New York zählt zu den teuersten Städten der Welt und ein Urlaub im Big Apple kann schnell die Reisekasse sprengen. Muss aber nicht, denn es gibt einige Möglichkeiten, um das Budget überschaubar zu halten. Hier gibt’s meine 7 Spartipps.

1. Gegen den Trend reisen

Christmas Shopping und Silvester in New York City, wer träumt nicht davon? Entsprechend astronomisch sind zu dieser Zeit aber auch die Preise für Flüge und Hotels und allein damit schon ein guter Teil der Reisekasse dahin. Wem solche Anlässe nicht so wichtig sind, der kann gegen den Trend reisen und dabei ordentlich Geld sparen.

Wir waren zum Beispiel Anfang Januar im Big Apple, haben einen günstigen Flug bekommen und auch viele coole Hotels geben zu dieser Jahreszeit Rabatt auf die Zimmerpreise. Die Weihnachtsdeko hängt sogar auch noch – und was gibt es schöneres als einen romantischen Spaziergang durch den verschneiten Central Park?

2. Wochenkarte für die Subway

In der Stadt angekommen, sind Subway und Bus praktische Fortbewegungsmittel und auch noch günstig. Das Metrocard Wochenticket liegt aktuell bei 32 Dollar. Übrigens ist die Subway (A- oder E-Linie) auch vom und zum Flughafen definitiv die günstigste Alternative und zum Beispiel bei der Fahrt zum JFK-Flughafen über den Airtrain gut angebunden. Übrigens gibt’s inzwischen in den Subway-Stationen kostenloses Wlan.

Mit der Subway kommst du im Big Apple überall hin
Mit der Subway kommst du im Big Apple überall hin

Eine andere günstige und vor allem auch umweltfreundliche Fortbewegungsalternative sind die Citi Bikes. Die Fahrräder gibt’s mittlerweile an über 600 Stationen in der ganzen Stadt und der Preis für einen Tagespass liegt derzeit bei 12 Dollar. Allerdings muss das Rad nach 30 Minuten ausgetausscht werden, ansonsten wird’s teurer. Für die Fahrt zum nächsten Museum ist das Leihsystem aber auf jeden Fall eine gute Option.

3. Big Apple-Sightseeing for free

Das Schöne an New York: Viele der bekannten Wahrzeichen gibt’s ganz für umsonst und auch ansonsten bietet die Metropole einige kostenlose Angebote. Wer in die Stadt eintaucht, kann viel entdecken und erleben, ohne dafür auch nur einen Cent zahlen zu müssen. So gehört der Spaziergang über die Brooklyn Bridge zu den Dingen, die du auf jeden Fall machen musst. Und von der von der Brooklyn Heights Esplanade auf der anderen Seite gibt’s dann auch noch einen atemberaubenden Blick auf die glitzernde Skyline.

Ein Spaziergang durch den Central Park ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis und auch hier kann man nicht nur am Wochenende einiges sehen. Bei schönem Wetter buhlen talentierte und weniger talentierte Straßenkünstler um die Aufmerksamkeit der Passanten.

Kostenlos und ziemlich hübsch: Der Lesesaal der New York Public Library
Kostenlos und ziemlich hübsch: Der Lesesaal der New York Public Library

Und was wäre ein New York-Besuch ohne die Freiheitsstatue? Wer nicht unbedingt auf Liberty Island aussteigen muss, für den ist die kostenlose Fahrt mit der Staten Island Ferry genau das richtige. Auf der Überfahrt kann man sich nicht nur den Wind um die Nase wehen lassen, sondern auch viele Fotos von der Skyline und dem New Yorker Wahrzeichen machen.

Und auch viele andere New Yorker Highlights gibt’s kostenlos: So ist der Lesesal der New York Public Library nicht nur für Leseratten sehenswert, genauso wie die berühmte großen Halle der Grand Central Station. Und wer nach dem Spaziergang durch den Central Park noch nicht genug hat, der kann im High Line Park an den Schienen einer stillgelegten Bahn mitten durch die Hochhäuser von Manhatten schlendern.

4. Kombitickets für Top-Attraktionen

Wer nicht ganz auf New Yorks Top-Attraktionen verzichten und die Freiheitsstatue aus nächster Nähe sehen oder einen Blick vom Empire State Buildung auf die Skyline werfen möchte, kann trotzdem einiges an Geld sparen. So helfen Kombitickets wie der City Pass oder der New York Pass bei den oft hohen Eintrittsgeldern, die Reisekasse zu schonen.

Für Top-Attraktionen wie das Rockefeller Center gibt es verschiedene Kombi-Tickets
Für Top-Attraktionen wie das Rockefeller Center gibt es verschiedene Kombi-Tickets

5. Kostenlos ins Museum

In New York befinden sich auf wenig Raum einige der berühmtesten Museen der Welt und zumindest ein oder zwei sollten auch bei einem noch so kurzen Besuch im Big Apple auf dem Programm stehen. Auch hier sind die Eintrittspreise oft hoch und liegen bei mindestens 20 Dollar. Wer das nicht ausgeben möchte, kann fast an jedem Wochentag zu reduzierten Preisen oder ganz kostenlos in die verschiedenen Ausstellungen. Im MoMA beispielsweise locken die UNIQLO Free Friday Nights jeden Freitag hunderte von Besucher ins Museum. Eine Übersicht bietet die Seite nycgo.com.

6. Günstige Musicaltickets

New York ist die Musical-Hauptstadt schlechthin und kein Urlaub ist ohne einen Besuch am bunt glitzernden Times Square vollständig. Dieses pulsierende Theaterherz der Stadt, die niemals schläft, kann man natürlich ganz kostenlos bestaunen. Wer eines der Musicals sehen möchte, kann an den Ticketschaltern der verschiedenen Theater Glück haben oder stellt sich gleich in die Schlange am TKTS-Schalter.  Hier gibt’s Karten für den jeweiligen Tag zum  halben Preis. Aber Achtung: Die Schlangen sind lang. Wer auf spezielle Karten hofft, sollte pünktlich da sein.

7. Picknick im Park

Auch das Essen im Restaurant ist im Big Apple teurer und die Preise im Durchschnitt weit über denen zu Hause. Gerade mittags kannst du es aber einfach wie die New Yorker machen: Lunch irgendwo mitnehmen und raus an die frische Luft oder in den Park. New York ist voll mit kleinen Delis, die leckere Bagel oder Sandwiches im Angebot haben.

Leckeren Käse aus Italien gibt's bei Eataly
Leckeren Käse aus Italien gibt’s bei Eataly

Eine andere Alternative ist die Bio-Supermarktkette Whole Foods, die mittlerweile Filialen in der ganzen Stadt hat. Hier kannst du dir ein Essen selbst zusammenstellen: Von Salaten über Sushi und Sandwiches oder wame Gerichte gibt es eine große Auswahl an frischen und gesunden Sachen. Und auch die zwei Ableger der italienischen Gastrokette Eatly bieten viele leckere Snacks. Also schnell die knusprige Holzofen-Pizza „to go“ bestellen – und dann nichts wie ab in die Sonne!

In meinem Artikel „10 Dinge, die du in New York gemacht haben musst“ verrate ich dir übrigens, was du im Big Apple auf keinen Fall verpassen darfst.

Autor

Willkommen bei My happy Places! Ich bin Britta, Journalistin, lebe in Hamburg und liebe es, zu reisen. Hier nehme ich dich mit zu meinen Lieblingsorten rund um die Welt. Viel Spaß!

Kommentar schreiben

*