inklusive iMacs.

Die Zimmer: Klein aber gut durchdacht

Die Zimmer im citizenM sind in der Größe sehr überschaubar: Gerade mal 14 Quadratmeter erwarten dich. Dafür ist alles total durchdacht und hochwertig – vom Vitra-Stuhl bis zur Regendusche von Hansgrohe. Die Koffer werden in einer riesigen Schublade unter dem Bett verstaut, schon ist etwas mehr Platz. Toll ist die Liebe zum Detail auch hier.

Mittelpunkt der Zimmer ist das riesige Bett, das direkt bis zum Fenster reicht. Und mal ganz ehrlich: Was brauchst du mehr, wenn du ohnehin den ganzen Tag in der Stadt auf Entdeckungstour gehst und abends totmüde einschläfst? Hier kannst du dich in die gemütliche Decke kuscheln und das Treiben draußen beobachten. Einzige Ausnahme: Du erwischt durch Zufall wie wir in Paris das behindertengerechte Zimmer mit Platz.

Ein Highlight der Zimmer ist eher klein, begrüßt dich aber persönlich: das iPad auf dem Schreibtisch. Hier hast du deine eigene kleine Schaltzentrale in der Hand und kannst so ziemlich alles steuern: von Klimanlage und Heizung über das Fernsehprogramm bis zu den Jalousien. Und auch die Lichtstimmung kannst du selbst einstellen – je nachdem ob du gerade in Partylaune bist oder es lieber romantisch haben möchtest. Wobei: Für letzteres reicht zumindest im citizenM Gare de Lyon ein Blick aus dem Fenster. Den glitzernden Eiffelturm vom Bett aus bewundern – noch romantischer geht’s ja fast nicht.

Praktische Infos

Neben Paris, London und New York findest du die citizenM Hotels unter anderem auch in Amsterdam und Rotterdam – und die Kette wächst stetig weiter. Eine Übersicht aller Hotels findest du auf der Website unter www.citizenm.com. Noch mehr Ideen für stylische und bezahlbare Hotels in New York gibt`s außerdem in meinem Artikel „Cool und bezahlbar: 5 Hoteltipps für New York“. Zeitnah wird mit dem citizenM New York Bowery ein zweites Hotel in New York eröffnet. Tipps für deinen Aufenthalt in New York gibt’s außerdem im Artikel „10 Dinge, die du in New York gemacht haben musst“.

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

Kommentar schreiben

*